Frage von mrsgreenbird27, 47

mehrmals durch die großen Hausarbeiten in Jura gefallen, woran liegt es?

Hallo,

ich bin total fertig: ich (26) studiere im 6.Semester Jura in Jena. Nun ist es hier an der Uni so, dass man nach der Zwischenprüfung drei große Scheine ( für die drei Rechtsgebiete) machen muss um zum ersten Staatsexamen zugelassen zu werden.

Ich hab seit Beginn des 5.Semsters die Zwischenprüfung und auch die Zulassung zu meinem begehrten Schwerpunkt.

Ich versuche aber jetzt schon seit letzten Semester die großen Scheine zu machen, scheitere aber immer wieder an den Hausarbeiten.

In Jena ist das so: Für die großen Scheine muss man pro Rechtsgebiet 1 von 3 Klausuren im Semester und 1 von 2 Hausarbeiten in den Semesterferien bestehen. Und man kann die bestandenen Sachen nicht mitnehmen, sondern muss das IMMER wieder machen.

Ich habe mit den Hausarbeiten im Zivilrecht & Strafrecht im Februar angefangen. Hatte nebenher noch Praktikum. Habe für beide nicht genug investiert, auch die Formalia missachtet. Also verständlicherweise durch beide durchgefallen.

Habe dann im 5. Semester die Klausuren im Zivilrecht (9.Punkte) und Strafrecht ( 6.Punkte) ganz 'gut" bestanden.

Das Problem: Die Hausarbeiten zu den jeweiligen Übungen die ich im August/ September geschrieben hab sind beide mit 3.Punkten bewertet worden :'( Zivilrecht war ein aachenrechtlicher Fall, der sehr schwierig war und wo ich den falschen Schwerpunkt gesetzt habe.

ABER Strafrecht ist absolut ungerechtfertigt. Ich habe die richtigen Urteile erkannt und fast alle wesentlichen Probleme bearbeitet, bloß ein paar Sachen nicht genannt.

Jedenfalls geht es mir allgemein darum: Jetzt steh ich hier im 6.Semester und hab keinen einzigen großen Schein :( immer wieder werden es 3.Punkte in den Hausarbeiten. Wieso liegen mir Klausuren, aber keine Hausarbeiten?

Ich werde jetzt zeitlich den Freischuss nicht mehr schaffen und ALLES immer und immer wieder machen müssen.

An manchen Unis gibt es die großen Scheine nicht mal und bei anderen wiederum kann man wenigstens die bestandene Klausur/ HA mitnehmen und sie wird nicht nichtig :/

Ich bin total frustriert und unglücklich. Würde am liebsten die Uni wechseln. Fühle mich total dumm, obwohl ich eig intelligent bin.

Ich bin vor 2 Jahren mit meinem Freund nach Jena gezogen und er macht hier nächstes Jahr seinen Bachelor, sodass ei Studienwechsel auch erst danach möglich wäre für uns.

Was meint ihr? Mach ich mir zuviel Stress? Ist es normal, 4 mal durch die großen HA zu fallen? Dabei hat mir Jura bis jetzt echt spaß gemacht, aber ich bin jetzt auch so demotiviert weiter zu lernen, weil einfach kein Erfolgserlebnis da ist.

Antwort
von schloh80, 20

Ich kenne das noch aus meiner Zeit in der Studienberatung (NRW). Da war das ein häufiges Problem, weil die HAs zu den großen Scheinen sehr anspruchsvoll gestaltet waren (schon auf Examensniveau).

Abhilfe geben da für viele die Scheinvorbereiotungskurse in den Reps, die auch eine Fehleranalyse durchführen (ist ja schwer mit der Kränkung objektiv draufzugucken).

Antwort
von Lu1922, 10

Hallo mrsgreenbird27,

Lass dich nicht verunsichern oder ärgern, auch wenn das im Jura-Studium manchmal sehr schwer fällt. Geh zur Studienberatung und schildere deine Probleme, das kann schonmal helfen. Falls es an deiner Uni eine spezifische Beratung für Jura-Studierende gibt, nutze sie! Die "Flucht" an eine andere Uni kann nicht die Lösung sein, denn bedenke, dass du dich dort auch erst einmal einleben, d.h. mit den Gegebenheiten/ Leuten/ Prüfungsanforderungen/ der Bibliothek etc. vertraut machen musst, was alles Zeit und Energie kostet.

Was die Hausarbeiten betrifft: Dort geht es eigentlich "nur" darum, dass du einen Fall ausführlicher als in den Klausren löst, indem du dir Argumentationshilfen von außen holst, also Literatur und Rechtsprechung einbeziehst. Dass du die Formalia beachtest, ist außerdem unerlässlich, denn du sollst ja auch zeigen, dass du wissenschaftlich vernünftig arbeiten kannst. Wenn du hier schluderst, sind die Korrektoren direkt negativ eingestellt, denn etwas inhaltlich Gutes versteckt sich selten in formal Schlechtem. Achte also unbedingt auf die Vorgaben und auch auf Rechtschreibung und Grammatik; wenn du dann noch den Fall vertretbar löst, die herrschende Meinung und die wichtigsten Gegenmeinungen einbeziehst und ein gut gefülltes Literaturverzeichnis anhängst, kann dir eigentlich nicht mehr so viel passieren.

Weiterhin alles Gute für dein Studium!

Antwort
von Guekeller, 19

Ein Repititorium wirkt manchmal Wunder. Gibt es so was  in Jena?

Antwort
von Gina1230, 23

Nein, es ist nicht normal durch eine Hausarbeit zu fallen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Studenten diese Hausarbeiten überhaupt ausschließlich selbst schreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community