Frage von laperla7897, 191

Sillgelegter Kaminschacht feucht?

Über Nacht löst sich die Tapete, die Wand wirkt nass/klamm. Auch auf der anderen Seite das gleiche Problem. Tapete ist wellig, Wandfarbe bröckelt ab.

Läuft Wasser in den Kaminschacht? Kennt das jemand? Oder besteht die Möglichkeit, dass dort Wasserleitungen laufen? Haus ist ca. 150 Jahre alt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tuedelbuex, 166

Ist am gleichen Schornstein noch ein weiterer Schacht, der in Betrieb ist? Eine Wasserleitung in der Schornsteinwandung ist eher ungewöhnlich, selbst bei einem sehr alten Haus. Eher schon eine Undichtigkeit in einem danebenliegendem Schacht im Abgassystem etwa eines Brennwertgerätes oder einer Wasserleitung, sofern dort ein Rohrschacht verläuft. Es könnte auch ein Problem mit der Schornsteinabdichtung zum Dach bestehen....wobei mir der Wasserschaden kurz oberhalb der Fußleisten dafür etwas "zu tief" vorkommt.....aber Wasser sucht sich natürlich auch seinen Weg......

Kommentar von laperla7897 ,

Danke für die Antwort. Laut bei er Vermieterin läuft dort sonst gar nichts mehr. Sie möchte es auch nicht beheben lassen.. ....mal sehen wir es weiter geht. Besser wird es vom"nichts tun" bestimmt nicht. Das wird schlimmer. Irgendwann gibt es Schimmel. 

Kommentar von tuedelbuex ,

Dann würde ich Dir empfehlen, den "Schadensverlauf" weiterhin anhand von Fotos zu dokumentieren....und auch die Vermieterin immer wieder (schriftlich und persönlich unter Zeugen) auf den Missstand hinzuweisen, ggf. die Miete zu mindern (bei Schimmel möglich, Höhe der Minderung müsste natürlich noch festgestellt werden und vorher selbstverständlich eine angemessene Frist zur Mangelbeseitigung gewährt werden. Auf diese Weise ist zumindest sichergestellt, dass es nicht später heißt, Du hättest den Schaden nicht gemeldet und damit die Instandsetzungskosten in die Höhe getrieben, bzw. wärest für Folgeschäden verantwortlich.....

Kommentar von laperla7897 ,

Da haben Sie recht. Etwas anderes als dokumentieren bleibt mir in dem Fall nicht übrig. Ich muss mich selbst absichern. So werde ich es machen. Schade um das denkmalgeschützte Haus. Noch dazu, weil es ja dafür eine Versicherung gibt...... 

Kommentar von tuedelbuex ,

Ja.....manche Hauseigentümer kann man nicht verstehen.....denn häufig (Nö, eigentlich immer) ist die Behebung der Folgeschäden um ein vielfaches teurer als die Beseitigung der Ursache. Kommt z.B. "Dein" Schaden tatsächlich von einer schadhaften Schornsteineinfassung könnte die Ursache eventuell in einer Stunde Arbeitsaufwand für den Handwerker und einer Kartusche einer Dach-Dichtmasse erledigt sein....und es bedarf keiner Schimmelsanierung mit Putz abschlagen und Neuverputzung/Malerarbeiten.......und natürlich der Behebung des ursächlichen Schadens, der sich ggf. im Laufe der Zeit noch vergrößert und somit teurer zu beseitigen ist.....

Antwort
von TheAllisons, 157

Musst du mal den Kaminschacht kontrollieren, dann kannst du sicher mehr dazu sagen. Musst mal reingucken, dann findest du sicher die Ursache

Antwort
von SchmitzHermann, 136

möglich ist bei alte gebäuden immer alles... nimm doch mal einen spiegel , geh zur untersten schornsteinklappe und versuche man nach oben zu spiegeln.. aber vermutlich ist regen reingekommen ..kann man aber leicht durch eine komplette  abdeckung (wenn der kamin nicht mehr in gebrauch ist ) oder durch eine vom kaminbauer bzw. schornsteinfeger angebrachte wind u. regenabdeckung behoben werden

Antwort
von laperla7897, 128

Feuchtigkeit ist auf beiden Seiten 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten