Frage von lebkuchen2015, 238

Kinder haben Angst vor Einbrechern nach Einbruch- was tun?

Hallo unsere beiden Kinder( 4 und 9 haben mitbekommen ,dass bei den Großeltern eingebrochen wurde und auch , dass was entwendet wurde, während sie zuhause waren. Jetzt schlafen verständlicherweise beide Mäuse schlecht und sind sehr anhänglich und auch ängstlich. Hat irgendjemand von euch mit sowas Erfahrung? Was kann man machen, um den Kleinen wieder Sicherheit zu geben und ihnen die Angst zu nehmen? Wenigstens etwas zumindest. Vielen lieben Dank für jede Antwort! Wie lange kann es wohl dauern, bis so etwas, einigermaßen, verarbeitet ist?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von conelke, 132

Wie wohnt Ihr selbst denn? Habt Ihr ein Haus oder wohnt Ihr in einem Mehrfamilien-Haus?

Vielleicht können die Kinder zum Schlafengehen eine CD hören, dann konzentrieren sie sich auf die CD und nicht auf Geräusche im Haus. Vielleicht weitere Sicherheitsmaßnahmen anbringen wie z. B. Bewegungsmelder, Kamera, Zusatzschloss oder Melder, die Krach machen. Das gibt zusätzliche Sicherheit. Vielleicht können die Kinder etwas malen oder schreiben, wie z. B. "Hier gibt's nichts zu holen. Oder "Einbrecher bleibt weg". Das könnt Ihr dann an die Haustür kleben, so haben die Kinder auch das Gefühl etwas tun zu können. Aber trotz allem wird das erst einmal etwas sein, mit dem Ihr leben müsst. Das so hautnah mitzubekommen ist für Euch als Erwachsene vermutlich auch nicht so einfach. Lasst die Kinderzimmertüre offen und seid in Rufweite. LG

Antwort
von brennspiritus, 163

Ich würde erstmal eine Matratze ins Kinderzimmer legen und bei ihnen schlafen. Sollten sie getrennte Zimmer haben, schlafen sie erstmal zusammen.

Besprich mit ihnen, was sie sich vorstellen. Stapel Teller vor die Tür stellen oder Extraschloss, sie haben bestimmt Ideen.
Das hilft, um kurzfristig besser schlafen zu können. Und dann dauert es und schwächt sich mit der Zeit ab. Das kann allerdings ewig dauern. Bis dahin muss man lernen damit zu leben.

Antwort
von violatedsoul, 101

Ich würde den Kindern sagen, dass es leider immer Leute gibt, die nicht wissen, was sich gehört. Und dazu gehört, in die Wohnung anderer Leute zu gehen und was mitzunehmen, was ihnen nicht gehört.

Dass das nicht in Ordnung ist und auch verunsichert, ist normal. Aber es ist wichtig, dass man seine Angst nicht gewinnen lässt. Das heißt, man muss versuchen, sie zu überwinden.

Darüber reden ist immer gut. Und man kann ihnen sagen, dass die Polizei dabei hilft, Dieben und Einbrechern das Handwerk zu legen. Gelingt zwar nicht immer, aber ab und zu schon.

Die Kinder können über Bilder versuchen, ihre Gefühle auszudrücken. Dann redet man darüber und zeigt ihnen, dass man sie ernstnimmt.

Man kann auch in Kindergarten oder Schule das Thema ansprechen, dass Lehrer oder Erzieher vielleicht mal einen Polizisten einladen, der den Kindern hilft, darüber zu reden.

Als Eltern muss man da Geduld haben. Von heute auf morgen geht das nicht weg. Sollten richtige Ängste daraus werden mit körperlichen Folgen, zum Beispiel Alpträume oder Einnässen, sollte der Kinderarzt dazugezogen werden.

Ansonsten kann man abends die Tür etwas angelehnt lassen, ein Nachtlicht einstecken, über angenehme Dinge reden, vorlesen, leise Musik oder eine Einschlafgeschichten-CD laufen lassen und immer signalisieren, dass man da ist und zuhört.

Antwort
von NicoleU, 79

Abends gemeinsam mit den Kindern Jalousien runter, Fenster kontrollieren und Türen abschließen.

Antwort
von somebrokengirl, 77

Gehe mit ihnen in den baumarkt und kaufe sicherheitsschlösser. Falls ihr eine tarrasse habt mach immer die Jalousien runter.

Bei uns wurde vorletztes Jahr im November auch eingebrochen, seitdem versperren ich die Türen immer mit Jalousien und meinem hometrainer (bin 17 aber sowas kann Kindern echt angst einjagen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community