Lieber mit kappzaum oder mit Trense longieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Immer mit Kappzaum, und zwar mit einem der gut sitzt und richtig verschnallt ist. Damit kannst Du feinste Signale geben und hast überhaupt die Möglichkeit, Dein Pferd auf die Distanz hin zu stellen und zu biegen. Mit Trense ziehst Du am Gebiss (entweder einseitig innen, oder mit den abenteuerlichen Verschnallungen, Brillen und sonstigem Kram, außen, oder Nussknackermäßig beides gleichzeitig), mit Halfter kannst Du nur grob, verzögert und hart einwirken. Schau Dir mal den Longenkurs von Babette Teschen an (einfach googeln), der ist super hilfreich und erklärt sehr anschaulich, worum es beim Longieren geht und wie man es richtig macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein gut passender Kappzaum!

Der folgende Text stammt aus dem Blog "Herzenspferd" aus dem Artikel " 9 schlimmsten Fehler beim longieren".

Leider sieht man immer noch häufig, dass Pferde an der Trense longiert werden. Für mich ist das ein No-Go.

Erstens hast Du damit keine genaue Einwirkungund zweitens – und viel wichtiger – solltest Du das Maul Deines Pferdes schonen wo es nur geht.Wenn an der Trense longiert wird hat das Pferd permanent Zug im Maul. Noch schlimmer wird es, wenn das Ganze mit Hilfszügeln kombiniert wird. Über die Hilfszügel bekommt das Pferd bei jedem Schritt einen Ruck ins Maul. Perfekt wenn man sein Pferd so richtig abstumpfen will.

Viele Menschen die mit Trense longieren begründen das damit, dass sie nur so das Pferd sicher unter Kontrolle haben. Klar, wenn es in die Longe springt tut es sich weh. Aber weil das ja so weh tut wird es das dann nicht nochmal machen.

Da sind wir doch gleich wieder bei derBekämpfung von Symptomen anstatt von Ursachen. Warum hat man das Pferd nicht unter Kontrolle? Da liegt doch schon vor dem Longieren ein Problem vor. Warum springt das Pferd in die Longe? Hat es Schmerzen weil ständig Druck im Maul ist? Weiß es einfach nicht, wie es auf dem Zirkel sein Gleichgewicht halten soll? Hat es den ganzen Tag in der Box gestanden und platzt fast vor überschüssiger Energie?

Das andere Ende der Palette: Longieren am Halfter.

Auch das sieht man oft. Ein Halfter eignet sich nicht zum Longieren, da man keine genauen Hilfendamit geben kann und da es meistens sehr schnellverrutscht. Besonders wenn an der Longe gezogen wird hängt schnell das Backenstück des Halfters im äußeren Auge des Pferdes – und der Mensch der longiert sieht es meistens nicht mal.

Wie Du den Fehler vermeiden kannst: Nutze zum Longieren einen gut passenden Kappzaum.

Oft wird zum Longieren ein schwerer Kappzaum mit Metallbeschlägen empfohlen. Für manche Pferde ist der zu schwer, bzw. sie sind so sensibel, dass sie sehr widerwillig auf ihn reagieren. Bei solchen Pferden empfehle ich einen Kappzaum mit einem breiten, gepolsterten Nasenteil ohne Metall oder Kette.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall mit Kappzaum! :)

Der ist freundlicher fürs Pferd , da er kein Gebiss hat und du die Longe sozusagen 'an der Nase' befestigst. Falls dir dein Pferd dann mal durch geht , weg zuckt , sich erschreckt , usw tust du ihm nicht weh indem die Longe am Gebiss reißt , sondern die Energie die du aufwendest geht über die Nase.

Und Doppellonge geht auch mit Kappzaum! :)

Mit Halfter longieren geht natürlich auch , aber mit Kappzaum ist es einfach besser :)

Hoffe ich konnte dir helfen :) Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXcharleneXx
27.11.2015, 19:26

Schonmal danke für die Antwort aber wenn er mir am kappzaum durchgeht ist er dann weg oder kann ich ihn noch halten? Habe eh vor mir nen longierplatz zu bauen aber könnte ich ihn damit halten?

0
Kommentar von xXcharleneXx
27.11.2015, 21:09

Wieso diskutiert ihr jetzt ob ich stark genug bin um mein Pferd zu halten wenn er sich erschreckt oder mal losrennt oder so:D

0
Kommentar von Hilaris
28.11.2015, 09:32

'Falls dir dein Pferd dann mal durchgeht, wegzuckt, sich erschreckt, usw. tust du ihm nicht weh indem die Longe am Gebiss reißt, sondern die Energie die du aufwendest geht über die Nase.' Also besser Nase brechen?! Das Nasenbein ist sehr empfindlich und wenn du zu doll ziehst(was sich bei deiner Antwort so anhört, als ob sie ziehen soll) brichst du deinem Pferd die Nase. Toll. Klar mit Gebiss ist es auch nicht gut zu ziehen(es ist mit gar nichts gut am Pferd rumzuziehen), aber mit Kappzaum halt auch nicht!

1

Ich longiere immer nur mit Halfter 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXcharleneXx
27.11.2015, 21:09

Bringt das dann auch was?

0
Kommentar von lenchenh
27.11.2015, 23:27

Ne bringt nichts, außer dass du dein Pferd kontrolliert laufenlässt. Aber zwecks gymnastizierung etc hast du nur mit halfter keinerlei einwirkung auf das Pferd.

2
Kommentar von xXcharleneXx
28.11.2015, 15:32

Nur mal zum austoben würd ich das auch mal machen aber sonst seh ich da keinen Sinn drin und denke das es wenig bringt

0

vorteil an der trense ist dass du das pferd besser unter kontrolle hast.
Beim Kapzaum geht das ganze nicht aufs gebiss sondern auf die schnauze.
Der Kapzaum ist Etwas verstärkt, damit das pferd trotzdem spürt, wenn du ihm hilfen gibst. (Im Kapzaum ist ein Stahlteil eigebaut)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hupsipu
27.11.2015, 23:31

stimmt nicht :o) z.B. von Sabro gibt es ganz tolle Kappzäume ohne Naseneisen, die wunderschön sind und sich m.E. super eignen: http://www.sabro.de/Pferd/Angebote/Kappzaum-Light/100000

Und das mit der Kontrolle würd ich so auch nicht unterschreiben... Wenn Du mit Gebiss longierst und wirklich in ernsthafte Probleme gerätst hast Du eigentlich nur die Wahl, das Gebiss einmal quer durch's Maul zu ziehen (dumme Idee, aua im Maul) oder, um das zu verhindern, loszulassen (dumme Idee, aua an allem wo sich die Longe drumwickelt). Du musst Dir klar machen dass durch den Zug zur Seite das Gebiss überhaupt nicht so wirken kann, wie wenn man reitet und von oben einwirkt.

2
Kommentar von Viowow
28.11.2015, 00:17

das merkt man das du aus der voltiabteilung kommst. natürlich longiert keiner auf dem turnier mit kappi. warum? weils keiner kann(ja, dafür muss man richtig gut sein) und weils für die galerie ist und nicht für das wohl der pferde. 95% aller voltipferde würden nicht mehr "in haltung "gehen, wenn sie nicht ausgebundem wären. weil sie die falsche muskulatur haben....

2

ganz klar mit einem Kappzaum!

das ist viel Pferdefreundlicher, weil es kein Gebiss hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xXcharleneXx
27.11.2015, 19:40

Vorteile Nachteile?

0
Kommentar von hupsipu
27.11.2015, 20:07

Natürlich gibt es Nachteile... Grade Serratas und falsch verschnallte Kappzäume können unglaublich scharf wirken, und jeder Kappzaum muss vorsichtig genutzt werden weil er auf dem knöchernen, ungepolsterten Nasenbein aufliegt.

@ Charlene: wenn Du Dir Bilder von nem Kappzaum und nem Halfter anschaust wird der große Vorteil direkt deutlich. Gibst Du am Halfter einen Impuls an der Longe, "wandert" dieser erstmal über die ganze Länge der Longe. Dann kommt er am Halfter an, das erstmal wackelt und verrutscht, weil es am Pferdekopf Luft hat. Das tut es aber die ganze Zeit schon durch die Bewegung des Kopfes - das Pferd bekommt also bei jedem Schritt automatisch Signale, die gar nicht so gemeint sind. Damit musst Du am Halfter schonmal stärkere Impulse geben um das Pferd dann tatsächlich zu erreichen. Und die landen dann nicht immer an der selben Stelle sondern immer da wo das Halfter halt grade hingerutscht ist - auch doof. Mit dem Kappzaum erreichst Du immer den Nasenrücken und kannst eine stetige, sanfte Verbindung herstellen, weil er praktisch "fest" mit dem Pferd verbunden ist. Deshalb muss er auch gut (eng!) verschnallt sein und sehr gut passen, so dass er nirgends drückt.

3