Spülmaschine Sicherung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Sicherungspatrone mal raus schrauben, da unten ist eine Passschraube, schau mal was auf der steht (muss irgendeine Zahl und dann A stehen) oder schau welche Farbe diese Passschraube hat, das reicht auch. Dann immer darauf achten die Sicherungspatronen mit der selben Farbe zu kaufen denn es gehen auch kleinere rein nur fliegen die halt immer wieder.

Also vieleicht ist nur eine falsche drinn und wenn du die selbe wieder kaufst setzt du immer wieder falsche ein.

Ansonsten kann es auch sein wenn die richtige drinn ist das es wirklich nicht geht, aber ich denke ein Versuch ist es sicher Wert zu schauen.

Also bitte schreib mir zurück welche Farbe die Passschraube hat und welche die Sicherungspatronen dann kann ich weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz einfach dann muss eben mal auf die zuständige sicherung schauen.aufschrauben rausnehmen es steht drauf,bei 10ampere kannst bis 2300 watt belasten,bei 16 bis 3680 watt.fastt vergesssen auch das mitrechnen was sonst in der küche läuft wenn es auf der sicherung ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
24.10.2016, 20:26

Wobei ein Leitungsschutzschalter H-Charakteristik 10 A problemlos durch einen B-Charakteristik 13 A ersetzt werden kann. Die Überlastauslösung ist bei beiden identisch, nur der Kurzschlussauslöser ist bei der B-Charakteristik gutmütiger.

1

Um was für Sicherungen handelt es sich hier? Schmelzsicherungen (Diazed oder Neozed) oder um Leitungsschutzschalter (Sicherungsautomat)?

Wenn es sich um Leitungsschutzschalter handelt, welche Charakteristik? Die Charakteristik wird durch den Buchstaben vor dem Nennstrom genannt auf dem Typenschild des Leitungsschutzschalters. Gängige Charakteristiken sind bzw. waren H, L, B und in Werkstätten findet man noch C und evt. noch K.

Ich persönlich habe den Verdacht bei dir ist die alte Charakteristik H verbaut, da ist der Kurzschlussauslöser recht flink. War damals für hochimpedante Netze gedacht, aber bei den heutigen Netzverhältnissen fliegen die eigentlich schon zu schnell raus. Vor allen Dingen bei induktiven oder kapazitiven Lasten wie z.B. Motoren (Staubsauger).

Und das Auslösen obwohl nichts ist deutet auch auf einen Defekt am Leitungsschutzschalter hin. Wenn diese ihr Lebensende erreicht haben lösen die oft aus obwohl nichts ist. Aber immer noch besser als das sie nicht auslösen wenn etwas wäre.

Bei den Schmelzsicherungen wird nach den Farben unterschieden:

10A rot, 16A ist grau, 13A ist schwarz.

Die Geräte die du genannt hast sind beides Geräte die über einen Schukostecker angeschlossen werden. Schuko ist für eine dauerhafte Belastung von 10A ausgelegt, kurzzeitig dürfen auch 16A gezogen werden. Das heißt die maximale Absicherung beträgt 16A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von germi031982
23.10.2016, 21:08

...Und das Auslösen obwohl nichts ist deutet auch auf einen Defekt am Leitungsschutzschalter hin...

Es muss eigentlich eher heißen: Kann auch auf einen Defekt am Leitungsschutzschalter hindeuten.

0

Eine Spülmaschine benötigt eine separat abgesicherte Zuleitung, zumal sie im Volllastbetrieb locker ihre 10 A zieht.

Was die Unterverteilung ("Sicherungskasten") betrifft:

Leider musst Du die "Kröte" der Absicherung erst einmal schlucken. Diese Installation wurde irgendwann einmal aufgrund der zu erwartenden Belastung und der Leitungsverlegung berechnet.

Was man ändern kann: Die Schmelzsicherungen durch schraubbare Leitungsschutzautomaten gleicher Auslösecharakteristik ersetzen - das erspart den ständigen Kauf neuer Schmelzsicherungen.

Alles andere muss ein Elektriker ergründen, bevor man die Anlage erweitern bzw. erneuern kann.

Heutiger Standard ist: getrennte Absicherung für alle Räume über LS-Schalter, zweipolige 30mA-RCD für's Bad, vierpolige 30mA-RCD für die anderen Bereiche, Drehstrom für den Herd, einzeln abgesicherte Steckdosen für Waschmaschine und Geschirrspüler.

Fazit: Bei solch veralteter Technik hilft meist nur der teure Rundumschlag oder der Umzug in eine modernere - aber leider auch teurere - Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mal den Vermieter fragen oder vielleicht hast du ja Verwandte oder Freunde die sich das angucken können und dir einen Rat geben können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung