Frage von kodex21, 236

Was ist der Unterschied zwischen Satanismus und Atheismus?

Der moderne Satanist ist ja im Grunde nichts anderes als ein Atheist, der unter umständen ein etwas konkreteres Bild vom Menschen und seinem Platz auf der Erde sieht. (vill etwas schlecht erklärt an dieser Stelle, aber ich denke die, die sich etwas mit dem modernen Satanismus beschäftigen wissen schon wie ich das meine) Kann man also Atheisten, die die selben Ansichten wie Satanisten haben als Satanisten bezeichnen, oder muss sich der Atheist als Satanist als solchen sehen? Danke schon mal für Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerKleineRacker, 128

Der Satanismus nach LaVey versteht sich als Gegenentwurf zur Kirche (im Gegensatz zu den Atheisten, deren Position auch ohne die Existenz einer Kirche bestehen würde). Es werden Dinge kritisiert wie z.B. die Triebunterdrückung, und in einem Akt der Umkehrung proklamiert, diesen ungehemmt nachzugehen, da dies der Weg zu Glück und Erfüllung sei.

Die Figur Satans dient hierbei nur um seine Position klar zu machen, man glaubt nicht ernsthaft an die Figur Satans, ebenso wenig wie man an Magie im klassischen Sinn glaubt.

Von daher würde ich diese modernen Satanisten, nicht als solche bezeichnen, auch wenn sie es selbst tun.

Kommentar von gromio ,

Es mag sein, das LaVey  tatsächlich NUR Konventionen durchbrechen wollte.

Es mag sein, dass LaVey  Satan nur als "Figur" betrachtete, mit der eine Position klar gemacht werden sollte.

Allerdings ist es riskant, die Existenz eines Satans oder Teufels generell in Frage zu stellen. Warum? Weil die Begriffe SATAN und Teufel keine Namen sind, sondern eine Haltung umschreiben:

Verleumder und Widersacher.

Bezüglich der Anwendung in der Bibel steht für deren Verfasser und Schreiber ausser Frage, das es eine Person gibt, die Satan und Teufel genannt wird UND AUCH IST. Da hier der Begriff GEGENENTWURF verwendet wurde, wird auch klar, welches Ziel diese PERSON verfolgt: Andere davon abzuhalten, biblische "Gebote" zu halten, zu diesen gehört z.B., eben NICHT eigenen Trieben nachzugeben und nachzugehen, wenn diese TRIEBE den Gesetzen Gottes entgegenstehen.

Natürlich erscheint, dass eine Person, die nicht an GOTT glaubt, auch nicht an einen Teufel glaubt. Tatsächlich ist es aber so, dass viele nicht an GOTT; aber dennoch an einen Teufel glauben.

Mit Blick auf Zeremonien der Satanisten und/oder deren Anhänger liegt der Schluß nahe, dass diese sehr wohl etwas "religiöses" haben und implizieren, dass die Zeremonienteilnehmer an eine PERSON glauben, die SATAN oder TEUFEL ist. Der Reiz dürfte u.a. darin liegen, dass Verhalten praktiziert werden können, die z.B. christliche Lehren verbieten und/oder verurteilen. Oft ist damit eine Neigung zur Unabhängigkeit verbunden, eine entsprechende Geisteshaltung, die Unterordnung unter etwas wie einen GOTT ablehnt.

Es ist naiv, die Existenz eines GOTTES oder eines SATANS zu verneinen.

Augen auf im kosmischen Verkehr - cheerio.

Kommentar von nameisunwichtig ,

stattdessen klingt es für den Menschen logischer das unsere Existenz ein glücklicher Zufall der Umstände sei ...

Kommentar von DerKleineRacker ,

Es ist ein Zufall. Allerdings wurde im gesamten Universum aber auch Billiarden Male gewürfelt. Dass es da ein paar Treffer gibt, ist nicht gerade abwegig.

Antwort
von dompfeifer, 58

Ist bei Dir Google kaputt? Satanismus ist eine Sammelbezeichnung für spezielle religiöse Strömungen. Siehe dazu Wiki:

"Als Satanismus werden verschiedene Bewegungen bezeichnet, die sich positiv auf den Teufel bzw. auf das gesellschaftlich als Böse Angesehene beziehen. Sie stehen nicht unbedingt miteinander in Verbindung. ..."

Atheismus dagegen ist die Abwesenheit einer Gläubigkeit an Gott bzw. Götter. Allein die Abwesenheit eines bestimmten Glaubens kann keinen Glaubensinhalt implizieren! 

Zum Vergleich: Was ist der Unterschied zwischen Wintersportler und Nichtschwimmer oder zwischen Weinkenner und Nichtraucher?

Antwort
von ugurano, 34

atheismus kein glauben, satanisch baphomets glauben so weit ich weiß

Antwort
von eleteroj, 88

der "moderne Satanist" tauscht einfach die dämonisierten Gottheiten aus: Der Gott der Torah ist der Dämon, und Luzifer, Prometheus, Satan etc wird als Demiourg, als Lichtbringer und Menschenfreund verehrt.

Was letzlich keine grosse Veränderung im Machtgefüge der Welt herbeiführen dürfte, nicht wahr? David Rockefeller hat immer noch seine Milliarden und ist immer noch Herr der Welt. Und immer noch ist entscheidend in der Welt-Geschichte, was die Menschen tun, nicht was sie glauben?

Kommentar von milchimtee ,

Die Handlung geht erst aus dem Glauben hervor.

Antwort
von realsausi2, 53

Satanisten können durchaus in der AOK sein wie auch Atheisten Fußball spielen können.

Atheismus ist die Nichtvornahme eines Bekenntnisses für einen Gott. Mehr steckt da nicht dahinter. Atheismus ist weder ein Bekenntnis zu etwas noch ein Bekenntnis gegen etwas.

Also können Atheisten alles sein, nur nicht gottgläubig. Obwohl ich es für unwahrscheinlich halte, könnte ein Atheist natürlich auch Satanist sein. Oder umgekehrt. Aber wie in meinem Eingangssatz angedeutet, hat das Eine nichts mit dem Anderen zu tun.

Antwort
von nowka20, 38

-satanismus = satan wird als gott angebetet

-atheismus = man betet sich selber als hyperklugen menschen an

Antwort
von Jogi57L, 66

... ich denke:

Ein A- Theist ist jemand, der einfach nicht "glaubt", egal, an was......

Ein Satanist ist jemand, der sehr wohl glaubt, sowohl an Satan.. als auch (zwangsweise) an einen Gott....


Klar..!.... würden "Gläubige" sowohl Atheisten als auch Satanisten über denselben "Kamm" scheren.... mit der Einstellung: "Wer nicht an (meinen) Gott glaubt, gehört automatisch zu der satanischen Seite....."


DAS sehe ich nicht so !

( wobei sicherlich im kosmischen "Spiel" nicht sonderlich wichtig ist, wie "ich" etwas sehe....)


Dennoch meine Gedanken dazu:


Ein Atheist glaubt nichts... allenfalls, dass er jetzt lebt, und später tot ist, und nicht weiß.. ob überhaupt etwas......und was danach kommt....

.. weder ein "Gott" noch ein "Satan" sagen ihm wirklich was.. und können ihn auch nicht irgendwie '"erreichen"....


Ein Satanist hingegen... glaubt  ---genauso wie Satan---... an Gott.. bzw. weiß, dass es "Gott" gibt....

NUR: 

Der Satanist vertritt überzeugend die Thesen Satans, dass es einen anderen Weg für die Menschheit gibt, als Gott es vorgesehen hat.


Es ist also eine BEWUSSTE Auflehnung gegen Gott... und seine Regeln.

Immerhin hat ( laut Religionsgeschichte) der Satan rund ein Drittel der "Geistwesen" auf seine Seite ziehen können.... und es ist nicht verwunderlich, wenn auch ein Teil der Menschen die Vorträge und Erklärungen des Satans besser finden, als die von Gott



btw.:

Da Satan daran gelegen ist, möglichst viele Menschen auf seine Seite zu ziehen, erscheint er oft auch als "Erleuchtung" ( Lichtbringer=Luzifer).. bringt "neue" Ideen ein... entwickelt neue Glaubensrichtungen.... ( z.B.: die Lichtarbeiter mit ihrem "Engel" Kryon) wo er es nicht mal für nötig befindet... den Namen Lichtbringer von den Lichtarbeitern zu differenzieren... ( welch Hohn ).. oder erscheint Menschen in irgendwelchen Höhlen, und gibt sich als Engel aus ( Mormon, Jibril )


..... man darf keinesfalls übersehen, dass Luzifer vor Anbeginn unserer Zeitrechnung schon vorhanden war... uns alle kennt... und auch unsere Schwachpunkte.....


nicht umsonst konnte Luzifer dem Jesus "alle Reiche" der Welt anbieten... sofern Jesus ihn anbeten würde....denn er ist derzeit der Herrscher über die weltlichen Systeme....



Dem Luzifer ist Anbetung durch Menschen und Unterwerfung der Menschen äußerst wichtig... ( warum weiß ich nicht....bzw. nur ungenau....)



eine Theorie ist:

Luzifer will Gott zeigen, dass "sein System" die Menschen besser zu Gott zurückbringt, als das System seines "Bruders" Jesus



sorry.. ich bin abgeschweift.....


Kommentar von Viktor1 ,
sorry.. ich bin abgeschweift.....

Nicht nur das - du weißt sogar was  Luzifer will und wie er denkt ! Wow . Und noch andere Schlaumeiereien.
Ach möge es doch mehr Menschen wie dich auf der Welt geben.

... ich denke:

Eben, deswegen.

Kommentar von Jogi57L ,

Danke

Kommentar von KaeteK ,

Nicht nur das - du weißt sogar was  Luzifer will und wie er denkt ! Wow 

„Denn seine [Satans] Gedanken sind uns nicht unbekannt“ 2. Korinther 2,11

Christen wissen, dass dieser alles tut, um Christus zu schaden. Von daher wissen wir, dass er sich nicht nur um Ungläubige kümmert, denn die hat er ja schon, sondern auch vor allem um Gläubige - damit diese Ihrem Herrn und Heiland Unehre bereiten. Er bringt Unfrieden und Zersplitterung unter Christen und schwächt sie damit. Man muß sich ja nur mal umsehen, wieviele christliche Benennungen es gibt und Unstimmigkeiten..

Wir Christen haben die ganze Waffenrüstung Gottes - wir müssen sie nur nutzen:

Epheser 6 10Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. 11Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. 12Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.13Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.

14

So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit

15

und an den Beinen gestiefelt, bereit einzutreten für das Evangelium des Friedens.

16

Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen

17und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

***18

Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen***

19

und für mich, dass mir das Wort gegeben werde, wenn ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums zu verkündigen,

Darum lest eure Bibel..lg

Kommentar von KaeteK ,

Sorry, doppelt gepostet - Fehler von GF
Antwort
von gromio, 13

Es mag sein, das LaVey tatsächlich NUR Konventionen durchbrechen wollte.

Es mag sein, dass LaVey Satan nur als "Figur" betrachtete, mit der eine Position klar gemacht werden sollte.

Allerdings ist es riskant, die Existenz eines Satans oder Teufels generell in Frage zu stellen. Warum? Weil die Begriffe SATAN und Teufel keine Namen sind, sondern eine Haltung umschreiben:

Verleumder und Widersacher.

Bezüglich der Anwendung in der Bibel steht für deren Verfasser und Schreiber ausser Frage, das es eine Person gibt, die Satan und Teufel genannt wird UND AUCH IST. 

Da hier der Begriff GEGENENTWURF verwendet wurde, wird auch klar, welches Ziel diese PERSON verfolgt: Andere davon abzuhalten, biblische "Gebote" zu halten, zu diesen gehört z.B., eben NICHT eigenen Trieben nachzugeben und nachzugehen, wenn diese TRIEBE den Gesetzen Gottes entgegenstehen.

Natürlich erscheint, dass eine Person, die nicht an GOTT glaubt, auch nicht an einen Teufel glaubt. Tatsächlich ist es aber so, dass viele nicht an GOTT, aber dennoch an einen Teufel glauben.

Mit Blick auf Zeremonien der Satanisten und/oder deren Anhänger liegt der Schluß nahe, dass diese sehr wohl etwas "religiöses" haben und implizieren, dass die Zeremonienteilnehmer an eine PERSON glauben, die SATAN oder TEUFEL ist. Der Reiz dürfte u.a. darin liegen, dass Verhalten praktiziert werden können, die z.B. christliche Lehren verbieten und/oder verurteilen. Oft ist damit eine Neigung zur Unabhängigkeit verbunden, eine entsprechende Geisteshaltung, die Unterordnung unter etwas wie einen GOTT ablehnt.

Es ist naiv, die Existenz eines GOTTES oder eines SATANS zu verneinen.

Augen auf im kosmischen Verkehr - cheerio.

Antwort
von KaeteK, 30

Beide haben eine Gemeinsamkeit...sie gehen verloren..

1. Johannes 3 8 Wer die Sünde tut, ist aus dem Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang. Hierzu ist der Sohn Gottes geoffenbart worden, auf daß er die Werke des Teufels vernichte.

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community