Frage von linlin9090, 148

Sollte man Bayerisch lernen, wenn man in München lebt?

Hallo!

In letzter Zeit habe ich das Gefühl, dass das Deutsch, was ich bis jetzt gelernt habe, jegliche Bedeutung verloren hat.

Mir ist einmal im Supermarkt und einmal in der U-Bahn passiert, dass der Arbeiter mich zwar verstand, ich ihn aber nicht. Einer wurde irgendwie sauer und ich fand die Situation verlegen. Heute morgen traf ich beim Gassi-Gehen einen älteren Herren, der mich über meinen Hund gefragt hat. Ich habe wieder nichts verstanden und habe mich dann entschuldigt. Er meinte lächelnd, in Bayern sei es besser, Bayerisch zu lernen.

Ich werde vermutlich noch eine Weile hier studieren. Würdet ihr mir raten, Bayerisch zu lernen!? Wenn ja, welche Bücher wären dafür am besten geeignet?

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Dahika, 75

Nein, du würdest Bayrisch nur mit Akzent lernen. Wie doof ist das denn? Wenn du für immer da bleiben willst, dann wirst du mit der Zeit, die Landessprache schon verstehen und vielleicht nimmt deine Sprache auch etwas den Akzent an.

Außerdem ist München eine Großstadt. Da reden viele Leute kein Bayrisch. Ich war mal in einem Dorf unweit von Rosenheim. Abends in der Kneipe habe ich kein Wort verstanden, was die Bauern sich so zu erzählen hatten. Allerdings behaupteten sie, dass sie auch mich nicht gut verstehen würden, da ich  Kölsch reden würde. Quatsch, ich rede hochdeutsch. Aber die Bayern dort meinten, ich rede wie Millowitsch. Blödsinn.


Antwort
von Nordseefan, 107

Bücher brauchst du nicht, das kommt schnell. Es langt wenn du die Leute verstehst.

Um "astreines" bayrisch zu können musst du schon in Bayern aufgewachsen sein.

Ein Berliner würde dein gelerntes Baireisch vielliecht noch als "echtes" ansehen, ein Bayer aber nicht.

Du kannst das in etwa vergleiche mit Deutsch: Ein Pole und ein Franzose unterhalten sich mit dir. Du hörst aber trotzdem das beide keine Deutschen sind.

Aber wärhed das bei Deutsch ok ist wirkt es oft komisch wenn einer krampfhaft versucht Dialekt/Mundart zu reden.

Antwort
von Jerne79, 55

Sinnvoll wäre, wenn du lernst, den lokalen Dialekt an deinem Wohnort zu verstehen. Dialekte bereichern die Sprache, und in meinen Augen sollte man sich mit ihnen zumindest arrangieren, wenn man in einer Region mit Dialekt lebt.

Die Menschen, denen du begegnest, werden dich sowieso verstehen, schließlich lernt man auch als Dialektsprecher Hochdeutsch. Das werden die meisten auch anwenden, wenn sie merken, dass du sie nicht verstehst. Aber du wirst nicht vermeiden können, dass dir der Dialekt immer wieder begegnet. Jetzt kannst du dich wie die Dialekt-Verweigerer sturstellen. Davon wirst du aber nicht viel haben. Oder du bemühst dich darum, als derjenige, der zugezogen ist, die Einheimischen zu verstehen. Nichts anderes erwarten wir doch auch, wenn Menschen von einem Land in ein anderes ziehen.

Rede mit Dialekt sprechenden Kommilitonen, frag nach, wenn du etwas nicht verstehst. Kauf dir zur Not ein kleines Büchlein mit lokalem Vokabular oder einen Band der Kauderwelsch-Reihe.

Aber versuch um deiner selbst Willen, den Dialekt nicht krampfhaft zu sprechen. Wenn sich nicht von selbst Dialekt in deine Sprache einschleicht, klingt das Ergebnis meist peinlich und erzwungen. Das wird auch niemand von dir erwarten.

Antwort
von MrHilfestellung, 91

Bairisch lernt man nicht durch Bücher und es in München eigentlich auch nicht wichtig bairisch zu lernen.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 49

Wozu? ;)

Unsere Amtssprache ist Hochdeutsch und auch die Bayern können diese. Bayerisch ist dem Hochdeutschen ähnlicher als z.B. Platt oder Friesisch, das muss man nicht extra lernen, denke ich. Ich habe auch erlebt, dass nicht jeder Bayer es sonderlich schätzt, wenn man sich an seiner Sprache versucht. ;)

Antwort
von AaliyahL, 67

Du musst echt nicht lernen, bayerisch zu sprechen! Die Leute verstehen dich ja! Und nach einer Weile verstehst du schon, was die Leute sagen, das kommt von selbst! Aber lernen ist sehr schwer! Ich wohn schon mein Leben lang in Bayern, aber meine Eltern kommen beide nicht von hier, sprechen also hochdeutsch und die können auch kein Bayerisch sprechen, aber verstehen tun sie alles!

Antwort
von Sonja66, 90

Hm, das mit dem Bayrisch-lernen wird dir nicht sooo einfach gelingen.

Unterhalte dich öfter mit Menschen, die den bayerischen Dialekt sprechen, damit du dich daran gewöhnst und es raus bekommst ....., das denke ich bringt mehr.

Oder setze deinen Charme auch ein....
Das gibt sich schon alles.....

In München wird nur wenig Bairisch gesprochen.

Hoffentlich wead's ned so schlimm, wia's scho is  ;-)
Karl Valentin


Antwort
von turnmami, 70

Es gibt kein Buch mit dem man Bayrisch lernen könnte. Das lernst du von alleine, wenn du viel mit Freunden redest, die bayrisch reden....

Das kann eben nicht jeder...;))

Antwort
von PrivateUser, 23

Den Dialekt verstehen wirst du mit der Zeit automatisch, da braucht man nichts zu lernen. Eine Dialekt selbst erlernen, geht nicht richtig (sei froh!:D) und in München redet eh kaum wer Bayerisch.
Aber das ist egal, in ner Millionenstadt braucht man keinen Dialekt zu verstehen.

Antwort
von ninamann1, 57

Ich bin auch aus München , habe der Schule Hochdeutsch  gelernt. Wen ich mit jemanden gesprochen habe aus Nord Deutschland, dann hochdeutsch. Das gebiete schon die Höflichkeit

Einige Bayerische Worte zu lernen  schadet sicherlich nicht .

http://www.bayrisches-woerterbuch.de/

  

Antwort
von dieLuka, 46

München ist wohl die Stadt in Bayern wo die wenigsten Bayrisch sprechen. Sind ja alle zugezogen.

Und ganz viel bringts dir auch nicht denn direkt über München sitzen die Bayrisch schwaben und sprechen wieder was anderes. Und denen wirst du auch begegnen.

Einfach mal nachfragen wenn du was nicht verstehst und gut isses.

Antwort
von Malavatica, 60

Ach was. Sollen die doch deutsch lernen. Ha ha 

Antwort
von dirgis501, 16

Ich beantworte diese Frage hier so!

Wenn man irgendwo lebt, dann auch noch in einem anderen Land bzw. Stadt sollte man auf die Menschen zugehen.

Wenn einem etwas komisch vorkommt, weil ANDERE mich verstehen, ich diese aber nicht, sollte man etwas daran ändern.

Und so wie ich es lese, war es doch ein lieber Bayer!

Kurze Info:

Auch für die meisten Hochdeutschen ist es schwer einen Bayer zu verstehen. Aber genauso sind es die Sachsen oder wenn einer aus dem alten Kohlenpott/Platt, kommt.

Lebe ich da,  gibt es nur ein MITEINANDER!

Antwort
von Lukas1643, 53

dafuq. Von wo kommst du?

Ein "Bayrisch" an sich gibt es nicht. Überall in Bayern gibts nen anderen Dialekt. Ich weiß auch nicht, wie du des lernen willst, eine alternative wäre vielleicht zu sagen, dass du die Person nicht verstehst und ob sie bitte versuchen kann Hochdeutsch zu reden :)

Antwort
von Ngudan, 34

In München ist es überhaupt nicht wichtig, Bayrisch zu reden. Allerdings fände ich es nicht schlecht, wenn man Bayrisch im Ansatz doch ein wenig versteht. Wenn du in die Berge fährst oder Urlaub auf dem Land machst, wäre es praktisch, dass man zumindest versteht, was die Leute sagen. Es gibt einige nützliche Apps dafür, um Bayrisch zu lernen...teilweise unterhlatsam. Aber so prägt man sich das ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community