Ist diese Bewerbung ansprechend formuliert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oha.... sehr schlecht. Meine Meinung.

Das ist nämlich kein Anschreiben, sondern eine Art Lebenslauf. Der Inhalt macht wenig  Sinn. Wiederholungen in einer Bewerbung sind sinnlos und unbedingt zu vermeiden. Ein Anschreiben sollte so kurz wie möglich sein und ausschließlich Informationen enthalten, die aus dem Lebenslauf und anderen branchenüblichen Teilen einer Bewerbung nicht hervorgehen.

  • Projekte gehören in ein Portfolio/eine Mappe mit Arbeitsproben - das spricht dann für sich selbst.
  • Nachweisbare Fähigkeiten gehören in eine Rubrik im Lebenslauf (CAD-Kenntnisse usw.)

In einem Anschreiben möchte ein Personalentscheider schnellstmöglich lesen, weshalb er sich für einen Bewerber, der wie in deinem Fall ungebeten daherkommt (initiativ), unbedingt Zeit widmen sollte. Warum soll er sein Team, für das er keine Leute sucht, unbedingt um dich erweitern? Das Anschreiben ist die einzige Chance, kurz und knackig neugierig zu machen, damit er sich mit den anderen Unterlagen deiner Bewerbung auch noch beschäftigt.

Warum ausgerechnet du für ausgerechnet das Büro, bei dem du dich da grad bewirbst?
Du solltest unbedingt auch wissen, wen du persönlich anschreibst. Wer ist verantwortlich für Personalfragen? (Recherche!) Mit dem Anschreiben zeigst du, dass du das Büro, bei dem du dich bewirbst, genau kennst.

Mit freundlichen Grüßen ist auch gewollt und nicht gekonnt. Da darf gerne auch noch mal gefeilt werden. Individueller sollte es werden.

Also. Nichts wiederholen. Keine Selbstverständlichkeiten. Schreibe ungewöhnlich und wisse Bescheid. Kenne das Büro und deine dazu passenden Stärken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Iitiativbewerbung um eine Tätigkeit als Architektin

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich mich als Architekt in Ihrem Hause bewerben.

Mein Strudium zur Architektin habe ich im Juni 2000 an der Universität abgeschlossen. Seit vier Jahren bin ich als ein Teil des Teams in einem renommierten Architektbüro.

Meine praktischen Erfahrungen sammelte ich durch eigenständige Arbeit ebenso im Team auf kleinen und großen Projekten wie Entwürfe Einfamilienhäuser, Ferienhäuser am Meer, Mehrfamilienhäuser, Umbauen Grundschulen, Neubau Kindergrten, Basketball Sporthalle, Industriehalle, Bürogebäude und Hochhäuser.

Meine Arbeit umfasst die Kordination mit allen an einem Bauprojekt beteiligten Parteien (Bauherr, kommunale Behörden, Planer, ausführende Unternehmen), die Erstellung von Entwurfs-, Ausführungs- und Detailzeihnungen von Elektro, Sanitär, Heizung, Lüftung , sowie Statik.

Ich verfüge über ausgezeichnete Fähigkeiten in AutoCAD , MS Office , Sketchup und habe Erfahrung im Bereich der 3D-Visualisierungen ( Rhinoceros, ArchiCAD) und Photoshop Program.

Ich hoffe dass ich, mit meinen Fähigkeiten und Erfahrungen, vor allem mit meinem Ehrgeiz und an hohëm Maß an Lern- und Leistungsbereischaft , teamorientiertes Arbeiten, Ihr Interesse geweckt zu haben.

Weitere Informationen zu meiner Person entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Lebenslauf. Ich hoffe bald wieder von Ihnen zu hören und freue mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch sehr.

Mit freundliche Grüssen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Evasofija
06.11.2015, 16:36

Danke für die Tips.

0
Kommentar von ArchitektinA
07.11.2015, 10:11

Du solltest unbedingt auf richtige Rechtschreibung und Grammatik achten. Der Hinweis auf den Lebenslauf ist Nonsense...

Außerdem: Fass bitte diese unnötige Liste an unkonkreten Bauprojekten in sinnvolle Einheiten zusammen. Als Architektin kennst du die Leistungsphasen. In welchen hast du bisher gearbeitet? Wo lag dein Schwerpunkt darin? Was macht dich zu einem besonders gutem Mitarbeiter fürs Büro?

Ganz und gar fehlt, wieso du ausgerechnet in diesem Büro arbeiten möchtest und was dich für diese Tätigkeit besonders qualifiziert.

Viel Erfolg!

0
Kommentar von Zachariah
07.11.2015, 12:23

Viel zu lang. Trenne Anschreiben von CV (curriculum vitae)/Lebenslauf.

Man merkt deutlich, dass dieses Anschreiben nicht von einem Muttersprachler verfasst wurde. Zudem sind Zeichen- und Rechtschreibfehler drin. Ganz wichtig ist deshalb, in diesem Anschreiben aufzuzeigen, dass du den Anforderungen des deutschen Arbeitsalltags gewachsen bist, dich mit hiesigen Behörden usw. auskennst.

Dazu kommen ungünstige Formulierungen wie "Hiermit bewerbe ich mich". Im Betreff wird ja schon stehen "Bewerbung als Architektin". Keine Wiederholungen oder Offensichtliches!

0

sInitiativbewerbung als Architektin

(1)Sehr geehrte Frau/Herrn......hiermit bewerbe ich mich aus meiner ungekündigten derzeitigen Anstellung als Arhitektin.

ch verbinde damit die Aussicht auf einen verbesserten Einsatz meiner Wissensressourcen auf diesen Gebieten in Verbindung mit der Übernahme von Verantwortung in einem europaweit tätigen Unternehmen.

Schon während des Studiums an der Fachhochschule ..... habe ich Erfahrung durch verschiedene Fachpublikationen, den Austausch mit engagierten Architekten und Planern gesucht, was es mir ermöglichte, in den mittlerweile vielfältigen Bereichen der nachhaltigen Bau- und Planungspraxis über alle technischen und rechtlichen Aspekte auf dem neuesten Stand zu sein.

In meiner aktuellen Position als planender und entwerfender Architekt bin ich befasst mit der federführenden Projektentwicklung von Wohn- und Gewerbeobjekten.

Ich habe mich zunächst in offener und zielgerichteter Kommunikation als sachorientierter Teamplayer bewährt.

Die Projekte werden durch AutoCAD abgewickelt, verfüge über ausgezeichnete Fähigkeiten in MS Office, Sketchup und im Bereich der 3D-Visualisierungen.

Sie gewinnen mit mir nicht nur einen Mitarbeiter mit architektonischem Fachwissen. Ich bin ebenfalls mit den sozialen, ökologischen und lokalpolitischen Voraussetzungen des Planens und Bauens vertraut.

Ich freue mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Mit Mit freundlichen Grüßen

XY

Anlage

"das ist neugeschrieben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe, dass es besser jetzt ist? Ich danke für die Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Evasofija,

ich werde mir Deinen Entwurf gerne durchlesen, wenn Du ihn richtig formatiert einstellst. Und natürlich anonymisiert. Und bitte keine unpersönliche Anrede!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Serdinho
06.11.2015, 18:06

Hallo Evasofija, 

bitte nicht falsch verstehen aber ich empfehle Dir, das Angebot von Judgehotfudge anzunehmen. Das Bewerbungsschreiben wie Du es hier vorstellst, kann noch in vielen Punkten optimiert werden.

1. Persönliche Anrede fehlt

2. Einleitungsphase "mit Kick" fehlt

3. Im Hauptteil fehlt der komplette Part, in dem Du darstellst warum Du Dich gerade initiativ auf eine Anstellung bei diesem Unternehmen bewirbst. 

4. Weiterhin liest sich der Hauptteil stellenweise holprig

5. Im Schlussteil verweist Du auf den Lebenslauf - - > macht man so auch nicht, da der Personalverantwortliche schon weiß wo er hinschauen muss. Ist bestimmt nicht die erste Bewerbung, die er sichten wird. 

Ich bin mir sicher, dass auch Judgeoffudge einiges aufgefallen ist und er Dir konkreter weiterhelfen kann, als ich es heute zeitlich bedingt kann. 

Liebe Grüße und viel Erfolg

Serdinho

5

Was möchtest Du wissen?