Frage von malipudding, 59

Schulwechsel wegen Kursen?

Also meine Frage wäre jetzt ob es ein Grund wäre, wegen Kursen die Schule zu wechseln. Ich wohne in Niedersachsen. Mein Jahrgang hat auf meiner Schule nur rund 50 Schüler und deshalb ein EXTREM begrenztes Angebot. Anfangs war ich einverstanden, aber sie haben aus den bereits zu wählenden Fächern WIEDER welche rausgenommen.

Mein Ziel war: P1 Englisch, P2 Französisch, P3 Physik (alles LK) P4 Französisch & P5 Religion und zum Schluss noch spanisch ab der 10. Klasse weiter zu machen

Geschichte LK geht auch nicht, Informatik haben wir nicht, kein künstlerisches oder sportliches Profil, Kunst dürfen nur wenige machen und Musik/Kunst ist Pflicht (und Musik mag ich nicht)

ABER Französisch Lk und Physik Lk kommen nicht zustande, Religion auch nicht und Spanisch geht nicht, falls ich Französisch Grundkurs mache.

Das bedeutet ich müsste fast mein ganzes Profil umwählen,, ist ein Schulwechsel nicht sinnvoller?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von offeltoffel, 28

Zur 12. Klasse (habe 9stufiges Abitur) sind ganz viele Neue an meine Schule gekommen und viele gegangen - genau aus deinem Grund. Ein Schulwechsel aus Gründend er Kurswahl kann definitiv sinnvoll sein.

Kommentar von malipudding ,

Danke für die Antwort :)

Antwort
von mysunrise, 17

Ich würde Dir in diesem Fall eher zu einem Schulwechsel raten, da es um Deine Zukunft geht, würde ich die Kurse belegen, die Dich interessieren (und die, in denen Du gut bist!), auch wenn das mit einem Schulwechsel verbunden ist.

An meiner Schule wechseln auch viele Schüler, das ist in der Oberstufe mittlerweile fast schon zur Gewohnheit geworden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten