Frage von Unicornasdfyxcv, 272

Ist ein Pharmaziestudium mit 2,8 möglich?

Ich will unbedingt Pharmazie studieren, aber mein Abischnitt wird wahrscheinlich nur 2,7 bis 2,9 werden. Habe Chemie LK und Mathe LK. Stehe in Chemie auf einer 2+. Habe auch schon ein Praktikum in einer Apotheke gemacht und mir hat es super gut gefallen.

Könnte ich es schaffen, einen Studienplatz zu bekommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WildTemptation, 195

Ja, das ist theoretisch schon möglich.

Du weißt sicher, dass die Plätze für das Pharmaziestudium deutschlandweit über Hochschulstart (auch bekannt als "Hochschulstopp") vergeben werden. Die Vergabe der Plätze wird nochmal in drei Stufen aufgeteilt.

Nur 20% der Plätze werden direkt nach Abiturbestenquote vergeben. Sei mir nicht böse, aber da kommst du garantiert nicht rein. Das geht (je nach Bundesland und Uni) immer so bis ungefähr 1,3.

Dann gibt es noch die Wartezeitquote (ebenfalls 20% der Plätze). Darüber kommt so ziemlich jeder früher oder später rein, meistens allerdings eher später. Also das würde ich an deiner Stelle auch eher nicht in Betracht ziehen. Das kommt eigentlich nur für Leute in Frage, die vor dem Studium eine Ausbildung gemacht und schon ein bisschen gearbeitet haben. Also das könntest du machen, falls es gar nicht anders ginge. Einfach eine PTA-Ausbildung und es dann nochmal versuchen.

Als dritte Möglichkeit gibt es noch das Auswahlverfahren der Hochschulen, über das die restlichen 60% aller Plätze vergeben werden. Das geht (auch je nach Uni) meistens locker bis 2,5. Im Wintersemester, wohlgemerkt. Im Sommersemester kann man zwar nicht an sehr vielen Unis in Deutschland das Pharmaziestudium beginnen, und oft stellt auch die einzelne Uni im Sommer weniger Plätze zur Verfügung als im Winter. Aber trotzdem sind die Auswahlgrenzen im Sommer immer um einiges lockerer. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du mit 2,8 da eine sehr gute Chance hättest.

Ich studiere in München Pharmazie. Der Standort ist eigentlich recht angesehen und beliebt. Trotzdem habe ich neulich einen getroffen, der mit 2,7 im Wintersemester nicht genommen worden ist, dafür aber sofort im darauffolgenden Sommersemester.

Also bewirb dich einfach mal - kann ja nicht schaden. Viel Glück!

Kommentar von Unicornasdfyxcv ,

Danke für deine ausführliche Antwort!

Also meinst du, dass die meisten mit einem Schnitt von unter 2,5 einen Platz durch das Auswahlverfahren bekommen? Wonach wählen die denn dabei aus?

Und vielleicht schaffe ich ja auch einen besseren Schnitt, die Motivation ist auf jeden Fall da!

Kommentar von WildTemptation ,

Freut mich, wenn ich helfen konnte.

Durch das Auswahlverfahren der Hochschulen? Ja, auf jeden Fall. Es kommt ein bisschen auf die Uni an, aber im Prinzip schon.

Dort wird auch nur nach Durchschnittsnote ausgewählt. Einzelnoten oder LKs spielen keine Rolle. Aber manche Unis nehmen dich nur, wenn du sie z.B. mindestens bei Ortspräferenz 3 genannt hast. Du kannst fünf Wunsch-Unis angeben, mit Ortspräferenz 1-5. Aber das kannst du gar nicht falsch machen, weil du bei der Bewerbung extra nochmal darauf hingewiesen wirst.

Mit der Motivation hast du den schwersten Teil schon geschafft ;-) Viel Erfolg noch!

Antwort
von Peter242, 183

Da würde ich am besten zur Studienberatung an deiner Wunsch uni gehen. Die haben Tabellen mit den letzten Jahren wer in die Studiengänge reingekommen ist. Das ändert sich von Jahr zu Jahr. Zur Not kannst du dich auch reinklagen, aber wie das läuft weiß ich nicht. Aber bei der Beratung wird dir wohl alles erklärt und evt bietet sich auch ein anderes Studium an (vllt Chemie? ;))

Antwort
von turnmami, 179

Mit ein paar Jahren Wartesemester könntest du irgendwann einen Studienplatz bekommen! Mit deinem vorauss. Abischnitt werden aber 3-4 NICHT reichen!

Antwort
von wallenstein, 138

Sorry - falscher Ort für gute Frage ! Wie Peter242 schon angemerkt hat: Studienberatung aufsuchen und informieren, welche Unis mit dem Schnitt in Frage kommen. Ich kenne etliche ApothekerInnen, die das Abi mit "nur" 2,9 absolviert haben, also nicht bange machen lassen. Studium ist ein Knochenjob, der "JOB" später durch die dramatische Krankenkassenbürokratie mitunter die reinste Hölle - aber der BERUF ist nach wie vor super. Zum einen die Vielseitigkeit der Fragestellungen, auch das Gefühl, oft Menschen helfen zu können - irgendwann fragt niemand mehr nach dem Abi :-) Alles Gute und viel Erfolg !!!

Antwort
von Kirschkerze, 152

Auf Anhieb in Deutschland nicht, werden einige Wartesemester werden (so 3-4 rum vermutlich) Der Chemie und Mathe LK bringt dir nix, relevant ist nur der Gesamtschnitt

Kommentar von Unicornasdfyxcv ,

Danke für deine Antwort!

Schauen die beim Auswahlverfahren nicht auch auf die LKs?

Antwort
von DoubleBuckel, 120

Du könntest dir auch die Studiengänge Pharmatechnik(Hochschule Ostwestfalen-Lippe) , angewandte Pharmazie (Pirmasens, Hochschule Kaiserslautern) und pharmazeutische Chemie (Köln/Leverkusen, FH Köln) anschauen. Da sind die NCs lockerer als an der Uni und das Studium vom Stoff her eingegrenzter und praxisbezogener. Apotheker kann man damit jedoch nicht werden. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community