Frage von missmota, 161

Lehramt Studium - vor- und nachteile?

Hey Leute, ich bin am hin und her überlegen Lehramt (Gymnasium) zu studieren, jedoch bin ich mir total unsicher. Ich habe gehört, dass die einstellungschancen heutzutage nicht ganz so bombe sind. Was wäre denn eine gute fächerkombination, um bessere einstellungschancen zu haben? Könntet ihr mir vor und nachteile bezüglich des Studiums usw nennen und eventuell Erfahrungen hier teilen? Ich wäre wirklich sehr dankbar. Liebe grüße

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 132

Hallo :)

Lehrer/in ist ein Beruf, den man nicht einfach so erlernt wie Kaufmann oder Mechaniker,  sondern eigentlich eine Berufung. Man muss es wirklich wollen & nicht nur einfach denken, man studiert Lehramt & schlängelt sich so durch.. man braucht menschliche Reife, die Bereitschaft viel zu arbeiten, viel auszuhalten, viel Freizeit zu investieren & sich Probleme unterschiedlichster Art zu stellen. Wenn man daran auch nur ganz kurz zweifelt, sollte man es sein lassen!

Als Lehrer/in - egal in welcher Schulart und bei welcher Stufe - bist du immer auch Psychologe, Ersatzvater/-mutter, Berater, Erzieher und mehr für die Schülerschaft & im Grunde eine Bezugsperson derselben.

Ich habe einige Lehrer in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, und was man da teilweise aus dem Schulleben so mitkriegt, macht echt keine Freude! Auch mit den Eltern gibt's tendenziell mehr Zoff als früher, auch der Entfall einer verbindlichen Grundschulempfehlung schafft mehr Sorgen als Freude, was mir aus erster Hand bestätigt wurde!

Ehrlich: Da sind gelegentliche, teilweise auch nicht immer als ganz einfach empfundene Reibereien mit schwierigen Terminen, wie es sie bei mir (Zeitungsverlag) gibt oder  "Konkurrenzkämpfe" mit der zweiten regionalen Tageszeitung im Grunde Kinderkram dagegen, echt wahr!  

Die zu studierenden Fächer sind übrigens frei wählbar wie auch die Schulart, an der man später mal unterrichten will. Pauschal empfehlenswerte Fächerkombinationen kann ich dir aber nicht nennen

Auch abzuwägende Vor- oder Nachteile beim Lehrerberuf gibt es aus meiner Sicht keine bzw. sie sind nicht sachlich begründbar.. es ist aus meiner Sicht 'nen Beruf, den man einfach wirklich ausüben WOLLEN muss & zwar von ganzem Herzen, also nicht weil man die Idee hat, Lehramt zu studieren & denkt, es sei evtl. gut geeignet!

Antwort
von SabrinaLiv, 110

Mit den Einstellungschancen kommt immer darauf an,wie viele Stellen eine Schule in den jeweiligen Fächern bekommt,was je nach Bundesland,Schule und Fächern variiert.

Ich meine mal gehört zu haben,dass in den Naturwissenschaften starker Lehrermangel herrscht.

Bei den Fächern sollte man nach seinen Stärken wählen,da man diese bis zur Rente unterrichtet ;)

Einem Lehrer wird meist auch recht viel abverlangt,je nachdem,wie die Schüler einem gegenüber sind. 

Ein gutes Beispiel dafür wäre zum Beispiel,wenn ein/e Schüler/in dich als Vertrauensperson sieht und mit dir über seine/ihre Probleme redet oder im allgemeinen 'deine Nähe sucht',also auch häufig in der Pause bei dir ist. Ich persönlich bin bei einer Lehrkraft so und je nachdem,wie empfindlich du bist, kann dich soetwas sehr belasten.

Ich hoffe,dass dir die Sicht/Information einer Schülerin helfen konnte.

Antwort
von Fairy21, 113

Lehrer werden immer wieder gebraucht.  Besonders jetzt,wo über Lehrermangel geklagt wird. 

Antwort
von Bestie10, 108

wer kann das beurteilen mit den Chancen ?

wenn ne Regierung dran kommt, die glaubt Klassen mit 40 Schülern wäre gut, entsteht ein ganz anderer Bedarf als bei Klassen mit 20 Schülern

Wenn noch mehr Asylbewerber kommen, die Deutschunterricht benötigen, was meinst du was da für ein zusätzlicher  Bedarf entsteht

von daher, wenn es dein Glück ist ... dann studiere es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten