Frage von Marco2802W, 132

Schnorrer in der Stadt, sind das Punks oder was?

Hey Leute, Ihr kennt doch bestimmt die netten Damen und Herren in der Stadt, meist U-Bahn und Bahnhof mit lustigen Haarfarben, Frisuren und ner menge Metall in im Gesicht. Meist noch Jeans Jacken oder so. Was sind das eigentlich ? Punks ? Gothics ? Emos ? Ich hab keinen blassen schimmer. und zweite Frage. WARUM schnorren die jeden nach Geld an. Die haben mortz gefärbte Haare ewig viel zeug im Gesicht hängen aber keine Geld ? Ich mein ich sehe die da meist Stunden rumhocken und nach Geld schnorren. Also bitte so was sollen Menschen machen die keine alternative haben, aber doch nicht solche. Also bin gespannt was mich da in der Stadt immer anschnorrt, und warum vor allem ^^

Antwort
von wfwbinder, 65

Wenn Du denen die normalen Empfehlungen gibst, wie: "Gehen Sie zum Jobcenter," "gehen Sie zum Wohnungsamt," usw. dann sagen die Dir allen ernstes zum Teil "Ich gehe doch nicht betteln und Schmarotzen."

Die Leute haben eine völlig andere Lebenseinstellung und dies vermutlich aus unterschiedlichen Gründen.

Manche wollen einfach nicht zum Jobcenter, weil ihnen dort zwar geholfen wird, sie sich aber auch Regeln unterwerfen müssen. Regelmäßig vorstellig werden, an Maßnahmen teilnehmen usw.

Andere haben, wie schon von @holger711 angeführt, einen psychischen knacks und können diese Gänge nicht antreten. Die bräuchten eigentlich ein betreutes Wohnen, werden sich aber auch da nur schwer eingliedern können.

Antwort
von LPBTkypho, 16

Wie wäre es denn, wenn du die betroffenen Leute einfach mal ansprichst und fragst? Ich denke, die können dir selbst eine bessere Antwort geben als irgendwelche Menschen Menschen aus dem Internet. Woher sollen wir denn wissen, welchen Hintergrund sie haben? Das sind alle individuelle Persönlichkeiten, um herauszufinden, was hinter ihnen steckt, hilft Verallgemeinern da nicht wirklich ;) also: selbst ansprechen und fragen (keine Angst, die werden schon nicht beißen, auch wenn sie "mortz gefärbte Haare" und "ewig viel Zeug im Gesicht rumhängen" haben). Oder in Ruhe lassen, aber dann auch nicht urteilen...

Antwort
von holger711, 76

Marco,das sind vermehrt Menschen die unter mehreren Problemen gleichzeitig leiden.Rein vordergründig betrachtet,könnte man die Auffassung vertreten,das der Sozialstaat genügend für diese tut.In den letzten Jahrzehnten sind allerdings unbehandelte Seelenleiden,Psychosen,Depressionen und der Gleichen mehr aufgetreten.Die exakten Ursachen hierfür stehen nicht fest.Wenn ich also unter einer Depression leide,bin ich oftmals nicht in der Lage Hilfestellungen anzunehmen,bzw.mich darum zu kümmern.Über die auch vorhandenen Betrugsbettler,Säufer,Landstreicher,Arbeitsscheue möchte ich kein Wort weiter verlieren.Also eine ganz konkrete Antwort kannst Du nicht bekommen,die Zunahme habe ich versucht zu erklären.Beste Grüße.

Antwort
von Roky320, 43

Naja, Die meisten Piercen sich selbst, die Haarfarbe ist eigentlich verdammt billig zu haben und die Klamotten sind auch nicht wirklich Markensachen und meist umgearbeitet. Einige leben auf der Straße, einige nicht und schnorren nur weil sie, wie bereits gesagt, nicht zum Jobcenter wollen etc. Es gibt massig Gründe und jeder von denen hat wohl einen anderen. Man kann die einfach fragen, die meisten sind freundlich und Antworten auch. 

Klar, es ist nicht die feine Englische Art zu schnorren etc. aber du musst denen ja nichts geben.

Aber nicht alle Leute mit komischen Haarfarben und Frisuren und Metall im Gesicht etc. sind Schnorrer, ich kenne genügend Punks die ihren Lebensunterhalt im normalen Job verdienen (Bauarbeiter, Maler, Postbote, Tierpfleger, Mediengestalter ....), mein Vorgesetzter ist sogar Punk. Also naja.

Punk ist nicht gleich Punk.

Antwort
von Vando, 18

Also ausschließlich Punks, Goths und Emos sicherlich nicht. Zwar ist so mancher Punk in der Obdachlosenszene unterwegs, aber eben auch nur so mancher und nicht alle. Betller mit Punks gleichzusetzen tut man beiden sicherlich unrecht. Goths und Emos haben mit der Szene zu 99% nix zu tun.

Warum die betteln und nicht zum Jobcenter gehen, kann ich auch nicht wirklich verstehen. Wie wfwbinder schon sagte, halte ich es aber gar nicht mal für so unplausibel, dass diese Menschen den Gang zum Sozialamt als größere Schnorrerei ansehen, als Betteln. Oder sie haben sich mit diesem Leben arrangiert. Ich weiß es nicht.


Antwort
von zippo1970, 55

Frag sie doch einfach. Ich vermute Punks. Warum? und Wieso?, wissen die vermutlich am besten. Die sind eigentlich, in der Regel, recht entspannt und freundlich.

Also trau dich! 

Kommentar von Marco2802W ,

Ich wollte sie eigentlich fragen ob sie in ihrem leben wirklich so wenig erreicht haben, das sie andere so ausnehmen wollen ^^

Kommentar von rockylady ,

und warum willst du sie das fragen? um auf sie herab zu schauen und dich dabei erhaben zu fühlen... besser macht dich das sicher nicht.

Kommentar von zippo1970 ,

Nun...ich könnte jetzt mit dir eine Diskussion anfangen, Wie?, oder Ob? man überhaupt, dass Leben anderer Menschen bewerten kann/darf/sollte. Vor allem, wenn man sie, so überhaupt nicht kennt.

Außerdem, andere Menschen um eine finanzielle Unterstützung, zu bitten, hat nichts mit "ausnehmen" zu tun. Es bleibt ja deine Entscheidung, ob du etwas geben willst, oder nicht.

Zum Begriff "ausnehmen", fallen mir eher "windige" Geschäftsleute ein.

Deine Bewertungen von Menschen finde ich persönlich, sehr oberflächlich und intolerant.

Ich wollte sie eigentlich fragen ob sie in ihrem leben wirklich so wenig erreicht haben, das sie andere so ausnehmen wollen

So würde ich diese Frage nicht stellen. Sie würde wohl als Beleidigung aufgefasst werden. Was sie faktisch ja auch ist, da die Fragestellung allein, schon stark abwertend ist.

Du solltest mal versuchen, wenn du wirklich ein ehrliches Interesse, an diesen Menschen hast, sie einfach freundlich und respektvoll, anzusprechen, und sie nach ihrem Leben, und ihrer Lebensweise zu befragen. Wenn Menschen spüren, dass man ein ehrliches Interesse, an ihnen hat, sind sie oft sehr auskunftsfreudig.

Und wer weiß? Vielleicht kannst du ja noch was vom Leben lernen. Zum Beispiel das es mehr gibt als "schwarz" und "weiß"!

Kannst ja mal drüber nachdenken......

Kommentar von Vando ,

,,Zum Begriff "ausnehmen", fallen mir eher "windige" Geschäftsleute ein."

Das denke ich auch so. Ich denke dem Firmenboss der Mitarbeiter entlässt, nur um pro Jahr 10.000€ von x-Millionen Euro zu sparen, kann man eine geringere Moral vorwerfen, als jemandem der einfach nur passiv ein Schild hoch hält. Zumal wie du schon sagtest, die Entscheidung ja jedem frei steht, was zu geben oder nicht.

Und ich denke auch, das jemand der wenig Geld hat nicht automatisch zum A..hloch wird. (Eher im Gegenteil.) Viele von denen sind sogar recht nett, wenn man mal unvoreingenommen auf sie zugeht.

Kommentar von zippo1970 ,

Viele von denen sind sogar recht nett, wenn man mal unvoreingenommen auf sie zugeht.

Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Wobei "Unvoreingenommenheit", natürlich ein Schlüssel ist, um überhaupt zu einem vernünftigen Gespräch zu kommen, und nicht nur auf "Abwehr" zu stoßen.

Antwort
von megazombiepanda, 31

Informiere dich besser mal was Punks sind

Antwort
von independentpunk, 5

Frag sie doch mal

Antwort
von Sansibar007, 36

Kann sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community