Latein oder Physik?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde, wenn überhaupt, dann nur ein Fach abwählen, das mich nicht interessiert. Die Noten würden für mich dabei (so schlau bin ich heute) keine Rolle spielen, denn sie sind grundsätzlich kein auch nur annähernd zuverlässiger Maßstab, um etwas über Eignung und Fähigkeiten eines Menschen auszusagen.

Ich würde versuchen, vom Unterricht so viel zu profitieren, wie ich kann, indem ich selbstgesteuert lerne und meine eigenen Fragen an das Fach stelle, die mich interessieren und die vielleicht mit einem Gebiet zusammenhängen, auf dem ich mir wünsche, später beruflich zu arbeiten.

Laß Dich von den Noten nicht einschüchtern und nicht in der Entwicklung deiner persönlichen Kräfte in Richtungen dirigieren, die nicht Deine sind. Es kann anstrengend sein, diesen Selbstrespekt aufrecht zu erhalten, wenn man Erwartungsdruck von den Eltern und entmutigenden Kommentaren von Lehrern ausgesetzt ist, und wenn der "Erfolg" kleiner ausschaut, als erhofft.

Hör unbedingt auf, respektlos und abwertend von Dir selbst zu reden. Das Wort "Niete" ist eines der bösartigsten Schimpfwörter, die Menschen sich ausgedacht haben. Eine Niete ist ein Lotterielos, das nichts gewinnt. Der Ausdruck steht also für umsonst ausgegebenes Geld. Etwas, das den Aufwand nicht wert ist. Eine Fehlinvestition. Nieten wirft man weg, sie liegen auf dem Boden des Rummelplatzes, man trampelt über sie drüber und die Straßenreinigung schafft sie in den Müll. Was ist das für ein System, in dem Menschen so über sich selbst zu denken lernen? --- Wir gehen hier aber davon aus, daß Du kein Abfall bist und Hilfe und Antworten wert bist. das solltest Du auch so sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diplom-Physiker mit großem Latinum hier: Ich würde beides NICHT abwählen. Physik nicht, weil es ein grundlegendes Verständnis von der unbelebten Natur vermittelt. Latein nicht, weil es eines Akademikers unwürdig ist, kein Latein zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juliaaaa13
26.11.2016, 12:18

Grundsätzlich stimme ich ihnen vollkommen zu: Physik ist wichtig für das oftmals leider fehlende Verständnis der Natur und Latein könnte man durchaus als Sprache der Akademiker definieren (zumindest vor einigen hundert Jahren).

Von Unwürdigkeit zu sprechen, aus dem einfachen Grund, dass jemand nicht der lateinischen Sprache mächtig ist, finde ich hingegen etwas dreist- zumal das Latinum heutzutage nur noch für eine Handvoll an Studiengängen notwendig ist.

Ich musste mich z.B. in der Q1 der Oberstufe auch zwischen Physik und Latein entscheiden(eine Belegung beider Fächer war nicht möglich), und habe dann schweren Herzens Latein abgegeben, da mein Interesse an der Physik größer war/ist. Allerdings ist anzumerken, dass ich meinen Nachhilfeschüler im Fach Latein behalten habe, um nicht vollkommen aus der Übung zu kommen.

Ich persönlich finde, dass Latein eine ziemlich interessante und logische Sprache ist, an der ich immer ziemlich viel Spaß hatte. Dummerweise sind Lateinkenntnisse nur in den wenigsten Studiengängen überhaupt von Nöten (Theologie, klassische Philologie, Geschichte, Archäologie + einige wenige Lehramtsstudiengänge). Da stellt sich doch dann die Frage, wozu man diese Sprache überhaupt lernen soll. Sie werden mir jetzt wahrscheinlich den Erkenntnisgewinn und die Verknüpfung von logischen Sachverhalten antworten, aber der/ die Fragesteller/-in ist jetzt geschätzt um die 16 Jahre alt- in diesem Alter fehlt einem ein bisschen der Weitblick für solche Dinge.

Nun stellt sich doch viel mehr die Frage, ob ich, nur weil ich mit 16 Jahren Latein abgewählt habe und mir auf Grund dessen sprachliche Fähigkeiten fehlen, nicht doch ein guter und würdiger Akademiker werden kann, wenn ich später die nötige Reife erlange?

0
Kommentar von mara1100
10.01.2017, 16:55

Akademiker? Pah! Benehmen hätten Sie als Fach wählen sollen, auch wenn Sie da sicher nicht sonderlich gut abgeschnitten hätten...

0

Hallo!

Also ich hatte damals fast das gleiche Problem- Chemie oder Latein. Ich war in beiden Fächern gleich gut/schlecht aber die Entscheidung musste getroffen werden, also habe ich Latein genommen. Ich denke es kommt wirklich auf die Person an, denn ich glaube in Latein musst du sehr viel Geduld haben, denn es ist zugegebenermaßen nicht das spannendste Fach:DAllerdings muss man in den Klausuren der Oberstufe dann auch keine Gramattikaufgaben oder Inhaltliche Aufgaben machen. Das ist dann das reine Übersetzen mit Wörterbuch, und wenn dir übersetzen leicht fällt, wieso nicht Latein? Jetzt Physik: Es kommt wirklich darauf an, wie gut du in Mathe bist. Physik ist definitiv ein schweres Fach, denn wie unser Lehrer immer gesagt hat "nichts was wir in diesem Unterricht machen ist wissenschaftlich beweisbar". Bei Physik braucht man wirklich ein gutes Verständnis. Der Vorteil bei Physik ist allerdings: Wenn du es einmal verstanden hast, klappt alles automatisch und du musst fast gar nichts auswendig lernen.

Ich an deiner Stelle würde mich für Latein entscheiden, so langweilig es auch ist. Und die Belohnung ist dann letztendlich das große Latinum, was du beispielsweise bei einem Medizinstudium sehr gut gebrauchen kannst. Letztendlich musst aber immer noch selber entscheiden, ich will dich nicht zu sehr beeinflussen:D
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raskolnikow21
26.11.2016, 10:44

"Ich an deiner Stelle würde mich für Latein entscheiden, so langweilig

es auch ist. Und die Belohnung ist dann letztendlich das große Latinum,
was du beispielsweise bei einem Medizinstudium sehr gut gebrauchen
kannst."

2 Anmerkungen: 1) ob man Latein langweilig findet ist wohl Geschmackssache, wenn man aber dieser Ansicht ist, würde ich es auch nicht wählen. (Außer, man findet die Alternative noch langweiliger) 2) Für das Medizinstudium braucht man kein Latinum (mehr).

0
Kommentar von Jul33
26.11.2016, 13:08

Mathe ist nicht so mein Ding:/ und ich persönlich finde Latein ziemlich langweilig

0

Also für mich persönlich würde ich Physik abwählen, weil du einfach ein Grundwissen brauchst und wenn du einfach keine Ahnung davon hast fällt es dir schwerer zu lernen. 

Latein ist ein sprachliches Fach. Da musst du die Vokabeln hauptsächlich lernen und das finde ich wiederum einfacher. 

Geh einfach mal in dich und überlege was dir besser liegt :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein paar Jahre Latein gehabt zu haben, ist nett,.vor allem lernt man viel auch uber deutsche Grammatik, was im Deutschunterricht oft etwas kurz kommt. Aber auch noch 3 Jahre Oberstufe? Ich würde das aus eigener Erfahrung als komplette Zeitverschwendung bezeichnen. Wenn du nicht gerade vorhast, ein Studienfach mit verpflichtendem Latinum zu wählen, dann kann ich nur sagen: Bedenke Mensch, dass wir mittlerweile im 21. Jahrhundert sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt auf deine zukunft drauf an. Überleg dir doch mal in welchen Bereich du ncher gehen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?