Frage von berii35, 864

sanoll Shampoo & Duschbad Basis Erfahrungen?

Meine Frage wäre ob ihr schon Erfahrungen gemacht habt , wie oft ihr das angewendet habt und ob ihr die ganze Flasche benutzt nach dem ihr es mischt ?

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 720

Hallo "berii35",

wir hatten die Sanoll-Produkte bis gestern seit knapp 10 Jahren im Einsatz und beinahe alle Kunden/innen waren schon immer absolut begeistert  ... wir mussten die Produkte nie aktiv verkaufen  . . . die Kundschaft wollte sie selbst nur noch verwenden.

Selbstverständlich habe ich Sanoll auch erst nach einigen Tests ins Programm genommen und auch ich war restlos überzeugt (und ich kenne beinahe alle Produkte, die hier erhältlich sind).

Gerade das Shampoo & Duschbad Basis ist quasi die "eierlegende Wollmilchsau", denn erstens eignet es sich eben perfekt für die Ansatzhaarwäsche aus einer Auftrageflasche, in der Du es 1:10 mit Wasser verdünnst.

Zudem ist es auch noch perfekt dafür geeignet, es dann eben auch in der Auftrageflasche noch mit ein paar Tropfen reinem ätherischen Öl zu versetzen  .. so kann man den Wunsch-Duft jeweils selbst bestimmen.

Wir haben uns lediglich aus zwei Gründen von Sanoll getrennt und führen ab morgen MARIAS Organic Care:

1) Die Kopfhaut von ein paar Kundinnen hat auf das Zuckertensid reagiert .. nichts Schlimmes, aber auch leichtes Kopfhautjucken muss ja nicht sein.

2) Sanoll arbeitet GEGEN uns, denn die Produkte gibt es mittlerweile in zig Online-Shops und teilweise viel günstiger als wir sie anbieten können.

Ansonsten ist die Marke definitiv absolut empfehlenswert.

Zur Verdünnung:

Immer ad hoc vor jeder Haarwäsche eine kleine Menge Shampoo in eine Auftrageflasche und dann mit Wasser verdünnen.

Mischst Du "auf Vorrat", dann koch' das Wasser vorher ab, lass es auskühlen und mische es dann.

Im Wasser befinden sich Keime und wenn man Wasser länger abgefüllt stehen lässt, vermehren sich diese Keime  . ..  deshalb kann Wasser ja auch "kippen", wie man es nennt, wenn z.B. Wasser in Schwimmbädern oder Seen einen zu hohen Anteil Keime enthalten.

Die Mischung kannst Du dann auch direkt bei trockenem Haar scheitelweise den Ansätzen entlang über den Kopf verteilt auftragen und dann shampoonieren (und eben nur auf dem Kopf -. die Haarlängen werden beim Ausspülen genügend mitgereinigt und Haarlängen sollen in nassem Zustand nie durchmassiert, gerubbelt, etc. werden)    . . .   das ist die sogenannte Haaransatzwäsche.

Die Haaransatzwäsche erspart sowohl den Haaren (Wasser trockner Haare aus) auf lange Sicht hektoliterweise Wasser  ... und auch der Umlagenabrechnung. ;-)

Falls Du noch weitere Fragen hast, schreib mich einfach direkt an.

Kommentar von berii35 ,

Hallo "ShampooLounge" ,

erst einmal ein Danke für die Hilfe und den Informationen dazu.

Eine andere Frage hätte ich auch noch und zwar habe ich berichte gelesen das es Naturkosmetik ist und es ein paar Monate dauert bis es wirkt und das haar sich daran gewöhnt. Manche jedoch berichten das es schon nach 3-4 Anwendungen seine Wirkunng zeigt? 

PS: Mit wie viel Öl soll man es mischen? 

Kommentar von Andreas Schubert ,

Selbstverständlich muss natürlich erst einmal das Haar rauswachsen, das bereits lange Zeit mit chemischen Produkten behandelt wurde und ein normales Naturshampoos wäscht Dir selbstverständlich auch die bereits vorhandenen Ablagerungen an den Haaren nicht auf einmal raus  .  ..  wenn überhaupt (kommt auch darauf an, wie massiv die Haare schon zugekleistert sind).

Unseren Neukundinnen reinigen wir die Haare bei Umstellung auf Naturprodukte immer erst einmal kostenfrei gründlich aus  .. unddas bereits mit einem Natur-Tiefenreinigungs-Shampoo   . . das allerdings nicht offiziell an Endkunden/Verbraucher verkauft wird

Wenn Du im Rhein-Main Gebiet lebst, kannst Du gerne zum Ausreinigen kommen und wenn es Dir was wert ist, wirfst Du einfach freiwillig was in die "Wutz".

Falls nicht, kann ich Dir auch etwas davon abfüllen und schicken  ... schreib' mich dann einfach direkt an (z.B. über die Freundschaftsanfrage)

Bei den ätherischen Ölen (je nach Öl) sind 6, 8 bis 10 Tropfen je 100 ml absolut ausreichend. Dafür bekommst Du mit der Zeit selbst ein Gefühl.

Würde aber bei Verwendung ätherischer Öle auf jeden Fal immer nur so viel Shampoo/Wasser anmischen, wie Du für eine Haarwäsche benötigst   ....   für jeden "Durchschnitts-Kopf" genügen für gewöhnlich ca. 50 ml je Waschvorgang.

Du solltest natürlich auch die täglichen Bürstenstriche nicht außer Acht lassen  . ..  wenn schon optimal, nachhaltig und natürlich pflegen, dann auch richtig. Die Anleitung dazu stelle ich diese Woche noch auf die ShampooLounge Website in den Ratgeber.

Kommentar von berii35 ,

Vielen Dank für das Angebot.

Ich besitze auch ein tiefenreinigungs shampoo von paul mitchell. Allerdings weiß ich nicht ober er genau so wirksam ist wie das von Natur.

Kommentar von Andreas Schubert ,

Das Clarifying Shampoo ist auch wieder nur Chemie und enthält zudem auch noch

Laureth Sulfate / PEG-Derivate (können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen)

Dimenthicone (Beeinträchtigen Haarbehandlungen)

Tetrasodium Edta (schwächt Zellmembranen)

Trisodium Hedta (wie Tetrasodium)

Sodium Borate (Vergiftungsrisiko)

Methylchloroisothiazolinone (allergieauslösend, manche auch krebserregend)

Methylisothiazolinone (allergisierend, eiweißverändernd)

Magnesium Nitrate, die Nitrosamine bilden können (gehören zu den am stärksten Krebs-erregenden Substanzen.

Na denn ... Prost!

Niemand hat jemals behauptet, Paul Mitchell Produkte wären wirklich gut    ....  ausgenommen John Paul Dejoria, Reinhold Wild, Angus Mitchell, Paul Mitchell-Mitarbeiter/-Akteure/-Friseure und bis 1989 auch Paul Mitchell (R.I.P.) selbst  . .  nur damals waren die auch noch TOP! ;-)

Könnte Paul Mitchell erleben, wie seine Produkte verpanscht werden, würde er im Grab rotieren.

Kommentar von berii35 ,

Ist es normal das das shampoo schaumig wird wenn man es mischt?

Kommentar von Andreas Schubert ,

Du meinst direkt beim Mischen in der Flasche?

Je nachdem, wie schnell und mit vie viel Druck Du das Wasser nachdem Shampoo in die Auftrageflasche laufen lässt, schäumt es mehr, weniger oder gar nicht.

Das Wasser einfach ganz leicht/langsam mit sachtem Strahl in die Auftrageflasche laufen lassen  .....  dann schäumt es erst beim Durchschütteln auf.

Kommentar von berii35 ,

In deinem ersten Kommentar hast du geschrieben das man das Wasser erst kochen dann abkühlen muss . Ich habe das aber direkt nach dem Kochen in die Abfüllflasche ausgefüllt... Habe ich da einen Fehler gemacht ?

Kommentar von Andreas Schubert ,

Ich hatte geschrieben, dass man das Wasser abkochen sollte (und danach logischerweise abkühlen lassen), BEVOR man das Shampoo damit verdünnt  .... wenn man "auf Vorrat" mischt und nicht nur für eine Haarwäsche am gleichen Tag.

Hattet Ihr mal Biologie?

Wasser enthält Keime und die vermehren sich, wenn das Wasser "absteht".  Kocht man Wasser ab, tötet man damit die Keime ab und sie können sich nicht mehr vermehren.

Auftrageflaschen sind aus Plastik und Plasitk sollte man nicht erzitzen. Daher ist es definitiv kontraproduktiv, kochendes Wasser in eine Auftrageflasche zu füllen.  Du Löst die Weihmacher im Plastik und somit hast Du die dann automatisch mit in der Shampoo-Mischung   ...  außerdem wird der Kunststoff dann recht schnell spröde und brüchig, weil ja irgendwann mal keine Weichmacher mehr drin sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten