Frage von kleinkruemel157, 91

Krankenpflege oder Rettungsdienst?

Hallo,
sind die beruflichen Aufstiegschancen als Notfallsanitäter oder als Krankenpfleger besser?
In welchem Beruf ist das Gehalt besser?
In welchen Beruf kann ich mich mehr weiterbilden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chrissibaer, 72

Ehr in der Krankenpflege!
Du kannst dannach in alle Fachrichtungen wechseln (Intensivstation, Notaufnahme etc.)
Das Gehalt ist auch besser!

Antwort
von DorktorNoth, 40

Aufstiegschancen in dem Sinne sind ehrlich gesagt in beiden Berufen nicht so riesig vorhanden. Mal der Reihe nach:

Im Rettungsdienst ist die höchste nichtärztliche Qualifikation derzeit der Notfallsanitäter. Das ist ein dreijähriger Ausbildungsberuf. Zum Gehalt eines Notfallsanitäters kann ich tatsächlich nicht so viel sagen, da es dabei extreme Diskrepanzen gibt. Fakt ist aber, dass es derzeit einen Mangel an Notfalsanitätern gibt, der in absehbarer Zeit noch zunehmen dürfte. Vielleicht ist da also noch was drin. Aufsteigen kann man kaum noch. Man kann Zusatzqualifikationen machen, z.B. Praxisanleiter für die Ausbildung oder Hygienefachkraft, was man an Geld zusätzlich dafür erhält, ist aber bestenfalls lachhaft. Du könntest natürlich auch Wachenleiter werden, aber auch da gibt es wenig extra Kohle. Für eine Weiterentwicklung gibt es allerdings auch noch andere Möglichkeiten. Man könnte zur Leitstelle oder in die Verwaltung wechseln, z.B. Ein Tipp: Die Berufsfeuerwehren suchen auch immer mal wieder Leute, die bilden ihre Leute oft nicht nur zu Feuerwehrleuten sondern auch im Rettungsdienst aus. Es ist also abwechslungsreich. Das Beste: Du bist Beamter.

In der Krankenpflege machst du ebenfalls eine dreijährige Ausbildung. Danach kannst du theoretisch überall arbeiten, von der normalen Pflege auf Station bis überINtensivstation udn OP in die Funktionsbereiche wie Endoskopie oder Herzkatheter.  Insgesamt bietet Krankenpflege daher ein viel bunteres Bild als Rettungsdienst. Als zusätzliche Qualifikation kannst du Fachpflege z.B. für Intensivmedizin machen, was Prestige, aber weneig Geld bringt. Das gleiche gilt für einen Leitungsposten. Die Möglichkeiten für eine spätere Entfaltung sind in der Pflege ziemlich umfangreich und reichen von häuslicher Intensivpflege über Qualitätsmanagement und Pflegedienstleitung. Das Gehalt erfolgt meist nach Tarifvertrag. Obwohl ich keine genauen Zahlen sagen kann, kommen unsere Krankenpfleger angeblich mit Geldern zwischen 1500 und 1800 Euro netto nach Hause, je nachdem ob verheiratet ider nicht und Schichtdienst oder nicht (was dann so um die 2500-2800 brutto machen dürfte). Ich denke, dass das schon noch besser bezahlt ist als der Rettungsdienst, wenn auch nciht sehr viel. Zu diesen Zahlen empfehle ich dir aber noch mal zu googlen, das ist nur vom Hörensagen zitiert.

Antwort
von Gehilfling, 62

Beim Rettungsdienst gibt es soweit ich das im Kopf habe nicht allzuviele "Aufstiegschancen". Du kannst natürlich weitere Aufgaben wie die Wachleitung oder Hygienebeauftragung übernehmen, aber direkt als Notfallsanitäter kommst du nicht viel weiter.

Kommentar von xxmichaelaxxx ,

Man kann sich sehr wohl hocharbeiten!

Kommentar von Gehilfling ,

Ich kenne nach dem Rettungsassisten / Notfallsanitäter keine weitere "Position" in der man sonst eingestellt sein könnte - abgesehen eben von diesen "Sonderposten". Welche wären das denn?

Antwort
von xxmichaelaxxx, 64

Hallo! Ich bin Rettungssanitäterin, zwar Freiwillig aber ich weis das der Verdienst sehr wenig ist! 1500€ brutto und du hast sehr viele Überstunden! Der Gehalt ist für eine 40 Stunden Woche und im Rettungsleben musst du von Montag bis Freitag jeweils von 6:00Uhr früh bis 18:00 Uhr abends arbeiten!

Also unbedingt empfehlen würde ich es nicht, aber freiwillig is es klasse - super Hobby und man tut was für die Menschheit :-)

Kommentar von FFWfreak112 ,

In welcher gGmbh ist das denn bitte so??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community