Mit 40 bzw. Anfang 40 noch Meisterprüfung ablegen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das geht sogar mit 43 und als externer Prüfling, ohne einen Meisterkurs zu besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
09.01.2016, 18:49

ohne kurs würde ich das nicht mahen?

sonst was hat das mit dem alter zu tun? es ist eine frage ob man noch lernen kann? aber in der regel bekannte machte mit 46 noch den bilanzbuchhalter und der ist viel schwerer (>50% fallen durch)

0
Kommentar von torpolq
09.01.2016, 18:51

Echt?? Aber ist das ratsam? - Ich meine ohne Meistervorbereitungskurs??

0

Mach mal.

Meine Mutter hat mit 42 Jahren noch ihr Journalistikstudium beendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

welchen denn ? branche ? industrie oder handwerk ? eigentlich ist das das richtige alter , da das teuerste - die lebenserfahrung - vorhanden ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du bedenkst, dass Du noch rund ein Vierteljahrhundert arbeiten wirst: klar lohnt sich das. Ich würde es sogar empfehlen.

Von Vorteil wäre auch, dass Du, wenn Du einmal älter und vllt. nicht mehr so fit bist, körperlich eher kürzer treten kannst, um z.B. administrative Aufgaben zu erledigen.

Oftmals werden Meister auch von Firmen eingestellt, damit sie überhaupt tätig sein dürfen.

Es kann also wirklich eine gute Investition für die Zukunft sein.

Alles Gute :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch noch ca. 25 Jahre im Beruf vor dir!!! Also warum nicht, du bist doch gerade erst knapp in der Halbzeit deines Erwerbslebens - oder wechselt der Trainer ab der 50 Minute im Fußball keinen mehr ein weil das Spiel ja schon was später ist? ;-) 

Also nur zu!! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung