Lehrer verschlechtert Note nach Rückgabe der Arbeit?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt hier drei Unterformen zu unterscheiden:

    1. Der Lehrer bemerkt nach der Rückgabe selbständig zu Hause, dass er eine Arbeit zu gut benotet hat. Hier ist die nachträgliche Verschlechterung gar kein Problem. In deinem Fall hat der Lehrer es nicht selbständig sondern durch eine Petze bemerkt. Auch hier ist das rechtlich gesehen kein Problem.
    2. Ein Schüler kommt und zeigt der Lehrkraft einige Fehler, die sie übersehen hat. Würde man diese Fehler berücksichtigen, würde sich die Note verschlechtern. Auch hier wäre (rein rechtlich) eine Änderung zulässig. Allerdings würde man hierdurch die Ehrlichkeit bestrafen und so viel pädagogisches Porzellan zerschlagen, dass der Lehrer von seinem Ermessen Gebrauch machen kann und es bei der ersten Note belassen sollte.
    3. Der komplizierteste Fall: Ein Schüler, der eine Vier hat, bittet einen Lehrer um nochmalige Überprüfung seiner Arbeit, weil er meint, die Arbeit sei besser. Der Lehrer, ärgerlich über dieses Ansinnen, stürzt sich noch einmal auf die Arbeit. Dadurch findet er Fehler des Schülers, die er vorher übersehen hatte. Obwohl diese Fehler jetzt eine Fünf rechtfertigen würden, darf der Lehrer sie nicht geben. Hier (und nur hier) greift das sogenannte Verschlechterungsverbot (reformatio in peinus), was besagt: Jemand, der sein gutes Recht auf Überprüfung in Anspruch nimmt, darf deswegen nicht schlechter gestellt werden als vorher. Das dürfte auch der Grund sein, warum sich sich der Mythos, Noten dürften generell nicht verschlechtert werden, so hartnäckig hält.

Ich bitte alle, die keine Ahnung haben, doch einfach bitte den Dieter Nuhr zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huppelduppel
14.06.2016, 22:20

ich würde dir soweit recht geben^^ also würde ich mich beschweren und deiner freundin, der petze, nen nackenkottlette geben ;P

0

Es ist erlaubt, aber die meisten Lehrer belohnen Deine Ehrlichkeit mit dem Behalten der Note... (War bei mir immer so)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal das kommt ganz auf den Lehrer an, wie er drauf ist. Uns wird extra immer gesagt, wir sollen noch einmal nachzählen, damit auch alles stimmt, und sie sich nicht verzählt haben. Wobei natürlich kein Schüler darauf aufmerksam machen würde, wenn er selbst zu viel Punkte hat.^^ 
Ansonsten würde ich einfach mal bei der Schulleitung/ Bezugslehrer nachfragen. Falls du in der Oberstufe bist, deinen Oberstufenleiter, bei uns ist der gefühlt allwissend. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meines Wissen hast du Recht, also, dass der Lehrer die Note im Nachhinein nciht verschlechtern, sondern nur nach oben hin korregieren kann, so ist das zumindest in Berlin.

Wenn dir diese Note wirklich wichtig ist, könntest du ja mal zum Lehrer deines Vertrauens gehen und ihn um Rat fragen. Wenn das nicht hilft, würde ich zum Co Direktor gehen.

Und was ist das denn eigentlich für eine Aktion deiner Nachbarin, wenn sie dich einfach beim Lehrer anschwärzt ? :O

Viel Erfolg und mfG:

Tobi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Les dir das mal durch.. Kommt auch drauf an, in welchem Bundesland du lebst.

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsberatung/107689-nachtraegliche-veschlechterung-einer-note

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laury95
18.03.2016, 14:35

Also meistens gibt es da verschiedene Ansichten. Auch wenn immer gesagt wird, es sei nicht möglich, die Note zu verschlechtern, ist es wohl nicht verboten, die Lehrerin muss aber bei allen so bewerten, d.h. nicht nur einem wird die Note verschlechtert, sondern allen, bei denen rauskommt, dass sie sich verzählt hat.

1

Das ist Sache des Schulgesetzes und damit Ländersache.

Meines Wissen ist es regelmäßig in das Ermessen des Lehrers gestellt die Note zu korrigieren.
Fair wäre es natürlich, die Note nicht zu verschlechtern, aber auf der anderen Seite würde er sich sonst dem Vorwurf einer Ungleichbehandlung aussetzen.

Möglicherweise hat der Lehrer da schlechte Erfahrungen gemacht ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also sowas ist glaube ich eher eine nicht festgesetzte Regel.

Aber ich finde rein aus Menschlichkeit sollte der sowas nicht machen.

Mir ist das auch 2-3 mal passiert und die sinngemäße Antwort war immer 

"Joa, habe ich wohl einen fehler gemacht, sei froh dass ich den nicht korrigiere"

Frag mal am besten deine Direktorin / Direktor oder am besten Beratungslehrer ob das so ok ist .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise dürfen Noten nicht schlechter gemacht werden. Da sind die Lehrer dann selber Schuld :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

häh? das ist ja ganz ungewöhnlich.. vielleicht geht das ja beim Relegionsfach, weils nicht so zeugnisnotenrelevant ist, aber dann hätte ja deine Relilehrerin gepennt?! Außerdem gehts auch deiner Freundin nichts an - umgekehrt würdest du ja auch nicht profitieren, weil sie aus einer 2 im Nachhinnein keine 1 machen darf..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?