Frage von Felicorn, 56

Taufspruch, der nicht oft vorkommt?

Hallo Leute ! Ich habe heute ein Taufgespräch mit unserer Pfarrerin, weil ich mich am 6.12. für die Konfirmation taufen lassen will. Ich brauche aber noch einen Taufspruch und hätte gerne einen, der nicht So oft vorkommt und schön ist ! Wenn ihr einen Solchen kennt, bitte sagt ihn mir doch !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aicas771, 54

Häufig vorkommende Taufsprüche haben schon einen Grund für ihre Häufigkeit. Schließlich waren unsere Altvorderen auch nicht ganz dumm ...

Was dich angeht, finde ich es bemerkenswert, dass du dich offensichtlich selbst frei für das Christsein entschieden hast. Dazu fällt mir der folgende Bibelvers ein, der für mich große Bedeutung hat:

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber es soll mich nichts gefangen nehmen. (1.Kor. 6,12)

Die Freiheit des Christenmenschen - für mich ein ganz großes Thema.

Schau mal die verschiedenen anderen Übersetzungen dieses Verses durch, z.B. auf "bibleserver.com" und such dir die aus, die dir am meisten zusagt.

Antwort
von helmutwk, 43

Grundsätzlich kann jeder Bibelvers ein Taufspruch sein. Total unpassende, wie zum Beispiel

2Sam 17,23 Als Ahitofel sah, dass Abschalom seinen Rat nicht befolgen wollte, sattelte er seinen Esel und kehrte in seine Heimatstadt zurück. Er gab seiner Familie letzte Anweisungen und hängte sich auf. So starb er und wurde in der Grabstätte seines Vaters bestattet.

kommen aber garantiert selten vor ;)

OK, makabrer Scherz beiseite: du kannst eine Bibel aufschlagen (am Besten im Neuen Testament) und darin so lange lesen, bis du einen guten Spruch findest. Wenn der nicht direkt was mit Taufe, zum Glauben kommen etc. zu tun hat, und auch keine "Verheißung" für was Gutes ist, dann wird er höchstwahrscheinlich selten als Taufspruch benutzt.

Und so ein Vers, den du dir selber ausgesucht hast, ist sicher besser als einer, den du von anderen bekommen hast.

Wenn du aber lieber einen Vers haben willst, den du nicht selber gewählt hast (weil der für dich so was wie eine Anrede Gottes sein soll o.ä.): frag doch einfach die Pfarrerin (oder sonst einen Christen, der dich gut kennt), was sie vorschlagen würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community