Frage von euthymia, 42

Mit VWL in die Unternehmensberatung?

BWL ist wohl geeigneter für die Beratung aber auch sehr überlaufen und im Grunde spricht mich die VWL auch mehr an. Sind die Chancen als VWLler in der Beratung unterzukommen tendenziell geringer als für BWler? Oder macht man sich es damit vllt etwas schwer, weil man eine Art Quereinsteiger ist?

Antwort
von MusiToo, 27

Der Begriff "Unternehmensberatung" sagt eigentlich alles aus. Hier geht es um Ablaufoptimierung innerhalb des Unternehmens - Also klassische BWL.

Dehnt man den Begriff "Unternehmensberatung" allerdings auf "Marktstrategien von Unternehmen" aus, dann kommt auch VWL ins Spiel.

Ich denke, dass die großen, international agierenden Wirtschaftsberatungen Bedarf an VWLern haben könnten, die kleineren/lokalen Unternehmensberatungen eher nicht.

Als VWLer ist man sicherlich in Marktforschungsunternehmen besser aufgehoben als in Unternehmensberatungen.

Wenn du beides abdecken willst (BWL und VWL), dann mache eine kaufmännische Ausbildung und studiere danach VWL oder mache ein duales Studium (Ausbildung+Studium); ich kenne allerdings keine dualen Studiengänge mit VWL (nur mit BWL oder Wi-Ing).

Die Praxiserfahrung, die du in einer klassischen Ausbildung gewinnst, sollte nicht unterschätzt werden... Theoretiker mit tollen Bachelor und Master Degrees, die sich bewerben, aber keine Ahnung vom echten Berufsleben und wenig soziale Kompetenz erlernen konnten, gibt es genug.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community