Frage von BillHatayu, 13

Relationale Datenbank - Unterschied zwischen Domäne und Tupel?

Ich bin verwirrt:

  • Eine Domäne ist ein Wertebereich.
  • Jede Zeile (Tupel) in einer Tabelle ist ein Datensatz.
  • t= (v1, v2, ..., vn), vi Element Di
  • Jedes Element v stammt aus der zugehörigen Domäne D.

Ist ein Tupel gleichzeitig eine Domäne?

Danke!

Antwort
von PWolff, 5

Ein Tupel ist selbst keine Domäne, sondern ein Element einer Domäne. Diese Domäne besteht statt aus Einzelwerten aus Tupeln.

Beispiel:

D1 = {A, B}

D2 = {1, 2, 3}

D_Paar = {(A,1), (A,2), (A,3), (B,1), (B,2), (B,3)}

(2-Tupel heißen auch Paare)

Jedes Element von D_Paar ist ein Tupel, aber D_Paar selbst ist eine (ungeordnete) Menge und kein Tupel. Und auch die einzelnen Tupel sind geordnete Listen und als solche keine Mengen.

(Anmerkung: Es gibt mehrere Möglichkeiten, Tupel als Mengen darzustellen, aber das ist deutlich komplizierter als einfach die Elemente aufzulisten.)

Siehe auch "Kartesisches Produkt von Mengen"

Kommentar von BillHatayu ,

Okay, danke!
Bezogen auf Datenbanken bedeutet das:

In einer Relation/Tabelle ist eine Zeile (mit Attritbutwerten) ein Tupel.

Ein Tupel ist z.B: t = (2, 'Huber', 'Gerd', M)

Jeder Attributwert (z.B. 'Huber') hat eine Domäne (z.B. String).
In diesem Beispiel entsprechen die Domänen einem endlichen Datentyp (z.B. integer, char, String).

Jetzt habe ich es verstanden! 

Kommentar von PWolff ,

Freut mich! Deine Übertragung auf Datenbanken ist richtig. (Hätte ich wohl noch mitliefern sollen, aber meine Datenbanktheorie liegt schon lang zurück)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community