Frage von Gonzo2, 125

Mein Hund hat Analdrüsenentzündung schon seit 6 Wochen ,wird nicht besser. Der tierartz spült alle 2 Tage.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rommy2011, 79

Calcium sulfuricum D6
Calcium sulfuricum ist ein sehr gutes
Mittel bei ständig eiternden Analdrüsen, die sich im Übergang zur
Fistelbildung befinden. Oft angezeigt beim älteren Hund. Das Sekret ist
gelb, dick, eitrig und klumpig. Einnahmeempfehlung: Drei mal täglich 5
Globuli bis Besserung eingetreten ist. Calcium sulfuricum ist auch als
Schüßlersalz Nr.12 bekannt und wird allgemein gern bei Haut- und
Schleimhauteiterungen eingesetzt.

Kommentar von Gonzo2 ,

Gehe heute zu einen anderen Tierarzt mal sehen was ersagt,
Calcium sulfuricum D6 bekommt man bestimt in der Apoteke

Kommentar von rommy2011 ,

danke für dein sternchen und ich hoffe sehr, dass dein hund rasche heilung erfährt

Antwort
von Manuelajosefa, 80

Hallo,

will jetzt mal ganz vorsichtig antworten. Also wenn der Tierarzt seit 6 Wochen "rundoktert" und es wird nichts besser, würde ich mal eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt einholen.

Mit Analdrüssenentzündungen kenn ich mich nicht aus, das hatte mein Hund nie, aber ich habe schon einiges nicht so positives mit Tierärzten erlebt.

Es gibt auch homöopathische Mittel, habe mit dem Buch von Hans Günter Wolff "Unsere Hunde-gesund durch Homöopathie" gute Erfahrungen gemacht und hier meinen Hund oft durch Globuli unterstützt.

Bei laufend verstopften Analdrüsen empfiehlt er Causticum D12, in der 1. Woche 3 Mal täglich, in der 2.Woche 2 Mal täglich! Du kannst es probieren, wenn du möchtest.

Wünsche dir und deinem Hund alles Gute!

Kommentar von Gonzo2 ,

Das habe ich jetzt auch vor,denn ich leide mit meinen Hund mit.Der Tierartzt kann mir auch nicht sagen warum es so lange dauert,und wenn ich frage ob es was anderes ist sagen die das kann dar Anfang eine Tumor sein.

Antwort
von dogmama, 82

wird nicht besser

dazu kann z. B. auch eine Schilddrüsenerkrankung oder auch Diabetes beitragen. Daher empfiehlt es sich den Hund weiterer Untersuchungen zu unterziehen!

Die Spülungen sollten beibehalten werden, weil die ganze Angelegenheit sehr schmerzhaft ist. 

Zuhause kannst Du auch Kamille und/oder Ringelblumensalbe im Analbereich anwenden.

Gute Besserung dem Patienten!

Kommentar von Gonzo2 ,

Ich war am Montag beim Tierartz da war kein Blut in der Analdrüse,am Mittwoch war wieder Blut drin. Der Tierarzt meint eine Operaton ist notwendig. Er ist ein Rüde und 2,5 Jahre.



Kommentar von dogmama ,

wenn nichts anderes hilft wäre das eine Option, allerdings kann die Wundheilung schwierig und langwierig sein, da der Wundbereich sich in einem unsauberen und mit Keimen und Bakterien besetzen Bereich befindet.

Nach jedem Kotabsatz, der sehr schmerzhaft sein kann, muß die Wunde mit warmem Wasser gründlich gereinigt werden und sollte dann auch mit einer guten antiseptischen Salbe, z. B. "Betaisodona" versorgt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten