Frage von mrsgreenbird27, 28

Liegt mir Jura einfach nicht?

Hallo,

Ich (26) studiere jetzt im 6.Semester Jura in Jena. Bis zum letzten Semester hat mir das auch wirklich Spaß gemacht: ich hab im 5.Semester meine Zwischenprüfung bestanden und wurde auch zu meinem begehrten Schwerpunkt zugelassen.

Nun ist es aber so, dass ich schon durch 2 große Übungen gefallen bin :( In Jena ist es so, dass man in jedem Rechtsgebiet eine Übung bestehen muss ( d.h eine von drei Klausuren im Semester und eine von zwei Hausarbeiten in den Semesterferien)

Bei mir ist es an den Hausarbeiten gescheitert und das ZWEImal.

Ich hab die Klausuren letztes Semester relativ "gut" bestanden ( 9.Punkte und 6.Punkte), die Hausarbeiten im StrafR und ZivilR dagegen jeweils zweimal mit drei Punkten in den Sand gesetzt. Oft wegen Formalia und Schwerpunktfehlsetzung etc.

Mir liegt dieses "wissenschaftliche" Arbeiten auch nicht ganz so gut, ich finde recherchieren schrecklich und verwendet zu wenig Literatur. Klausuren machen mir trotz dem Stress mehr Spaß.

Aber jetzt ist es, wie es ist: Ich bin im 6.Semester hab noch keine große Übung und mach jetzt ÖffR und ZivilR gleichzeitig ( Klausuren).

Meine ganze Arbeit in den Ferien war umsonst und auch die bestandene Klausuren, weil man hier bestandene Scheine nicht mitnehmen darf :///

Also den Freischuss schaff ich nicht mehr, außer ich geh in den FSR und auch sonst bin ich total fertig.

Ich bin eigentlich intelligent, aber dieser Misserfolg lässt mich so an mir selbst zweifeln.

Was rät ihr mir? Vielleicht auch von Jura-Kommilitonen oder früheren Juristen?

Theoretisch macht es mir Spaß, aber wenn ich immer wieder durch die Übungen falle, kann es doch nichts werden ( bzw. durch die Hausarbeiten -.-)

Danke schonmal für alle Antworten.

MFG

Antwort
von bikerin99, 14

Suche dir StudienkollegInnen oder frühere Juristen und lerne gemeinsam. Beiss dich durch, wenn dir das Studium grundsätzlich Freude bereitet, wäre es schade. Während dem Studium eine Zeit der Mißerfolge zu haben, ist doch eher normal, dass so manches nicht so gut läuft, so wie im Leben auch.
Also lass dich nicht unterkriegen, du kannst es schaffen.

Antwort
von Coriolanus, 11

Du brauchst fachliche Hilfe. Es gibt in Universitätsstädten frühere juristische Hochschullehrer, Rechtsanwälte und andere Juristen, die gegen Bezahlung eine Art "Nachhilfe" anbieten. Wobei es bei Dir ja wohl mehr um die Methodik gehen dürfte (Probleme bei Hausarbeiten). Das Studium abzubrechen, falls keine echte Alternative vorhanden ist, davon rate ich ab. Ich bin selbst (jetzt pensionierter) Jurist. War im Studium auch nicht allzu gut. Und auch nur punktuell an den Inhalten interessiert. Mein Berufsweg allerdings (Tätigkeit an Hochschulen als Hochschulplaner und Leiter einer Studienberatungseinrichtung) war sehr interessant und befriedigend. Also, gib nicht auf!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community