Frage von StreicherFan100, 92

Muss die Schule mir mein Zeugnis geben?

Hallo Morgen gibt's ja Zeugnisse. Ich habe jedoch 2 Bücher aus der Bibliothek noch nicht bezahlt und meine Lehrerin teilte uns mit, dass jeder, der die Bücher nicht zurückging oder bezahlt, kein Zeugnis bekommt. Ich kann aß Geld leider morgen nicht zahlen. Ich würde es sehr gerne in den Ferien zur Schule gehen und dort das Geld abgeben und dennoch das Zeugnis dann am Freitag bekommen. Muss die Schule mir das Zeugnis geben oder kann sie es quasi behalten? LG

Antwort
von Kuhlmann26, 25

Möglicherweise kann Deine Lehrerin sich einen Grund ausdenken, warum sie Dir das Zeugnis morgen nicht aushändigt. Sie darf das aber nicht davon abhängig machen, ob Du irgendwelche Bücher nicht bezahlt hast. Zumal ja keine Weigerung von Dir vorliegt, die Bücher zu bezahlen.

Abgesehen davon hast Du vermutlich kein eigenes Einkommen, weshalb die Lehrerin die Forderung der Bezahlung an Deine Eltern richten muss. Es sei denn, Du bist volljährig. Des Weiteren hat die Lehrerin mit dem Ausleihen und Bezahlen von Büchern nichts zu tun. Wohl aber mit der Übergabe der Zeugnisse. Es handelt sich um zwei getrennte Vorgänge.

Man kann Unrecht (Bücher nicht bezahlt) nicht mit anderem Unrecht (Weigerung das Zeugnis auszuhändigen) bestrafen. Für das Nichtbezahlen der Bücher kann sich die Schule weigern, Dir neue Bücher aus der Bibliothek zu geben.

Auf das Zeugnis hast Du einen Rechtsanspruch. Die Reaktion der Lehrerin ist nicht nur unverhältnismäßig, sondern sie ist rechtswidrig.

Gruß Matti

Kommentar von Nadelwald75 ,

....Hallo Kuhlmann, das ist genau so richtig.

Was mich allerdings immer wieder wundert, weil das nicht hier thematisiert wird: Das ist Sache der Eltern, und die müssen hier aktiv werden, notfalls eine Dienstaufsichtsbeschwerde schriftlich vorher ankündigen, sobald sie von der Absicht erfahren.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ich könnte mir vorstellen, dass es unter den Eltern genauso falsche Vorstellungen gibt, wie bei einigen jungen Leuten hier im Forum. "Ja, ist erlaubt. War bei uns auch so." Weil es bei ihnen so war, muss es richtig sein.

Sie haben es selbst so erlebt und möglicherweise nie infrage gestellt. Wenn sie nicht persönlich betroffen waren, sondern die Klassenkameraden, fanden sie es vielleicht sogar richtig, wie die Lehrerin im hiesigen Beispiel handelt.

Eigentlich ist die es doch, die wissen müsste, was sie darf und was nicht. Ich finde, eine Lehrerin sollte wissen, dass sie ein Schulzeugnis aushändigen muss und das sie es nicht als Spielball ihrer fragwürdigen Erziehungsvorstellungen benutzen darf.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Kuhlmann26,

ob die Eltern informiert sind oder nicht - das kann veschiedene Gründe haben. Es kann auch sein, dass die Lehrerin das nur als Drohung verwendet oder dass sie selbst nicht Bescheid weiß.

Eins bleibt aber immer noch zu erledigen: Die Eltern wissen zumindest, dass nicht das Kind sondern sie als Eltern zahlen müssen. Da müssen sie selbst aktiv werden.

Antwort
von merderzo, 31

Also bei mir war es immer so, dass wir im nächstem Schuljahr keine neuen Bücher bekamen, wenn wir ein Buch nicht abgegeben haben und es auch nicht durch Geld ersetzt hatten.... Davon, dass man als Strafe das Zeugnis nicht bekommt, davon habe ich noch nie was gehört

Antwort
von SISTSYBO07, 49

Diesen Beitrag habe ich in einem Forum gefunden und der entspricht auch meiner Rechtsauffassung:

"Das Problem betrifft sicher viele Schüler ... allerdings kann es eher zu einem Problem der Schule werden. Denn eine Rechtsgrundlage für die Verweigerung der Zeugnisherausgabe gibt es wohl nicht. Bücher sind zwar zu ersetzen, die Schadenersatzpflichtigkeit hat aber nun gar nichts mit dem Zeugnis zu tun. Auch hat ein Zeugnis keinen materiellen Wert, der es als Pfand geeignet erscheinen läßt.

Nur mal so eine Überlegung: Im Strafrecht ist es so, daß man sich selbst bei berechtigter Forderung bei deren Durchsetzung strafbar (wegen -versuchter- Nötigung) machen kann, wenn das "Druckmittel" unrechtmäßig ist!! Nachdem die Nichtherausgabe alleinig den Zweck hat, einer (wohl nicht einmal gerichtlich festgestellte) Forderung Nachdruck zu verleihen, sähe ich den Tatbestand als erfüllt an. Ich kenne nun das Schulgesetz aus deinem Bundesland nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, daß hier eine Beweislastumkehr enthalten ist. Denn es ist doch so, daß man einen zivilrechtlichen Anspruch positiv beweisen muß - und schon gar nicht eigenmächtig quasi vollstrecken darf!"

kurz: sie muss es dir aushändigen

Kommentar von blackforestlady ,

Wenn die Eltern es nicht schaffen den Schüler ein wenig Ordnung und Verantwortung beizubringen, dann muss halt der Lehrer so reagieren. Wenn es heißt die Bücher müssen zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgegeben werden müssen, dann muss der Schüler sich an die Vorgaben halten. Dann gibt es halt keine Zeugnisse.

Kommentar von augsburgchris ,

Der Schüler hat einen Rechtsanspruch auf das Zeugnis. Wenn du mir 10 Euro schuldest kann ich auch nicht sagen du bekommst deinen MP3 Player erst zurück wenn ich meine 10 Euro habe.

Kommentar von SISTSYBO07 ,

es geht einfach darum, das Zeugnis und Bücher nicht vergleichbar sind. der Lehrer kann sagen du bekommst die neuen Bücher erst wenn du die alten bezahlt oder abgegeben hast aber nicht du bekommst dein Zeugnis nicht

Antwort
von CharaKardia, 49

Das Zeugnis bekommst du erst nach der Zahlung der offenen Summe.

Kommentar von augsburgchris ,

Auf welcher rechtlichen Grundlage?

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Das Zeugnis bekommst du erst nach der Zahlung der offenen Summe.

FALSCH! Es gibt einen Rechtsanspruch auf das Zeugnis. Unabhängig davon, ob man sich in einer anderen Sache etwas hat zuschulden kommen lassen.

Antwort
von lindgren, 19

Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Du hast ein Anrecht auf dein Zeugnis und sie müssen es dir aushändigen.

Die Bücher sollen doch deine Eltern bezahlen - du kannst das Geld dann deinen Eltern zurück geben.

Schöne Ferien

Antwort
von Jenny100arm, 16

nein muss sie nicht das ist glaub ich bei allen schulen die gleiche regelung bei uns war das auch so

Antwort
von xTheSlayerX, 24

Sie muss dir das glaube ich geben, aber es ist meines Wissens nach möglich, dass sie es deinen Eltern und nicht dir aushändigt c:

Antwort
von Frikadello, 27

War bei uns früher auch so. Ob das legal ist , weiß ich nicht.
Denke aber das du dagegen jetzt so kurzfristig nicht dagegen ankommst.

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Das war nur deshalb so, weil Ihr Euch das habt gefallen lassen. Rechtens war das nie und ist es nicht.

Kommentar von Frikadello ,

Naja was willst denn dagegen tun? Willst du der Lehrerrin oder den Lehrer dazu zwingen das Zeugnis ruaszugeben? Die Lehrer sind auch nicht dumm. Die Zeugnisse von denen die Irgendwas abzugeben hatten lagen bei der Schuleitung. Gab einige Eltern die deswegen Stunk gemacht hatten,. Jedes Jahr das gleiche Schauspiel. Einfach alle Bücher abgeben dann klappt es auch mit dem Zeugnis =)

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Naja was willst denn dagegen tun? Willst du der Lehrerrin oder den Lehrer dazu zwingen das Zeugnis ruaszugeben?

Genau wegen dieser Einstellung können die Lehrer jedes Jahr von Neuem nach diesem Muster handeln. Natürlich muss man sie zwingen, und zwar mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde. Wenn die sich häufen, dauert es nicht lange, bis das Kultusministerium sich genötigt sieht, eine entsprechende Dienstanweisung an die Schulen herauszugeben.

Ich streite ja gar nicht ab, dass die Schulen ein Recht auf Rückgabe ihres Eigentums haben. Das können sie aber nur auf rechtlich korrektem Weg durchsetzen. Die Zeugnisvergabe und die Rückgabe von Schulbüchern sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Wäre ich Lehrer, ginge mir die Rückgabe der Bücher hundert Meter am Allerwertesten vorbei. Es wäre doch überhaupt nicht meine Aufgabe, mich um das Eintreiben von Außenständen der Schulbibliothek zu kümmern.

Wenn mir ein Gegenstand weggenommen wird und ich hole mir diesen zurück, in dem ich in die Privatsphäre des Diebes eindringe, mache ich mich strafbar. Der Dieb kann sich zehn Mal rechtswidrig verhalten haben, man sühnt Unrecht nicht, in dem man selbst Unrecht begeht.

Kommentar von Frikadello ,

Sicher ist es Unrecht. Aber es bringt den Fragesteller auch nicht weiter. Bis Morgen wird das nicht zu klären sein.

Es ist doch das selbe wie als das Handy einziehen wenn es im Unterricht Klingelt . Wird an fast jeder Schule durchgezogen und es ändert sich nix. Meistens setzten die Schule so dinge in die Schulordnung und lassen es von den Eltern unterschreiben. Dann wird es Schwierig.

Recht haben und Rech bekommen sind immer 2 paar Schuhe.

Bin nur froh das ich nicht mehr zur Schule gehe und mir diesen Unsinn nicht mehr antun muss.

Antwort
von anonymesgiiirl, 9

Bei uns auch so

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten