Frage von Caledonier77, 39

Kiefer Umsetzen - Was muss man beachten?

Ich habe im Jannuar eine Kiefer ausgegraben und eingetopft; der Boden war gefroren und daher konnte ich nicht viele Wurzeln mitausgraben. Die Kiefer ist etwa 30 com hoch;

Ich habe sie dann in einen Top ins kühle Stiegehaus gestellt; Die Erde zum Eintopfen habe ich mit etwas Hornspähnen als Dünger vermischt.

Nun habe ich die Kiefer in den Garten gebracht, sie ist nach wie vor imm Topf, aber um rasches Austrocknen zu vermeiden, habe ich den Topf in die Erde eingegraben. Obwohl ich sie sehr regelmäßig giesse, werden nun die Nadeln trocken, bekommen braune Stellen und fallen ab. Der kleine Baum steht im Halbschatten, an einem sonnigen Platz unter einem Strauch.

Was ist zu tun? Kann ich den Wurzelaustrieb fördern? Soll ich die Kiefer aus dem Topf in die Erde inpflanzen? Oder besser ganz in den Schatten, bis sie sich erholt hat?

Vielen Dank für Tipps!

Antwort
von Chefelektriker, 27

Schätze, Du hast die wichtige Pfahlwurzel zu kurz abgeschnitten, damit holt die Kiefer Wasser und Nährstoffe aus dem Boden.Die seitlichen Wurzeln sind nur für die Standfestigkeit.

Wenn man Bäumchen ausbuddelt, dann nur mit Ballen, und schon garnicht aus gefrorenem Boden.

Pflanze sie in den Boden, Loch ausbuddeln, Erde darin lockern, ordentlich gießen, dann die Kiefer reinstellen und mit dem Bodenaushub einpflanzen.Die Erde etwas festtreten und nochmal gießen. Die junge Kiefer nicht in die pralle Sonne, eher im Halbschatten, vlt. hast Du Glück, das sie sich erholt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten