Frage von PabloEscobar2, 79

Maurer Lehre..?-?

Guten Morgen alle miteinander, ich habe vor in kürze meinen Job zu wechseln und zwar will ich vom Einzelhandel zum Maurer umsteigen, meine Frage lautet: gewöhnt man sich an die harte Arbeit?

Antwort
von TheAllisons, 56

Wenn du die Arbeit machen willst und das ist offensichtlich so, dann gewöhnst du dich sehr schnell an die starke Arbeit, weil sie dir Spaß macht

Kommentar von PabloEscobar2 ,

Danke dir :)

Antwort
von janfred1401, 21

Ja, man gewöhnt sich dran und es macht dich fit. Vor dreissig Jahren und früher war es deutlich körperlich härter. Nur ein Beispiel: Der Sack Zement wog früher 50kg. Heute nur noch 25kg. Heutzutage gibt es viel mehr Hilfsmittel um die Arbeit zu erleichtern. Die Bauberufsgenossenschaft überwacht die Gesundheit der Arbeiter.

Wenn du halbwegs was in der Birne hast, gibt es die besten Aufstiegschancen und somit richtig gute Bezahlung.

Der Ton auf einer Baustelle ist rauh aber auch ehrlich. Mobbing wie in anderen Berufen gibt es fast überhaupt nicht.

Ich habe 1978 als 15jähriger Maurer gelernt, bin seit 1999 Maurermeister. Kann mir alles leisten, bin im Vergleich zu Freunden meines Jahrgangs einer der Fittesten. Ich bin froh den Weg gewählt zu haben. Hätte vom IQ her auch Abi machen können und Studium.

Antwort
von heidemarie510, 34

Das du nicht mehr im Einzelhandel bleiben willst, kann ich voll verstehen, ich arbeite auch da....

Aber für den Bau musst Du auch der Typ sein! Nicht nur werfen der harten Arbeit auch von Deiner Persönlichkeit. Da herrscht ein anderer Ton, Du weißt was ich meine... Ansonsten eine gute Sache. Mein Sohn hat eine Schreinerlehre abgebrochen deswegen. Er ist ein stiller Typ, er hat ziemlich"gelitten" . Dann hat er Groß und Außenhandel gelernt. Alles Gute für Dich!

Antwort
von fLawLess4rm, 39

Genial, ich mach im moment extra einen besseren Abschluss in der Hoffnung noch eine Ausbildungen machen zu können das mit Bau nichts zu tun hat, da ich keine lust hab mehr auf Baustellen wo ich ständig der Kälte und Hitze ausgesetzt bin. Und dabei hab ich nur Maler- und Lackierer gelernt. Bei mir in der Schule sind welche über 30 die auch unter anderem Maurer gelernt haben und jetzt nicht mehr wollen und können da sie nur Probleme mit dem Rücken haben und anderes. Aber man ist ja immer unzufrieden mit dem was man hat :D

Antwort
von GnKK2Pac, 17

Ist ja krass, wie alle hier die Maurerlehr verabscheuen.xD Es ist eigentlich nicht so schlimm wie viele hier sagen. Man gewöhnte sich eben daran. Klar herscht dort ein anderer Ton aber wenn die Leute (Polir/Vorarbeiter/Maurer) merken, dass du alles gibst, wirst du es gut haben. Klar ist es körperlich streng, und dagegen kann ich nichts sagen.   Logisch verändert sich, während diesen Jahre, ein wenig deine  Persönlichkeit, aber bestimmt nicht zum negativen. Ich spreche aus persönlichen Erfahrung. Ganz im Gegenteil. Im Alltag hilft die Baustellenmentalität sogar!^^ Ich persönlich schliesse in 2Wochen meine Lehre ab und bereue es kein Stück. Meiner Meinung nach ist die Maurerlehr eine gute Basislehre mit der man viel erreichen kann. das reicht von Kranist/Maschinist, Vorarbeiter/Polir, Bauführer/Baumeister, Ingenieur oder du kannst eine zweite Lehre anhängen wie z.B Zimmermann (In der Schweiz). was mir persönlich noch gefällt, sind die Erlebnisse auf den verschiedenen Baustellen. Ich kann in der Stadt wie ich will herumfahren uns sehe Häuser, bei denen ich mitgemacht habe. Bei Detailhandel ist das nicht der Fall, würde ich mal dreist behaupten. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Kommentar von GnKK2Pac ,

Aber ich spreche nur von der Lehre! Man sollte nicht Maurer bleiben, sonder sich weiterbilden denn zu viele Jahre auf der Baustelle, ist nicht gesund! Glaub's mir.

Antwort
von Wuestenamazone, 49

Handwerk hat goldenen Boden und auch in Zukunft gute Chancen. Es wird immer gebaut, es werden immer Autos gekauft es wird immer Brot gegessen. Allein für den Hausbau braucht man 5 Handwerker

Kommentar von Spieler97 ,

Sry but... Das Handwerk ist tot. Gibt kein vernünftigen Lohn für diese Arbeit... Genau wie Gerüstbauer und Friseur etc. Alles im Ar***

Antwort
von kugelgnu, 46

bleib lieber im einzelhandel.. ich war 2 jahre lang im Galabau... seit dem ist mein rücken kaputt... ein anderer hat sich nen Wirbel angebrochen wieder ein anderer einen Finger verlohren Steinplatte draufgefallen...ich sag dir die Leute die das mehr als 10 jahre gemacht haben sahen aus als könnte man sie direkt in die Grube werfen... du machst dir deinen ganzen Körper kaputt...sollen die Leute doch selber schwer arbeiten wenn sie was haben wollen... ich mach sowas nie wieder außer für mein eigenes haus...

Antwort
von Spieler97, 26

Mach das bloss nicht. Lohnt sich heut zu Tage nicht. Renten Alter erreichst du nicht, Rente ist dann viel zu wenig, kaum Kohlen, dein Körper geht kaputt und du hast keine festen Arbeitszeiten.... Lohnt also nicht. 😂😂😂

Antwort
von zuschauer44, 28

Merke dir eins: irgendwann wird dich dieser Beruf in die Knie zwingen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten