Frage von deafalka 14.06.2008

nach Griechenland mit Auto reisen

  • Antwort von zwanzni1 10.03.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wir fahren schon Jahre lang von Wien über Ungarn, Serbien und Mazedonien nach Griechenland und hatten bisher nur gute Erfahrungen. Serbien: Die Autobahn in Serbien hört ca. 30 km nach Nis auf, die restlichen Straßen sind aber saniert und in gutem Zustand. Es gibt viel mehr modernen Tankstellen als notwendig (ich frage mich wovon die alle leben?), ich tanke immer bei OMV. Auch bei Übernachtungen hatten wir kein Problem, meistens sind Hotels mit bewachten Parkplätzen ausgestattet. Preise sind moderat, gegessen haben wir sehr gut (Grill und Fisch sind fast überall zu empfehlen). Zwei mal haben wir auch in Belgrad übernachtet, die Preise sind dort ein wenig höher (2 Personen mit Frühstück ca. €120.-). Die Stadt ist sehenswert, von allem die alte Festung (Kalemegdan). Viele sehr gute Restaurants mit gutem Preis / Leistung Verhältnis. Leute sind freundlich und hilfsbereit, Englisch spricht fast jeder (Deutsch leider nur die wenigsten). Wir haben uns nie unsicher gefühlt – ganz im Gegenteil! Autobahnmaut war relativ teuer (ca. €28) für ganze Strecke von Ungarn bis Mazedonien. Ich hörte dass in diesem Jahr fast halbiert wurde. Ist sicher Versuch weitere Touristen anzulocken!

    Mazedonien: Autobahn fast durchgehend, restlichen Straßen in gutem Zustand oder werden gerade saniert. Leider nicht so viel Infrastruktur (Tankstellen oder Raststationen sehr dünn gesät). Da man aber in ca. 2-2,5 Stunden Fahrt bereits durch Mazedonien durch ist, ist das nicht wirklich ein Problem. Autobahnmaut zahlt man in Mazedonien mindestens 3-mal, die Beträge sind allerdings gering (€1 - €2). Empfehlung: Geld wechseln in Mazedonische Denar sonst wird die Maut individuell, abhängig vom jeweiligen Mitarbeiter vor Ort, berechnet. Erfahrungen mit Essen und Übernachtungen haben wir nicht gemacht (bis auf Eis und Wasser auf der Tankstelle). Die Leute auch sehr Freundlich – von Unsicherheit auch hier, keine Rede! ACHTUNG: In Mazedonien gilt ganzjährig „Licht am Tag“!!!

    Fazit: Reise durch beide Länder ist vollkommen unbedenklich (aus unserer Sicht), auch um einiges günstiger als mit der Fähre über Italien. Einzige Einschränkung: Nachtfahrten nach Möglichkeit vermeiden - es sind einige ältere LKWs unterwegs mit schlechter Beleuchtung.

    Michael

  • Antwort von Joebe 30.01.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo erstmal, bin Letztes Jahr ( juli 2008 ) mit einem Mercedes Vito und Wohnwagen gesamtlänge ca. 14 Meter nach Griechenland über den Autoput gefahren. Ich habe mich in keiner Minute irgendwie unsicher gefühlt. Wir hatten sogar in Plitvic Übernachtet im Wohnwagen , hier wurde Nachts ein Wachtdienst für die Sicherheit eingesetzt. Also ich werde auch diese Jahr wieder runterfahren ohne bedenken.

  • Antwort von asmakoeln 14.06.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich würde eher über Italien(Ancona oder Brindisi) mit der Fähre nach Igoumenitsa fahren. Das ist sicherer und dauert auch nicht solange. Falls Du doch über Land nach Griechenland willst:Ein Tipp: NIE auf dem ehemaligen Autoput in der Nacht fahren.

  • Antwort von Yellowangel 06.08.2012

    Wie in jedem Forum gibt es hier viel Halbwissen. Ich kenne die Strecke nur von Berlin über Prag, Budapest, Szeged, Belgrad, Mazedonien nach Griechenland. Ich bin die Strecke 2006 und 2011 gefahren. Außer, daß 2006 in Mazedonien die Maut in € willkürlich erschien, kann ich keine negativen Erfahrungen weitergeben. Selbst als ich im vorigen Jahr gelasert wurde, mit 98 km/h anstatt 80 km/h auf der Landstrasse, waren die Beamten sehr genau und versuchten nicht sich Geld in die eigene Tasche zu stecken. Das Geld für die Ordnungswidrigkeit ist mit Zahlschein auf einer Bank in Serbien einzuzahlen. Übrigens der Laser war echt Hightech," ich" durfte meine Fahrt auf dem Monitor nachvollziehen. Ich bin der Meinung, wer sich an die Regeln hält, die es überall gibt, der braucht auch in den Ländern des ehemaligem Jugoslawien keine Angst oder Sorgen haben. Das Fahren auf den Autobahnen ab Budapest, mit Ausnahme der Innenstadt von Belgrad, ist viel entspannter als in Deutschland, weil die Autbahnen nicht so voll sind. In Mazedonien wurde an den Mautstellen 2011 korrekt abkassiert, mit etwas Aufschlag für Bezahlung mit €.

  • Antwort von DerGrieche2 31.05.2012

    Hey also ich fahre mit meinem Onkel immer Nach Griechenland auf dem LKW natührlich ist das anders als mit dem auto also wenn dir kosten nicht interessieren würde ich Über Ancona (Italien) nach Igoumenitsa (Griechenland) das dauert nicht lange und für z,b kinder ein schönes erlebnis weil auch Superfastferries echt kinderfreundlich ist aber wenn du Landreise machst pass auf wenn du durch Jugo fahrst nimm keine Ziggaretten und Alkohol mit sonst würd die Reise teurer.

  • Antwort von Peraht 23.11.2011

    ich trampe ziemlich oft auf den balkan. ihr braucht keine angst zu haben!

    allerdings ist die fahrt über italien eventuell billiger/ihr habt später weniger kilometer auf dem zähler.

    die adriastrecke, empfohlen von eltenjohn ist auch eine gute empfehlung, nur sehr viel länger. vor albanien braucht ihr euch eigentlich auch nicht zu fürchten, versucht nur tagsüber durchgefahren zu sein wenn ihr sichergehen wollt. wie ich finde das schönste land europas seit dem ende jugoslawiens :)

  • Antwort von Wolfgang30 13.05.2011

    Also ich würde lieber entspannter mit der Fähre von Italien nach Griechenland fahren. Am Nachmittag auf die Fähre, Abendessen, Schlafen und am nächsten Tag zu Mittag in Griechenland von Bord gehen. Ist wesentlich stressfreier und eine gute Einstimmung für den Urlaub. Fähren kannst Du auf http://travel.viva.gr/de/home suchen.

    Aber auch mit dem Auto kannst Du anreisen. Wie gesagt, wenn Die stundenlanges Autofahren zusagt. Ist nicht jedermanns Sache. Aber in diesem Fall könnt Ihre zumindest die verschiedenen Landschaftsstriche bewundern. Angst braucht Ihr vor dieser Strecke keine haben, da die Strassen ganz gut ausgebaut sind und der Großteil Autobahn ist.

    Na dann wünsch ich eine gute Anreise und einen schönen Urlaub in Griechenland!

     

  • Antwort von ChaosCronos 25.02.2011

    Klar geht natürlich auch, besser wäre es aber mitder Fähre. Durch östereich an Insbruck vorbei, über den brenner, und dann nach Italien nach Ancona(Hafen). Von dort gehen sehr gute Fähren aus nach Griechenland.(Diese Schiffe fahren nach Kreta, Rhodos und zum Hafen Iguminitsa.(Von dort aus eine- bis 2 Stunden zum Olymp.)Die Drei besten Fähren die dort hin Fahren sind Anek Lines, Superfast, Minoan Lines(Griechische Fähern).

    Anek Lines
    Anek Lines
  • Antwort von Mythologia 01.12.2009

    Habe ich alles gemacht. Tu es nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mautgebühren in Griechenland sind zum schreien. Und die andren Länder sind willkürlich und ohne richtige Straßen, ich dachte ich brauche 3 Tage, doch daraus wurde 1 Woche!

  • Antwort von guslan 14.06.2008

    Das ist kein Problem, nur solltest in Serbien und Mazedonien tagsüber fahren.
    Richte es so ein, dass du früh morgens in Serbien rein fährst und und Abends in Griechenland bist.
    So mache ich das immer.
    Gute Reise noch.

  • Antwort von MichiMueller 14.06.2008

    Hallo deafalka! Auch ich würde lieber die Strecke über Italien bevorzugen. Du solltest die Fahrt bis zu Deiner Fähre (Italien-Griechenland) nach Ancona an einem Tag schaffen. Von Ancona hast Du 5 Fährgesellschaften (die Anek Lines, die Minoan Lines, die Superfast Ferries, die Agoudimos Lines und die European Seaways). Jede von ihnen hat immer wieder ganz spezielle Angebote, die es lohnend machen den Weg nach Griechenland über Italien, sprich Ancona, zu wählen. Auch die Küste Italiens hat was für sich. Sicherer könnte es vielleicht auch sein. LG und eine gute Fahrt wünsche ich Dir bzw. Euch ---MichiMueller--- PS: eine Seite, wo Du alle Fähren finden und Buchen kannst ist z.B. http://www.poseidon-reisen.de/faehren/

  • Antwort von eltenjohn 14.06.2008

    Die Küstenstrasse am Mittelmeer entlang! Sehr schön! Allerdings sollte man um Albanien herumfahren!

  • Antwort von WolfRichter 14.06.2008

    Kroatien ist vollkommen unbedenklich. Mazedonien eigentlich auch. Zu Serbien kann ich nichts sagen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!