Frage von Vullnet1997, 84

Mohammed - Der Gesandte Gottes (1977)?

Darf ich lass sunnite den film Mohammed - Der Gesandte Gottes (1977) anschauen ?? das er von Shia bestätigt wurde also was im Film vorkommt

Antwort
von gewustwie, 61

Warum nicht! Wenn du meinst du kennst die Wachheit, dann kannst du dir alles mal aus einer anderen Perspektive anschauen

Antwort
von RK3420, 29

Selamünaleyküm, da ist deine Sache, jedoch gucke ich keine Filme ( außer in der Schule [Dokumentationen etc.]), da Filme Manipulationen beinhalten und somit falsche Informationen ausgeben. Und außerdem: Wird in diesem Film der Prophet Muhammed gezeigt ?

Kommentar von Vullnet1997 ,

Nein 

Kommentar von RK3420 ,

ok dann ist das kein Problem denke ich

Antwort
von uncutparadise, 35

Du darfst dir grundsätzlich jeden Film anschauen, wenn du alt genug bist. Du darfst dir sogar das Leben des Brian anschauen. Wenn einem irgend eine Religion sogar das anschauen normaler Filme verbieten könnte, würde ich mal drüber nachdenken.

Antwort
von suesstweet, 34

İch bin auch Sunnite und habe mir zig mal dieses wunderbare Film angeschaut! 

Antwort
von LarsWiegels, 55

Am Anfang des Filmes wird immer der Verweis eingeblendet "Dieser Film ist für Zuschauer unter ..... Jahren nicht geeignet" wenn Du älter bist darfst Du ihn anschauen. 

Antwort
von Wischkraft1, 23

Wiki meint dazu:

Kritiken
„ Über die geistige und geistliche Welt des Islam gibt der Film kaum Aufschluß.
Die Hintergründe und zeitgeschichtlichen Zusammenhänge werden nicht ausreichend dargestellt. Vorwiegend nur ein überlanges Kriegsspektakel aus dem siebten Jahrhundert mit ausgedehnten Kampfszenen. “ – Lexikon des internationalen Films

Kontroversen
Die bildliche Darstellung des Propheten Mohammed ist im Islam umstritten und wird zum Teil als verboten angesehen. Im Film wird er aber nie gezeigt und seine Worte werden von anderen gesprochen oder kommen aus dem Off.
So erzählt eine Stimme unter anderem, dass Mohammed keine Rache an seinen früheren Verfolgern nahm und auch keine erlaubte. Man solle
keine Fehden untereinander aufkommen lassen, da jeder Mann des anderen
Bruder sei. Niemand solle jemand anderen unterdrücken. (!)

Dennoch führte die Aufführung des Films zu teilweise heftigen Reaktionen bei Muslimen. In London kam es zu Demonstrationen durch dort lebende Araber und in Berlin und Hamburg durch Türken, es gab weiterhin Bombendrohungen gegen Kinos, welche den Film zeigten. In Washington D.C. wurden das Rathaus, eine Moschee und ein Gebäude eines jüdischen Ordens durch eine radikale islamische Organisation gestürmt. Mehr als 100 Menschen wurden als Geiseln gehalten und ein Mensch getötet.

. . . . . . .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten