Frage von Mangobongo, 100

Meine Eltern motzen mich nur an. Was soll ich tun?

Meine Eltern motzen nur rum. Ich kann alles machen um sie zu frieden zu stellen, halte mein Zimmer sauber, mache was sie sagen so gut es geht... aber es ist nie gut genug... meine Freunde (die mittlerweile weniger mit mir zu tun haben wollen) ist das ebenfalls aufgefallen, ebenso wie meinen Freund das ich, egal wie ich es mache, immer noch angemotzt werde wegen idiotischen Kleinigkeiten... ich komme einfach nicht mehr klar... ich komme zu gar nichts... weder was mit Freunden zu unternehmen noch zu Hobbies die ich wegen meiner Schule und zuhause alle aufgegeben habe. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Warum soll ich überhaupt noch etwas machen wozu sie mich auffordern? Wenn ich z.b. frage ob sie mir bei Sachen helfen können werde ich angemotzt... wenn ich nach geld frage um z.b. mit meinen Freunden ein eis essen zu gehen, werde ich angemotzt (p.s. ich kann nicht arbeiten gehen wegen meiner Schule und meines 1 Jährigen Praktikums + Fahrschule). Ich leide sehr darunter... vor allem ist es auch oft so, das ich wegen den vielen aufgaben weniger zeit habe für Schule etc.. und das spiegelt sich auch in meinen Noten weider obwohl ich mich immer sehr darin bemühe... Sie führen ständig Gespräche mit mir, was für eine Enttäuschung ich denn sei und so langsam habe ich echt das Gefühl das ich gar nichts hin bekomme... Was kann ich bitte tun das, das alles aufhört'? (Ausziehen ist keine Option genau so wenig wie das Jugendamt (was ich schon mal einschalten musste))

Schon mal ein Danke an alle Antworten

Antwort
von bumbettyboo, 51

Da finde ich persönlich wäre ausziehen oder ne Beratungsstelle sehr wohl eine Option! Und zwar die erste und wahrscheinlich einzige, die fruchten würde.
Es kann ja nicht sein, dass es Dir nicht gut geht und deine Noten darunter leiden. Da find ich ist der Punkt erreicht, wo es einfach mal gut ist.
Eltern hin oder her, aber ich trage nicht nur Verantwortung für mein Kind wenn es bei mir lebt, sondern auch für dessen Zukunft bzw dafür, dass es ne gescheite Zukunft hat . Heißt, sie sollten dich lieber schulisch unterstützen anstatt rum zu mosern, dir aber auch Zeit für dich lassen.
Haben deine Eltern vielleicht Probleme miteinander von denen du nicht weißt? Das sie es an dir auslassen oder mit irgendwas überfordert sind?!
Ich mein ich kenn euch und eure Verhältnisse nicht, aber ich befürchte das du da alleine nicht wirklich rsuskommst.

Kommentar von Mangobongo ,

Ich selber bin schon öfters die Möglichkeit durchgegangen auszuziehen aber leider bilden sich da erhebliche finanzielle Probleme. Ich bin ein Scheidungskind und wohne mit meiner Mutter ,ihren neuem Mann und einer wundervollen kleinen Schwester zusammen. Finanziell geht es nicht da ich alles bräuchte von Waschmaschine bis hin zur Klobürste alles brauche und so viel geld ist leider nicht möglich. Ich habe keinerlei Möglichkeiten arbeiten zu gehen. Allein das alles auf dauer zu finanzieren wird sehr schwer für mich... mein Vater kann keinerlei Sachen dazu beitragen, da er nicht Arbeiten kann, weil er schwer erkrankt ist. Bei ihm zu wohnen ist aus bestimmten gründen auf keinen fall eine Option... desweiteren möchte ich meine Schwester ebenfalls nicht das alles alleine aussetzen... Sie ist mein kleiner Engel und bekommt das gleiche ab und ich nehme sie öfters in Schutz... Wenn es eine Möglichkeit gebe das ich meine kleine Schwester trotzdem beschützen kann und ich dennoch alles auf die reihe allein mit den Finanzen bekommen würde, würde ich dies selbstverständlich tun.

Kommentar von bumbettyboo ,

ohje Das klingt alles überhaupt nicht schön 😞 ich wünsche dir das du irgendwie eine Lösung findest und dir bzw euch beiden jemand helfen kann 😞

Kommentar von AJuergen ,

Du hast es auf den Punkt gebracht  Genau so sehe ich das auch .

Antwort
von AJuergen, 14

Hallo , das hört sich ja alles nicht so gut an. Hast du dich schon mal über betreutes Wohnen erkundigt , ich weis da leider auch nicht viel drüber , habe nur mal gehört das es sowas gibt. Vielleicht weis ja hier jemand mehr darüber . Wohngemeinschaft , wäre vielleicht auch eine Möglichkeit . Das Kindergeld würde dir ja zustehen. 

So wie sich das anhört liegt es wohl nicht an dir , aber es könnte auch sein das du für deren Probleme herhalten musst  da du dich anscheinend nicht wehrst sonder alles in dich rein ziehst ohne etwas wieder raus zu lassen.

Versuch doch mal deinen Eltern klipp und klar zu machen , so geht es nicht weiter, mach Ihnen klar das du sonst alles unternehmen wirst um auszuziehen zur Not auch über das Jugendamt . Vielleicht wird ihnen dann erst bewusst das sie da was Falsch machen . 

Du sagst ja du musstest es schon mal einschalten , dann mach es wieder.
Mach denen klar das deine Schule darunter leidet und du evtl.deinen Schulabschluss nicht schaffst . 
Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig das du deine Schule schaffst . Ausbildung ist einfach sehr Wichtig, darum lasse nichts unversucht.

Rede doch mal mit deiner Mutter alleine und mach sie auf deine Situation , aber mit nachdruck , aufmerksam.

Es gibt immer einen Weg , den musst du suchen. Lass nicht locker .
Du wirst ihn finden dessen bin ich mir ganz sicher. 

Ich wünsche dir alles gute und Kraft für die Zukunft .

 

Antwort
von kiniro, 34

Für die Schule? Dann wird es Zeit, dass du etwas FÜR DICH machst.
Pfeif auf die Noten. Du wirst es deinen Eltern so oder so nicht recht machen können.
Schulabschlüsse können nachgeholt werden.

Eltern sind chronisch unzufrieden? DEREN (!) Problem und nicht deins.

Wenn sie dir wieder mit "du bist eine Enttäuschung" kommen, kannst du ihnen ja "ihr seid wohl eher über euch selbst enttäuscht und könnt das nicht zugeben, also bin ich der Sündenbock für euch - aber ab jetzt bin ich das nicht mehr"  entgegnen.
Du kannst es natürlich mit deinen Worten sagen.

Wer ständig mies gemacht wird, hat keinen Platz mehr im Gehirn fürs Lernen.
Ebenso wenig, um diese Dinge wieder abrufen zu können.

Kommentar von Mangobongo ,

Meine Schule kann ich nicht schmeißen da ich ein Fachbezogenes Abitur mache wo mich die Aufnahmeprüfung schon sehr viel zeit und kraft gekostet hat... das werfe ich ungerne weg... 

Ich kann auch nicht aufmüpfig werden... das entspricht nicht meinen Charakter und mir geht es dabei eher schlechter... 

Kommentar von kiniro ,

Okay, verstehe ich.

Zum zweiten Punkt: nur du kannst dich ändern - deine Eltern bekommst du auf die "noch freundlicher, noch mehr machen und weiter in den Bobbes kriechen"-Art nicht von ihrer Nörgelei weg.

Sie werden dich auch in 30 Jahren noch so behandeln, wenn du nicht den Mut aufbringst und ihnen "nicht mehr mit mir" sagst.

Das musste ich auch erkennen.

Vielleicht schaffst du es ja schneller als ich. War etliche Jahre älter bis ich mich traute zu meinem motzenden Vater "da ist die Tür, wenn du nur zum Meckern gekommen bist" zu sagen.

Danach ging es besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community