Frage von IslandLove140, 87

Tölt verbessern?

Hallo,

Habe einen Isländer der mittlerweile tölten kann.Manchmal behänge ich ihn mit Glocken.Der Tölt wird dadurch im Takt zwar klarer aber kann ich mit bestimmten Übungen machen um den Tölt noch besser zu trainieren,sodass ich einen Chance bei einem Turnier habe? Volten,Biegungen und Rückwärtsrichten mach ich schon.Ich weiß natürlich ,dass dies auch genetisch veranlagt ist...

Danke im voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Isipulli, 35

Hallo IslandLove,

ich hoffe, vor allem den ersten Kommentar lesen viele: ich finde es abscheulich, in welchem Ton "Antworten" gegeben werden! Auch "negative" Kommentare kann man höflich formulieren!!!!

Ich will dir nun aber keine negativen "Hilfen geben ;-)

Wenn ich es richtig verstanden habe, geht dein Isi eher passig. Da sind Glocken zwischendurch schon gut (nd natürlich v.a. im Bewerb) Vermutlich weißt du ohnehin, dass ein passiger Isi länger braucht, um den Takt zu finden.

Im Gelände berauf tölten.

Galoppieren ist eine gute Möglichkeit im Turnier (vor dem Bewerb) einen passigen Isi zu lockern. - Gilt natürlich auch für's Turniertraining. Seitwärtsgange wie Schenkelweichen im Tölt (sofern er es im Schritt kann) und auch Schulterherein sichern den Takt. Schulterherein auf den kurzen Seiten ist übrigens auch eine Möglichkeit den Takt für die langen Seiten wieder zu verbessern und zu stabilisieren. Es hat außerdem den Vorteil, dass du dein Pferd nach innen biegst, was bei den Richtern immer gut ankommt :-) Ich persönlich lege da viel Wert drauf (bin nämlich auch einer).

Die Seitwärtsgange kannst du auch im Gelände trainieren, damit du nicht zuviel auf der (Oval)Bahn trainierst und dein Pferd dadurch sauer machst. Die Isländer (Menschen) trainieren fast ausschließlich im Gelände ;-)

Viel Erfolg beim Trainieren und auch dem nächsten Turnier! Steck dir dort realistische Ziele, damit du auf dich und dein Pferdchen stolz sein kannst, wenn du sie erreichst oder sogar übertriffst. Denn Pferde sind sehr feinfühlig, sie spüren an deinem Sitz deine Anspannung und je nach Charakter des Pferdes kann es sein, dass nichts mehr geht.

Antwort
von Viowow, 47

wahrscheinlich gefällt dir meine antwort eh wieder nicht...;)

frage: wie sieht das tölten bei deiner trainerin denn aus? was macht sie, welche hilfen gibt sie? und geht das pferd bei ihr taktklar?

mein plan wäre immer: gewichte runter, und an den GGA arbeiten. oder hat das pferd n durchgesprungenen galopp? longieren am kappi, springgymnastig fùr die HH und an der wendigkeit und dem kontrollierten füsse setzen arbeiten, so das du im andeffekt jedes einzelne bein "anwählen" kannst beim reiten.

ansonsten" faule" pferde gibt es nicht, dafür kannst du am besten einfach mal nur ins gelände gehen und mal auf unterricht und vor allem den tölt verzichten. wirkt wunder. die meisten "faulen" pferde sind nämlich durch zuviel "nach hinten " reiten einfach lustlos.

wenn dir schon ein richter sagt, das die HH fehlt, such dir alles an HH übungen, was du finden kannst...

Antwort
von Kimmay, 63

Du erzählst hier recht wenig über deinen Isländer.

Ist er trabig oder passiv/lateral?

Biegungen sind bei einem trabigen Pferd eher kontraproduktiv. Gerade wenn der Tölt nicht sicher ist, wie in deinem Fall.

Wurde er von Anfang an richtig im Tölt geritten? Viele Fehler passieren leider gerade am Anfang schnell und bei älteren Pferden hat es sich dann schon so eingelebt, dass es sich nicht von heute auf morgen verbessert.

Ich rate dir wirklich zu einem guten Gangpferdetrainer, selbst rumexperimentieren macht keinen Sinn.

Kommentar von IslandLove140 ,

Er neigte früher eher zu Schweinepass.Er wurde richtig geritten bisher und er ist im Tölt sicher.Ich will auch nicht rumexperimentieren sondern nur üben und auch auf meinem Pferd reiten.Ich weiß auch nicht wieso ich einen Gangpferdetrainer bräuchte (habe aber einen),weil wie gesagt er kann es und verbessern kann man immer.Vielleicht hättest du ja ein Tipp oder Trick gehabt wie man ein Pferd besonders gut im Tölt trainiert ;)

Kommentar von Viowow ,

was denn nun? ist er sicher im tölt? oder ist er passig? entscheide dich mal...

Antwort
von Isildur, 56

Hallo,

was passt denn am Tölt nicht? Nicht taktklar, wenig Vorhandaktion? Wenig HH?

Ich bin kein Freund (mehr) von Gewichtsglocken. Wenn man sich mal überlegt, warum dass Pferd dann sein Gangbild verändert -Ne, muss nicht sein. Ist das derselbe Isländer der nicht vernünftig durch die Kurven kommt?

Gewichte weg, Ovalbahn weg, Tölt weg und das Pferd reel auf die HH bringen.

Läuft er einfach nur Rückwärts, oder senkt er sich dabei auch in den Hanken? Nimmt er in den Biegungen vermehrt Gewicht mit der HH auf oder ändert er einfach nur die Richtung?Kann er eine Volte "in Spur" absolvieren? Kommt eine Ganze PArade auch hinten an? Kannst du also das Pferd sein Gewicht nach hinen verlagern lassen?

Echte (!) Seitengänge sind eine feine Sache, korrekte gerittene ÜBergänge auch. Bei meinem bin ich damals mit zum Geländetraining gegangen - ha seiner HH sehr gut getan.

Kommentar von IslandLove140 ,

Werde es mal mit den Seitengängen versuchen.Nein, das ist nicht der gleiche isi der nicht in die Kurve kommt.Es liegt eher an seiner HH,dass meinten auch die Richterin bei einem Tuner.Bin sehr oft im Gelände,weil er generell eher faul ist und deswegen vermiss ich den Schwung ein bisschen der im Gelände wieder kommt...

Gewicht hab ich eigentlich rauf gegeben um von dem Schweinepass wegzukommen.Läuft jetzt auch wieder Taktklar.

Kommentar von Isildur ,

MitGeländetraining meinte ich jetzt nicht im Gelände reiten, sondern schon den Geländeritt aus der eigentlichen Vielseitigkeit, sprich: Hoch- und Tiefsprünge, Aufsprünge, Bergauf und Bergabgalopp, Wasserhindernisse, Treppen, Billiard, usw. usf. Das ganze kombiniert mit Intervalltraining

Antwort
von lovelifee6899, 49

Lass dein Isländer mal lieber von jemandem reiten, der es auch gescheit kann!! Dann braucht man auch keine Gewichtsglocken! Ich finde so etwas geht gar nicht und als guter Reiter sollte man in der Lage sein, sein Pferd so zu reiten, dass es taktklar geht.

Kommentar von IslandLove140 ,

Die Glocken gebe ich auch nicht rauf damit mein Pferd die beine höher nimmt,sondern das er weg vom passtölt kommt.Sobald der takt gefestigt ist kommen die glocken wieder runter.Außerdem treffe nicht ich die Entscheidungen sondern meine Trainerin und die hat Ahnung von Pferden.

Das hat dann auch nicht mehr mit dem Können des reiters zu tun ob das Pferd ein Gebäudefehler oder Veranlagt zu Passtölt ist und man es nicht mehr in den taktklaren Tölt bekommet... Außerdem wird es nicht,wie schon gesagt,dauerhaft als hilfe genommen...

Kommentar von lovelifee6899 ,

Hast du so nicht gesagt. ixh hab es eben anders verstanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community