Frage von GGedankenfabrik, 202

Selbstbefriedigung als Christ?

Hallo (an alle Christen (egal ob männlich oder weiblich) , ich bin weiblich und Christ. Sprich ich lebe mein leben mit Gott und möchte ihm gefallen. Ich habe das Gefühl, dass es falsch ist, sich selbst zu befriedigen. Ich weiß nicht, was Gott davon hält. Konkret steht dazu ja nichts in der Bibel. Was haltet ihr davon? Wie geht ihr mit dem Drang von körperlicher Befriedigung um?

Bitte nur antworten, wenn Du Christ bist und oder meine Gedankengänge nachvollziehen kannst. Vielen Dank! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 43

Hallo GGedankenfabrik,

Auch wenn sich er Begriff "Selbstbefriedigung" nicht in der Bibel findet und diese auch nicht direkt auf dieses Thema eingeht, gibt es in ihr dennoch grundsätzliche Aussagen, aus denen sich ableiten lässt, wie Gott dazu eingestellt ist. An diesen Aussagen sollte sich jeder gläubige Christ ausrichten.
Ein Beispiel: Die Bibel erwähnt zwar nicht direkt das Thema "Mobbing", doch findet man darin eine Reihe von Grundsätzen, die zeigen, dass es einem Diener Gottes auf keinen Fall gestattet ist, andere zu mobben. Niemand käme demnach auf die Idee zu sagen, dass Mobbing erlaubt wäre, nur weil es in der Bibel keine direkte Erwähnung findet.

Was ist also auf diesem Hintergrund zum Thema "Masturbation" zu sagen? Grundsätzlich vertritt die Bibel keine prüde Einstellung bzgl. der Sexualität des Menschen. An mehreren Stellen spricht sie davon, dass Sexualität innerhalb gewisser Grenzen etwas sehr Schönes sein kann (siehe z.B. Sprüche 5:18-20). Sie zeigt aber auch, dass ein Christ nicht in erster Linie auf die Befriedigung seiner eigenen sexuellen Bedürfnisse bedacht sein sollte, sondern die Bedürfnisse des Partners im Vordergrund stehen sollten (siehe 1. Korinther 7:3,4).

An anderer Stelle spricht die Bibel davon, dass ein sexuelles Verlangen nicht ungezügelt ausgelebt werden sollte und selbst innerhalb der Ehe ein bestimmtes Maß an Selbstbeherrschung geübt werden sollte (siehe Kolosser 3:5 und 1. Korinther 7:6). Sexualität, wie Gott sie vorgesehen hat, trägt nur dann zu echtem Glück bei, wenn sie auf selbstloser Liebe zum Partner beruht.

Was geschieht aber bei der Masturbation? Fördert sie die Beachtung obiger Grundsätze oder behindert sie diese? Ist es nicht eher so, dass Selbstbefriedigung ichbezogenes Denken und Empfinden fördert, weil es ausschließlich auf die eigenen körperlichen Empfindungen fixiert ist? Und setzt man sich dadurch nicht viel eher den Gefahr aus, in Frauen bzw. Männern nur ein Sexobjekt zu sehen, das dazu da ist, die eigenen Wünsche zu befriedigen? Würde das nicht einer glücklichen Beziehung eher im Wege stehen?

Wie sollte außerdem, jemand, der masturbiert, den Grundsatz der Bibel beachten, der in folgendem Rat zum Ausdruck kommt: "Gott will, dass ihr ein geheiligtes Leben führt. Dazu gehört,` dass ihr euch von aller sexuellen Sünde fern haltet.   Jeder von euch muss lernen, Herr über seine Triebe zu sein, denn euer Leben gehört Gott, und die Menschen sollen Achtung vor euch haben. Lasst euch nicht von Begierden und Leidenschaften beherrschen wie die Menschen, die Gott nicht kennen (1. Thessalonicher 4:3-5 Neue Genfer Übersetzung).

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Die Bibel spricht sich nicht grundsätzlich gegen die Befriedigung des sexuellen Verlangens aus. Schließlich ist die Sexualität ein Geschenk Gottes. Allerdings möchte er, dass wir mit diesem Geschenk richtig umgehen, damit wir dauerhaft Freude daran haben können. Selbstbefriedigung ist jedoch nicht dazu geeignet, dass wir im richtigen Rahmen von diesem Geschenk Gebrauch machen. Gott hat die Sexualität mit der Liebe zu einem Partner verbunden. Bei der Selbstbefriedigung wird die Sexualität von der Liebe gelöst, und wird somit zur reinen Triebbefriedigung und zum Ventil für sexuelle Spannungen. Das fördert, wie bereits gesagt, eine ichbezogene Einstellung und trägt weder zum eigenen, noch zum Glück einer späteren bzw. gegenwärtigen Beziehung oder Ehe bei.

LG Philipp

Kommentar von GGedankenfabrik ,

Vielen dank, Philipp! Du hast alles sehr gut in Worte gefasst, was ich darüber gedacht und gefühlt habe. -Und es sogar noch anhand der Bibel belegt! Vielen Dank! Es ist sehr schade, das nicht so viel darüber gesprochen wird. Damit meine ich jetzt in erster Linie in Gemeinden (zumindest ist das bei mir der Fall). Aber das könnte man ja ändern. :) LG, S.

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo GGedankenfabrik,

erst einmal vielen Dank für den Stern und für Deine netten Worte! Es freut mich, dass Du so denkst und Dich zu Deinem Standpunkt auch ganz offen bekennst! Dass in den Gemeinden über dieses Thema nicht so oft gesprochen wird, könnte zum einen daran liegen, dass es um etwas sehr Intimes geht und zum anderen daran, weil SB wahrscheinlich weit verbreitet ist.

Da viele über das Thema ganz anders denken, als hier dargestellt, mag im Laufe der Zeit der eine oder andere Kommentar eingehen, der versucht, meine Aussagen infrage zu stellen oder als völlig weltfremd abzutun. Lass Dich davon jedoch nicht beirren! Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von Guessbiatch, 51

Haayyy ich bin auch streng katholisch.

Alles was zu pornografie, Keuschheit und Befriedigung gehört ekelt Gott. Also verstehst du es ist erstens eine Sünde, zweitens wird es zu einer Sucht und kommst nicht mehr los von dem und machst es immer mehr, und drittens sollte man das beichten und aufhören...

Ich empfehle das niemandem heikles Thema, mag ich auch nicht :x

Ich bete oder lenke mich sonst wie ab..

Antwort
von KRYPTiiC, 88

Für Menschen die sich an Wertvorstellungen von vor über 2000 Jahren halten ist das nichts. Ja es ist nicht nur falsch sondern könnte dich in die Hölle bringen. Vielleicht machst du in der Zeit was sinnvolles christliches. Vielleicht Homos typisch christlich behandeln oder deinem Pfarrer mit den Kindern der Gemeinde helfen :)

Antwort
von hohlefrucht, 93

Ich kann Deine Gedankengänge nachvollziehen und rate daher, lass es bleiben. SB ist nichts für Dich.

LG.

Antwort
von PoisonArrow, 60

Wo genau in der christlichen Lehre siehst Du einen Widerspruch zur Selbstbefriedigung?

Konkret steht dazu ja nichts in der Bibel.

Sehr richtig.

Ich habe das Gefühl, dass es falsch ist

Einfach nur so ein Gefühl? Oder ist es mehr die Angst, Du könntest bestraft werden oder zumindest nicht gefällig sein?

Du schadest niemandem damit, Dein Glauben wird dadurch nicht in Frage gestellt, es ist etwas Natürliches, Menschliches was an keine Religion dieser Welt gebunden ist.

Probier´s doch mal aus. Wenn Du Dich danach besser fühlst - war alles richtig. Wenn nicht, dann hast Du es zumindest mal getan und quälst Dich nicht länger mit dem Gedanken rum, ob und wenn....

Grüße, ----->

Antwort
von Barolo88, 76

ich würde mir darüber keinen Kopf, machen, wenn selbst die Kirche und seine Angestellten sämtliche Sünden begehen, die es nur geben kann.

Kommentar von KaeteK ,

Es geht nicht um die Kirche, sondern was Gottes Wort dazu sagt...

Kommentar von Barolo88 ,

hat Gott schon irgendwas gesagt ?  Ich habe noch nie davon gehört, dass er schon mal was gesagt hat  

Kommentar von KaeteK ,

Dann lies in Seinem Wort. Wenn du dran bleibst, wirst du staunen, was Gott dir alles zu sagen hat.

2. Timotheus 3
16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nütze zur Lehre, zur
Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,17 auf daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt

Interessant dazu noch...lg

Kommentar von DerOnkelJ ,

Das bekannteste Märchenbuch der Welt: Die Bibel

Der Mensch hat Gott nach seinem Vorbild geschaffen.

Kommentar von Barolo88 ,

alle Geschichten aus der Bibel sind alle von Menschen erfunden, niemals wurde die Existenz eines Gottes nachgewiesen

Kommentar von DerOnkelJ ,

Soweit richtig Barolo88, wobei es auf die Definition von "Gott" ankommt. Sofern man "Gott" so definiert wie es die Bibel oder der Koran tun ist weder die Existenz noch die Nichtexistenz dieses transzendenten Wesens bewiesen, und gemäß Bibel auch gar nicht beweisbar. Deshalb heißt es ja auch "Glauben" und nicht "Wissen". Das Erschreckende daran ist jedoch, dass dieser Glaube als unumstößliches Wissen verkauft wird, und die "Gläubigen" fallen darauf auch noch rein..

Der Pantheismus definiert "Gott" hingegen anders, nämlich als die Gesamtheit allen Seins. Gott steckt in dir, in mir und in der leeren Chipstüte vor mir...

Antwort
von MagicalMonday, 89

Ich würde es ganz pragmatisch sehen und mir sagen, Gott hat die Lust sicher nicht geschaffen, nur damit wir sie ignorieren.

Kommentar von KaeteK ,

Er hat uns aber auch den Verstand gegeben und somit auch die Selbstbeherrschung.

„Jeder aber wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde
fortgezogen und gelockt wird. Danach, wenn die Begierde empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert den Tod“ (Jakobus
1,14-15).

Martin Luther :
  Ich kann nicht verhindern, dass Vögel über meinem Kopf fliegen, aber ich kann wohl verhindern, dass sie auf meinem Kopf ein Nest bauen. Genau darum geht es!  

lg

Kommentar von MagicalMonday ,

Auf die Frage nach Selbstbefriedigung:
"Auch ich war mal jung." -- Papst Johannis Paul II

Antwort
von DerOnkelJ, 74

Wer hat dir denn die Gabe gegeben, Freude zu empfinden? Und die Gabe, dich selbst zu befriedigen?

Nutze das was dir geschenkt wurde.

Ich bin christlich aufgewachsen.. und habe meinen Spaß noch nie bereut,

Kommentar von KaeteK ,

Du bist christlich aufgewachsen...Gott hat keine Enkelkinder. Christlich aufzuwachsen macht nicht zum Christen, sondern der Glaube an Jesus Christus. lg

Kommentar von DerOnkelJ ,

Und ich dachte ich  werde zum Auto sobald ich in eine Garage gehe.

Das höchste Gebot des Christentums ist die Nächstenliebe. Und du kannst noch so laut predigen, wie sehr du an Jesus Christus glaubst, wenn du die Nächstenliebe nicht lebst bist du noch viel weniger ein Christ als jemand, der still und leise einfach Gutes tut.

Ich bin Pantheist...

Und wie kommst du auf Enkelkinder???

Kommentar von PoisonArrow ,

Woher willst Du denn wissen, ob und wie "JustingerR" seine christliche Jugend ver- und erlebt hat?

Christlich aufzuwachsen schließt doch nicht aus, an J.Chr. zu glauben, oder?

Gibt auch Menschen, die jeden Sonntag in die Kirche gehen und sich deshalb als guten Chisten einstufen.

Dazu:

"Wer glaubt, ein Christ zu sein, nur weil er in die Kirche geht, der irrt. Schließlich wird man auch nicht zum Auto, wenn man in die Garage geht" - Albert Schweitzer

Grüße, ----->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community