Unterschied zwischen der evangelischen&katholischen kirche im nationalsozialismus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei der römisch-katholischen Kirche ging es eher um die Rolle von PIUS XII. und um die Frage ob sich dieser Papst entschiedener zu Wort hätte melden müssen. Es gab nach dem Krieg von der katholischen Kirche leider sehr wenig Stellungnahmen zu diesem heiklen Thema. Rolf Hochhuth brachte dann die Diskussion in den 60iger Jahren mit seinem Theaterstück "der Stellvertreter" in Gang.

In den evangelischen Kirchen tobte die Auseinandersetzung zwischen den Deutschen Christen mit Reichsbischof Müller und der bekennenden Kirche mit Martin Niemöller (Erklärung von Barmen von 1934). Im Rückgriff auf das Gedankengut der Reformation wäre grundsätzlicher Widerstand gegen die staatlichen Auswüchse durchaus möglich gewesen. Die Barmer Erklärung war auch reformatorischen Gedankengut geschuldet, bzw. eine logische Konsequenz davon.

Martin Luther hätte sich wohl kaum vor den Karren der Nationalsozialisten spannen lassen.

LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du mal den Onkel Google fragen (oder einen Pastor, Religionsleherer oÄ)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst Du am besten an Personen festmachen. Lies mal die Literatur zu Graf v. Galen und Reichsbischof Müller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?