Rasieren mit dem Rasiermesser?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo FreeGStar,

soll ich daraus schließen das du entschlossen bist nass mit dem Messer zu rasieren? Dann würd ich dir als erstes empfehlen mit einem Hobel anzufangen.

Oder hast du das schon? Wenn ja, wie lange? Womit? Vorbereitung? Schaum? Pflege?

Erst wenn sich deine Haut an diese Tortur gewöhnt hat, was durchaus einige Monate (bei mir über ein Jahr) dauern kann, und deine Motorik an die Handhabung einer einzelnen Klinge angepasst ist, würde ich zum Messer greifen.

Dann hast du auch Zeit, die Geschichte mit der Rasierseife, dem Pinsel, usw. zu üben, was die Verwendung des Messers sehr erleichtert. Außerdem kann ein Pinsel und die Seife vom Hobel zum Messer übernommen werden. Musst nur den/die richtige finden.

Nebenbei würde ich ein Rasur Forum aufsuchen und mich anmelden. Dort findest du gebrauchte Angebote. Und Nutzer, welche dir weiterhelfen können. Keine Bange wegen der Hygiene, die Jungs dort haben das Programm drauf. Gebrauchte Messer werden dort geschliffen, abgezogen und hygienisch rein versandt. War zumindest bei meinen ersten Messern so. Wenn du mit einem gebrauchten lange genug geübt hast, dann kannst du Ausschau nach einem neuen, dir angepassten Messer halten.

Des Weiteren kannst du in der Bucht nach gebrauchten suchen, achte aber auf Markennamen. Die sind aber meist nicht sehr sauber. Und lass die Finger von sogenannten "Rostfreien". Ein gutes Messer wird nach Gebrauch gewaschen, getrocknet und eingeölt. Da rostet nichts, höchstens langfristige Korrosion durch Nichtbenutzung.

Wacker, Thiers Issard und Bengall sind einige solcher Namen. Allerdings wird es mittlerweile auch gute deutsche Firmen neueren Ursprungs geben, dazu kann ich aber nichts sagen. Ich benutze ein Nachkriegsmodell von Bengall Reynolds.

Bei einem Laden zum Messer- und Scheren-Schleifen bist du sicher nicht gut aufgehoben. Ein Rasiermesser ist eine Wissenschaft für sich. Also nur wenn die Jungs sich damit wirklich auskennen. Ansonsten frag die Spezis vom Forum.

DOVO ist einer der größten Messerhersteller in Deutschland. Da muss irgendwo die Qualität stimmen. Aber die Materialauswahl war in der Vergangenheit nicht immer glücklich. Es gibt aber viele Angebote und Serien von DOVO welche im unteren Preissegment angesiedelt sind. Und die erfüllen die gehobenen Ansprüche eines sich täglich mit dem Messer rasierenden nicht. Viele andere Hersteller schon.

Mfg fridobald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laestigter
03.06.2016, 03:54

100% Zustimmung mit dem Hobel, Pinsel und der Rasierseife

1

Hallo FreeGStar,

also ob du alles richtig machst, kann ich von hier aus nicht sehen.
Aber wie du selbst schreibst ist einiges im Argen.

Wenn du schreibst: "mit und ohne Schaum..." wird mir vor deinen anderen Techniken Angst und Bange. Mal ehrlich: Du schreibst: "Habe mir auch schon genug Videos angesehen und ich weiß wie es geht"... Und dann ohne Schaum? Also ich kenne bestimmt mehrere hundert Videos und nicht eines davon würde ich einem Anfänger empfehlen. Teile daraus, ja. Aber nicht alles.Und selbst absolut stumpfe Rasiermesser schneiden Papier wie Butter.

Zu deinen Fragen: Haare erreichen die Festigkeit von Kupferadern des gleichen Durchmessers. Die Klinge wird dadurch sehr gestresst. Erholt sich aber bei geeigneter Handhabung und Pflege wieder. Zu harte Haare gibt es meines Wissens nicht. Wohl aber zu lange Haare. Das rasieren mit dem Messer muss bei normalem Bartwuchs (ca. 0,2 bis 0,5 mm/24 Std) jeden Tag wiederholt werden. Zur Not kann man auch zwei, drei Tage warten. Bei längeren Barthaaren, so ab 1,0mm bis 1,5mm, sollte man mit der Schere (bei ganz langen) oder dem Trimmer so kurz wie möglich vorscheeren. Einige Enthusiasten rasieren mit dem Hobel vor und dann mit dem Messer nach.

Das gibt Babypopo!

Ob das Messer stumpf ist kann ich von hier aus nicht sagen. Ich könnte dir aber eine Geschichte über meine DOVO-Messer erzählen (und ich stehe nicht alleine da), würde hier aber den Rahmen sprengen. Solltest du das Messer behalten wollen, bring in Erfahrung aus welchem Material es hergestellt wurde, gib es zu einem Schleifer aus einem Rasur Forum und versuche es dann noch einmal. Eventuell bist du ja einer von zehntausenden bei denen es klappt. Anderenfalls gewöhne dich an den Gedanken an ein anderes Messer. Kannst ja deinem Daddy sagen du hast genug geübt, und willst jetzt auf die Rallye-Version umsteigen.

(Warum ist es eigentlich noch wie neu, wenn es schon 15 Jahre alt ist?)

Aber im Ernst, DOVO Messer haben einen schlechten Ruf, meist werde die Dinger gekauft weil sie Rostfrei sind. Rostfrei bei Rasiermessern ist ein eigenes Thema.

 Also hast du tatsächlich Interesse daran dich für eine Weile mit dem Messer zu rasieren? Das bedeutet nämlich viel Arbeit vorher, ein umgewöhnen deiner Haut viele Rückschläge und vieles mehr. Auch die entstehenden Kosten sind nicht gering, denn mit einem Dovo Messer gibt es ... sagen wir mal... einige spezielle Erfahrungen.

Also morgens mehr Zeit im Bad verbringen,
öfters ein Blutbad anrichten,
mit Pflastern beklebt ins Büro wandern
(und die anderen hämisch grinsen sehen)
und dann immer noch viel Geld für bestimmte Utensilien ausgeben?

Möchtest du das? Dann melde dich nochmal. Dann stelle ich dir einige Fragen. Bis dann.

mfg fridobald

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
02.06.2016, 19:30

Danke für die Ausführliche Antwort.
Ich denke ich werde das Rasiermesser zu einem Laden bringen, der sich damit auskennt um Informationen bezüglich des Werkstoffes und der Schärfe zu erhalten. Dass Dovo nicht so der Knaller ist, wusste ich nicht. Habe nur mal hin und wieder gehört, die sollen ganz gut sein. Aber für das erste Messer (und das umsonst) denke ich ist es in Ordnung. Es ist nach 15 Jahren noch wie neu, da mein Vater es geschenkt bekommen und nur einmal ausprobiert hat. Gefiel ihm wohl nicht so.

Was würdest du denn für einen Anfänger empfehlen, wenn Dovo nicht so viel taugt?

0
Kommentar von Lucky8Bastard
02.06.2016, 19:32

Ich hab mehrere Rasiermesser und mein bestes Messer ist ein Dovo Bergischer Löwe. Bin seit Jahren zufrieden damit und hab den Kauf nie bereut

0
Kommentar von Saturnknight
03.06.2016, 20:03

Wenn du schreibst: "mit und ohne Schaum..." wird mir vor deinen anderen
Techniken Angst und Bange. Mal ehrlich: Du schreibst: "Habe mir auch
schon genug Videos angesehen und ich weiß wie es geht"... Und dann ohne
Schaum?

Das war auch mein Gedanke.

Und dann noch der letzte Satz: Lederriemen ist bestellt ... womit wird das Messer den dann jetzt abgeledert?

0

neben dem was hier schon so alles richtig erwähnt wurde:

es gibt ein Zwischending, zwischen Rasierer (Hobel) und Rasiermesser, nämlich die Shavette. Die sieht aus wie ein Rasiermesser, aber man die Klingen austauschen (bei vielen kommt einfach eine halbierte, klassische Rasierklinge rein). Und sehr teuer sind diese Klingen eh nicht. Selbst Feather Klingen aus Japan (die im Allgemeinen als die besten, schärfsten gelten) kosten im 10er Pack ca. 5€. Andere Marken wie Derby, Personna, etc. kosten noch weniger. (ich würde einem Einsteiger erst mal zu den Red Personna raten).

Da kannst du dich dann erstmal auf das richtige Rasieren konzentrieren. Da ist es auch mal nicht so schlimm, wenn man das Messer mal falsch ablegt. Ledern muß man da auch nichts ....

Ich hab die Parker Shavette, kostet gerade mal 13€

https://www.amazon.de/Parker-31R-Stainless-Straight-Blades/dp/B008VEREK6/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1464977589&sr=8-1&keywords=parker+shavette

Ich hab damals den Fehler (bzw. Umweg) gemacht, daß ich alles auf einmal geändert habe. Ich bin weg von den 5fach Klingen Rasierern UND weg vom Dosenschaum und direkt zum Rasierhobel mit Pinselschaum. Als es dann aber zu Problemen kam wußte ich nicht, liegt es an der falschen Benutzung des Hobels oder an der falschen Konsistenz des Rasierschaums.

Später hab ich dann zur Shavette gewechselt, die Klingen hatte ich ja schon. Mittlerweile bin ich beim richtigen Rasiermesser ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes kann man alles unterschreiben was die anderen beiden bisher geantwortet haben, aber Barthaare können auch zu hart/steif für ein Rasiermesser sein.

Es kommt immer auf den Hohlschliff des Messers an. Manche Messerklingen sind flexibler weil sie einen größeren Hohlschliff haben. Sind die Barthaare dann sehr hart/steif, biegt sich die Klinge durch den Hohlschliff weg und schneidet die Haare nicht. In so einem Fall muss man dann ein Rasiermesser mit "derberem" Schliff benutzen. Dieses ist weniger flexibel, dafür aber für harte/steife Barthaare besser geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Messer Scharf genug ist, sollte das eigentlich ohne Probleme Funktionieren wenn du alles richtig machst. Barthaare sind generell etwas härter als die am Arm und lassen sich eigentlich dadurch besser rasieren. Ich würde darauf tippen, dass du bei der Haltung des Messers einen Fehler machst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das A und O ist das abziehen. einmal falsch abgezogen und man braucht ewig, bis sich der Grat wieder soweit gebildet hat, wie man Ihn braucht.

Da auch der Stahl ein wenig Zeit braucht, um sich zu erholen, nutzen viele mehrere von diesen "Halsabschneidern", damit sich die einzelnen Klingen über mehrere Tage erholen kann. (es geht da um den "Grat", der sich da bildet)

Hier wird das von deinem Hersteller auch gut beschrieben, auch das "falsche" abziehen wird angesprochen, das machen viele falsch und meinen, man kann das über die Schneide drehen .(Punkt 5) -Auch die falsche Schleifpaste kann hier mehr kaputtmachen und muss dann wieder mühsam "ausgewetzt" werden.

http://www.dovo.com/interessantes.html

Auf den Bilder schön zu sehen, wie man richtig ledert, einmal auf der Schneide" umgedreht und der feine Grat ist wieder bei Null..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FreeGStar
02.06.2016, 19:31

Vielen Dank, ich werde es mal versuchen!

0