Frage von Flauschkatze, 59

Kitten füttern, wie mache ich es richtig?

Hallo liebe Katzenfreunde, Ende Oktober 2016 bekomme ich zwei Kitten (Brüder) im Alter von 16 Wochen und mache mir Gedanken, wie ich sie am besten füttere. Ich habe mir Folgendes überlegt und wollte gern die Community fragen, was sie davon hält... Ich bin ganztags berufstätig und will morgens höherwertiges Nassfutter geben von MACs o.ä. und abends, wenn ich zurückkomme, wieder Nassfutter. Ich möchte aber noch ein Schälchen Trockenfutter immer stehen haben, damit sie sich tagsüber bei Appetit noch ein bisschen dort holen können. Ich mag den Gedanken nicht, dass es überhaupt nichts zu fressen gibt, wenn ich weg bin, manchmal kann man nach der Arbeit ja auch nicht direkt nach Hause.... und ich würde immer denken "ach die Armen"... daher noch das Trofu. IST DAS GUT SO oder gibt es Verbesserungsvorschläge? Und WIEVIEL Gramm Nassfutter morgens und abends ist empfehlenswert?

Ich danke schon mal für hilfreiche Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schwesternherz, 3

Schön dass du dir so viele Gedanken machst! Deine Grundideen simd rivhtig. Kitten dürfen bis 1 Jahr soviel futtern wie sie wollen, sie haben einen sehr hohen Energiebedarf und sollen durch das immer da stehende Futter nie in Futtermangelängste kommen. MACs ist eine sehr gute Marke, die fressen meine zwei auch gern. Abwechslung schadet nicht, kannst zwischen hochwertigen Futtermarken problemlos wechseln. Beachte, welches Futter sie bislang bekamen! Falls es "Müll" wie Whiskas o.ä. war, stelle die zwei Schritt für Schritt um (immer ein Löffel mehr vom neuen zum alten Futter dazu bis es ganz ersetzt ist) sonst könnten sie Durchfall bekommen. Und biete jedem auch einen eigenen Napf und evtl eine eigene Futterstelle an falls es zu Streitigkeiten kommt.

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass TroFu in dem Alter sehr uninteressant ist, dazu sind die Zähnchrn noch zu weich. Die Tipps der anderen bzgl TroFu sind richtig, es gibt aber auch Getreidefreie Varianten (Granatapet,Animonda Carny, Orjien...) informier dich in Tiermärkten über die Verfügbarkeit. Ab und an eine Portion schadet nicht, bekommen meine zwei auch. Achte dabei auf ausreichend Trinkwasser, da TroFu dem Körper Wasser entzieht. Stell das Wasser aber entfernt vom Futternapf woanders hin dann wird es besser akzeptiert, oder biete einen Trinkbrunnen an. Manche saufen gern das Wasser aus Untertöpfen. Das ist auch ok, dünge dann du die Pflanzen nicht! Milch o.ä. ist ein Leckerchen, auch verdünnt nichts zu Trinken.

Lass immer etwas Futter im Napf, gib ruhig mehr wenn du unterwegs bist, so schnell verdirbt es nicht. Ich war am Anfang meiner zwei auch oft unterwegs. Die bekamen zb Mittags um 12 den Napf vollgemacht und wenn ich Abends um 9 zurück war gabs nachschub. Und die beiden sind problemlos 5 Monate alt geworden und es mangelt an nix!

Weitere Futtermarken die ich als sehr gut empfinde sind Defu, GranataPet, Balduin, Animonda. Achte darauf dass der Fleischanteil (mind.60%, Whiskas hat lausige 4%!) klar deklariert ist und nicht "tierische Nebenerzeugnisse" da steht. Auch sollte kein Konservierungsmittel, Soja, Zucker, Getreide oder Lockstoffe drin sein. Ein kleiner Anteil Kohlenhydrate oder Gemüse (bis 2%) ist ok da es den Mageninhalt des Beutetiers simuliert.

Auf spezielles Kittenfutter kannst du getrost verzichten. Von der Mutti würden die zwei schon Mäuse bekommen-und davon gibts auch keine Kindervariante. Mach große Stückchen einfach kleiner mit Gabel oder Löffel, dann klappt das auch. In Kittenfutter ist oft zuviel Calcium ud Fett enthalten. Und die Sortenauswahl viel geringer.

So genug zugetextet, schnapp dir deine zwei Tiger und viel Spaß! Katzenkinder sind das tollste der Welt :-)

Liebe Grüße

Caro

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 18

Hallo Flauschkatze,

es ist schon mal Lobenswert, das du dich für Hochwertiges Nassfutter entschieden hast. Gebe aber ruhig 3-4 verschiedene Marken. So ist der Bedarf besser abgedeckt, da die Zugaben immer variieren.

Bitte KEIN Trockenfutter, auch wenn es noch so Hochwertig sein mag.

Es ist nicht so schlimm, wenn du mal länger auf der Arbeit bleiben musst und die Katzen etwas später gefüttert werden. In der Natur gibt es auch nicht Punkt um die Beute, die an dem Tiger vorbei rennt. Du verstehst.

Alternativ gibt es gute, auch Preisgünstige, Futterautomaten:

http://www.zooplus.de/shop/katzen/fressnapf/futterautomaten/futterauomaten_sonst...

Ich habe jetzt eine Menge Info für dich...

Allgemeininfo zum Thema Wieviel Futter:

Die benötigte Futtermenge, hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht der Katze ab. Ebenso spielt die Qualität und die Zusammensetzung des Futters eine Rolle und natürlich auch, dass die Katze Artgerecht gehalten wird und sich ausreichend bewegt.
Von Futtermenge und Futtersorte variieren die Kalorienmengen, weshalb eben die Qualität und die Inhaltsstoffe ebenso wichtig sind. Hochwertiges Futter ist geeigneter, weil es die Kreterin besser erfüllt, da es besser verwertet und die Katze länger gesättigt wird.

Gute Hochwertige Futtermarken sind: Animonda, MAC`s, Miamor, Josera, Catz Finefood, Bozita, Purina, Grau, Happy Cat, Schmusy Nature, Smilla, Vet-Concept, Herrmanns, Schesir, TigerCat, Petnatur, Pets Premium ...

Am besten darauf achten, das:
- mindestens ein Fleischanteil von 60%
- Kein Getreide
- Keine pflanzliche Nebenerzeugnisse
- Kein Zucker
- Keine Zuckeraustauschstoffe wie Inulin, Rübenschnitzel oder irgendwelches Obst
- möglichst eine offene Deklaration, das heißt es sollte drauf stehen, was drin steckt.

Trockenfutter und Leckerlis sind KEINE Mahlzeiten ! Diese sollten NUR mal zwischendurch gegeben werden oder z.B. als Belohnung beim Clickertraining.

Und es gibt natürlich die Artgerechte Fütterung in Form von BARF !

Die meisten - nicht alle - Katzen fressen nicht mehr, als sie Futter benötigen !!
Daher sind die Folgenden Angaben ein Minimum dessen, was die Katze auf jeden Fall fressen muss.

Kitten im Alter von 4 – 7 Monaten:
250g - 350g pro Tag, auf mehrere Mahlzeiten aufgeteilt, sollten Kitten mindestens bekommen.
Wichtig: Kitten sollten nicht hungern, damit sie einerseits ordentlich wachsen und anderseits keine "Futtermangelängste" entwickeln, die später im Leben dazu führen, dass sie "ohne Ende" fressen.

Erwachsene Katzen mit einem Körpergewicht von 3,5 – 5 Kilo:
130g pro Tag, auf 2 Mahlzeiten verteilt. Rasse bedingt, z.B. Maine Coon die mehr wiegen, kann die Futtermenge auf 150g – 200g erhöht werden.

Tragende Katzen:
4 – 5 Portionen, Nährstoffreiches gutes Futter, über den Tag verteilt. Auch ruhig mal Leckerli zwischen durch.

Säugende Katzen:
benötigt etwa 450g pro Tag, auf mehrere Mahlzeiten verteilt.

Übergewichtige Katzen bekommen Teilweise nur 100g pro Tag. Aber das sollte unbedingt mit dem TA Abgesprochen werden. Denn eine Katze darf nicht Hungern, das wird ab 36 Stunden Lebensgefährlich.

Früher hieß es immer, man soll nur eine Marke füttern. Aber das ist inzwischen längst ein Mythos. Freigänger fressen draußen ja auch nicht nur Mäuse, sondern auch Vögel, Eichhörnchen, Maulwürfe und so weiter. Es ist also zu Empfehlen, mehrere Marken zu füttern, um auch alle Nährstoffe, Ballaststoffe ect. gut Möglich ab zu decken.

Für meine 4er Bande gibt es z.B. CatzfineFood, Grau, O`Canis, Schmusy Nature, dm DeinBestes, Miamor, Animonda Carny, Animonda vom feinsten und ich gebe TeilBARF :-)

Als Leckerlie gibt es, beim Clickertraining oder auch mal zwischendurch, Cosma Snacks, Trockenfleisch oder auch mal TroFu in Maßen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Warum KEIN Trockenfutter ?

Trockenfutter, schlimmer noch wenn es als einziges Futter gegeben wird, ist absolut Falsch und kann für die Katze sogar Lebensgefährlich werden. Auch von TroFu, das immer zusätzlich zum Nassfutter bereit steht, ist dringend ab zu raten. TroFu ist der größte Mist und die Futterindustrie nutzt ganz bewußt, die Unwissenheit und die Gedankenlosigkeit vieler Katzenbesitzer, nur des Geldes wegen, schamlos aus. Und was sehr traurig ist, das es leider immer noch Tierärzte gibt, die per Provision am Gewinn beteiligt sind und TroFu oft sogar noch empfehlen.

TroFu entzieht dem Katzenkörper erhebliche Mengen Wasser. Wenn die Katze überwiegend, oder ausschließlich nur TF frisst, so muss der Wasseranteil dabei höher sein, als der Trockenfutteranteil. Da aber Katzen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung zu sich nehmen, ist die Katze nicht in der Lage so viel zu trinken, um das ausgleichen zu können. Außerdem besteht TroFu bis zu 80% aus Getreide, was von Katzen nicht richtig aufgespalten und verdaut werden kann.

Ein Wassermangel kann sich schädigend auf die Nierenfunktion auswirken, ein Nierenversagen auslösen oder auch Steinerkrankungen wie Struvit und Harngrieß fördern. Gerade auch älteren Katzen, bei denen die Nierenfunktion nachlässt, ist es noch wichtiger, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten und auf TroFu zu verzichten. Kitten, die zu früh oder ausschließlich TroFu bekommen, erleiden oft an Verstopfungen. Diese können im schlimmsten Fall auch tödlich sein.

Der Mythos, das TroFu die Zähne reinigt, ist absoluter Blödsinn. Denn das absolute Gegenteil ist hier der Fall. Die meisten Trockenfutter haben versteckten Zucker drin und steigern so die Kariesgefahr, fördern zudem Zahnstein und es verursacht Mundgeruch. Was den angeblichen Zahnputzeffekt von TroFU angeht, was die TA auch leider oft anpreisen, der muss nur mal genau zugucken, wie das TroFU gefressen wird. Die Katze beißt höchstens einmal drauf. Wirklich gekaut wird da nichts. Wenn man jetzt noch weiß, das Katzen kein Mahlgebiss haben, denn sie können z.B. den Kiefer nicht wie wir großartig seitlich verschieben und haben auch keine Mahlzähne, muss doch selbst auf die Frage kommen, wie dann ein Zahnputzeffekt entstehen soll.

Katzen sind nun mal Carnivoren , also Fleischfresser !
Die Neu-Isenburger Tierärztin Dr. Bettina Brabänder z.B. empfiehlt für Stubentiger, zur gesunden Zahnpflege, ein saftiges Stück Rindfleisch oder ein Rinderherz. Oder man gewöhnt die Katze ans Zähneputzen....ja, das gibt es auch.

Natürlich mögen Katzen TF, leider ! Aber wir Menschen mögen auch oft Dinge, die nicht gut für uns sind. Trockenfutter ist das Fastfood der Katzenernährung und sollte, wenn überhaupt, NUR als Leckerchen oder zur Belohnung beim Clickertraining gegeben werden.

Auch angebliches, Hochwertiges TroFu ist eine Mogelpackung. Statt Getreide steckt z.B. jede Menge versteckter Zucker dirn. Trockenfutter, auch wenn es noch so Hochwertig sein soll, ist ebenfalls großer Mist und gehört nicht zur Artgerechten Katzenernährung.

Leider gibt es auch viel zu viele Tierärzte die Trockenfutter anpreisen, aus dem einfachen Grund, da sie mit diversen Firmen zusammenarbeiten und Provision erhalten. Gewisse Futtermittelfirmen sponsern, in nicht unmaßgeblichen Teilen, das Veterinär-Studium und sie verdienen an dem verkauften Futter. Und weil TÄ oft unzureichendes Wissen über Katzenernährung vorweisen. Leider sind nur sehr wenige TÄ kompetent. So gibt es 3 TÄ die sich dazu öffentlich äußern:
1: Zitat Lisa A. Pierson (DVM = Doctor of Veterinary Medicine): Es ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem Wasser.
2: Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.
3: Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers designed, nicht für das Haustier.

Zum Thema Trockenfutter kannst du dich hier mal Informieren:
http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter oder

http://www.katzen-fieber.de/trockenfutter.php

Wenn ihr mir nicht glauben wollt, lest mal den Beitrag von Birga Dexel durch. Frau Dexel sollte euch ein Begriff sein:
http://www.tierberatungspraxis.de/pages/ernaehrung/faq-katzenernaehrung.php

Alles Gute

LG

Antwort
von NightCandle22, 22

Meine Erfahrung ist: Kitten fressen, so viel sie brauchen. D.h. du wirst es schon sehen, wenn was übrig bleibt. Ich habe meinen, als sie gut laufen und fressen konnten auch noch Hühnerbrüstchen gekocht und mundgerecht geschnitten. Vor allem die ersten paar Monate waren sie ganz wild darauf und es unterstützt mit seinenen Nährstoffen die gesunde Entwicklung des Kätzchens. Den Rest, der nicht gefüttert wurde, habe ich für kommende Tage eingefroren und immer 3 h vorm Füttern raus.

Antwort
von AirFlo, 32

es gibt fütterungsapparate. die viecher können auch eine ganze dose verschlingen.

Kommentar von Flauschkatze ,

Danke, das wäre noch eine Überlegung wert! Dann ploppt noch mittags ein Deckel hoch uns es gibt wieder NaFu :)

Antwort
von Fairy21, 23

Es gibt spezielles Futter für "Katzenkinder" , steht meist sogar drauf. 

Dann gibt es noch "Katzen Milch", Milch die  für Katzen hergestellt ist.  

Kommentar von piumina ,

Das ist nicht notwendig. es gibt in der Natur auch keine Spezial Mäuse für Kitten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community