Frage von AnonymLiebe, 1.090

Kennt jemand die 'Eifersucht auf das Handy des Partners' und was kann man dagegen tun?

Hallo,

meine letzten Fragen drehen sich ja alle passend um das Thema Eifersucht. Mir ist da ein neuer Gedanke gekommen.

In der heutigen Welt sind viele ja mehr mit dem Handy als mit deren aktiven Umwelt beschäftigt. Auch Beziehungen oder Freundschaften können darunter leiden.

Auch ich kenne das Problem und habe diesbezüglich auch schon einige Artikel gelesen.

Mein Freund empfindet seinen Handykonsum als nicht übermäßig (sprich: ja wir haben schon über dieses Thema kommuniziert). Gut um das jetzt aber mal an einem überspitzten Vergleich darzustellen: Ein Alkoholiker sieht seinen übermäßigen Alkoholkonusm ja auch nicht ein.

Nun also zu meinen Fragen:

  • Was empfindet ihr als zu viel Handy-Konsum?
  • Kennt ihr das Problem? (nicht nur in der Partnerschaft, auch bei Freunden etc...)
  • Was kann man gegen dieses Problem tun? (mal angenommen Reden hilft nicht)

Für die, die es interessiert hier ein paar Artikel:

(www)sueddeutsche.de/leben/familie-partnerschaft-der-feind-im-bett-1.2504081

(www)bunte.de/lifestyle/liebestoeter-smartphone-deswegen-wird-das-handy-zum-beziehungskiller-117604.html

Freue mich über hilfreiche Antworten und regen Meinungsaustausch :-)

Antwort
von ReterFan, 194

Ich finde, das kommt auf die Prioritätensetzung an. Ich persönlich bin sehr viel am Handy, allerdings ist in der Schulzeit das Handy die meiste Zeit in der Tasche (allerhöchstens in den großen Pausen mal draußen wenn ich was zu erledigen/besprechen habe). Wenn ich im Stall bin (ich reite) bin ich quasi nicht erreichbar, da ich mein Handy dort problemlos links liegen lassen kann. Nur mit großer Geduld kann ich dort erreicht werden. Und am allerwichtigsten: bei Gesprächen. Nichts ist unhöflicher, als sich zu unterhalten und nebenbei am Handy zu sitzen. Genauso ist es bei Partys und gemütlichen Abenden mit Freunden oder ähnlichem. Da hat ein Handy nichts zu suchen. Wenn man also die Prioritäten richtig setzt, halte ich es auch nicht für verwerflich, wenn man in der restlichen Zeit mal länger am Handy sitzt.

Antwort
von aongeng, 116

Kenne ich gut, und musste meine Frau obwohl wir beim Essen am selben Tisch saßen teilweise anrufen, damit Sie mich registriert.

Meine Lösung war eine Zwangspause. Der Router sperrt das Internet zu geregelten Zeiten und somit ist wieder Zeit für die Familie.

Kommentar von AnonymLiebe ,

Schade wenns so laufen muss

Antwort
von N1cc1, 21

Ich denke eher dass die Eifersucht auf das Handy nicht das Problem ist sondern für welche Seiten z.b pornoseiten oder Flirtchats der Partner sich interessiert. Wenn der Partner Vertrauen zu seinem hat und dieser "nur" am Handy ist dann schaut doch zusammen in das Handy und sucht Gesprächsthemen etc.
Wenn der Partner tatsächlich auf solche Apps bzw Seiten zu finden ist dann müsst man diesen darauf ansprechen und nach einer Lösung finden

Antwort
von Fishmeaker, 208

Ich finde die Frage schonmal sehr gut!

Persönlich ist es schwer zu sagen, ab wann der Handykonsum zu viel ist. Ich denke, dass das auch von der Sitation der jeweiligen Person abhängt. Ich rede gerade nur von der verbrachten Zeit selber.

z.B. Menschen in einer Fernbeziehung, die am Abend öfters chatten, telefonieren oder das Handy via App als Webcam nutzen haben i.d.R. auch eine deutlich höhere Zeit am Handy als andere. Von Sucht kann hier deshalb keine rede sein.
Oder auch, wenn man gerne Musik hört. Das Handy hat bei mir den MP3-Player ersetzt. Ich benutze es oft um Musik zu hören. Wenn ich beispielsweise eine lange Zugfahrt vor mir habe. (Was bei mir öfters der Fall ist). Theoretisch wird das Handy dafür lange genutzt. Aber eben nicht wirklich aktiv, wenn es einfach als Player dient.

Wann ich den Konsum als zuviel ansehe hängt vor allem an der Situation.

Ich empfinde es gerade zu als Schlag ins Gesicht, wenn man mit mir am Tisch sitzt und sich während der Unterhaltung mit dem Handy beschäftigt.

Die Nachrichten können auch eine Stunde später angeschaut werden. Aber es ist zum Normalfall mutiert immer gleich sofort zu antworten. Wie man auch hier anhand einiger Fragen aka. (Liebt er mich nicht mehr weiil er mir nicht direkt antwortet) hier auf der Seite hier erkannen kann, ist es für die heutige Jungend teils selbstverständlich geworden ist.

Ähnliche Situation empfinde ich auch als zuviel: Auf Handy schauend durch die Stadt laufen, am besten zu mehreren, etc.

In meiner Beziehung kenne ich dieses Problem zum Glück überhaupt nicht. Auch dieses "du musst sofort Antworten"-Problem gibt es nicht.

Auch bei meinem Freundes- und Familienkreis hält es sich in Grenzen.

Aber im Alltag begegnet es dennoch ständig.

Ich denke, dass vielen kein gesunder Umgang mit den digitalen Medien Medien gelehrt wird. Wenn 5 jährigen bereits das iPad zur Beschäftigung in die Hand gedrückt wird und 10 jähre ein aktuelles Smartphone brauchen kann etwas mit der Gesellschaft nicht stimmen. Klar, dann heißt es "aber der arme Junge wird sonst gemobbt ohne Smartphone". Klar, solche Fälle gibt es, aber wird überhaupt nachgedacht wieso? Weil die meisten Elten es eben machen! Wenn in dem Alter kaum einer ein Smartphone besitzen würde wäre es auch kein Grund zum Mobbing.

Und dann heißt es immer: "Aber eer muss doch lernen wie man damit umgeht..". Die Leute, die mir das sagen sind meist 40+ und benutzen selbst Smartphone und Co.! Sie hatten doch auch keines und können es Bedienen.

Ich finde Aufklärung auch wichtig. Aber nicht in dieser Form. In unseren Lehrplan gehört einfach mehr IT. Jeder junge Mensch sollte mehr Grundkenntnisse über die Computertechnik kennenlernen um die Risiken zu kennen. Dann wären WhatApp und Co. auch weniger erfolgreich. Denn so macht sich keiner Gedanken über die Folgen der unverschlüsselten Kommunikation, dafür ist dann das Geschrei groß, wenn Daten missbraucht werden.

Wenn man das Problem mit Freunden hat sollte man sie am besten offen darauf ansprechen und erklären, dass es stört.

Ich persönlich fahre mit meinem besten Freund regelmäßig zum Survival in die Berge, meist für ca. 10 Tage. In dieser Zeit sind unsere Handys komplett aus. Es tut gut hin und wieder gut ist ohne all das.

Das denke ich, kann auch hilfreich sein. Man muss zeigen, dass es zwar konfortabel ist aber es auch schön sein kann das Handy mal ganz auszuschalten.

Kommentar von Dobermann2000 ,

Ich war vor ein paar Wochen mit meiner Mutter auf dem Elternsprechtag. Und die Familie (Mutter und Sohn/Schüler) spielten beide vor dem Gespräch mit dem Tablet Udo Handy. Als die beiden aufgerufen wurden packte die Mutter das Handy weg und der Sohn ging mit dem laufenden Tablet rein. Da denke ich mir auch nur was das für Eltern sein müssen. LG Dobi

Kommentar von MinecraftIPlays ,

Also ich kenn es auch nur so gut wie im Bus die fünftklässler einen immer mobben wenn einer kein smartphone/ ein Klapphandy, oder ein Handy von Huawei o.ä hat. Ich selbst habe ein iPhone 5s, is jetzt auch nicht das aktuellste. Aber ich finds trotzdem gut, und brauche erstmal nichts besseres.

Kommentar von Fishmeaker ,

Das finde ich sehr gut!

Ich habe auch noch ein iPhone 5. Solange dieses Gerät das aktuelle iOS unterstützt werde ich mir auch kein neues Gerät kaufen. Wozu auch?

Antwort
von KleinerEngel18, 97

Also zu Frage 1:

Zu viel Handykonsum empfinde ich, wenn man nicht oder kaum noch raus geht, weil man nur daheim am Handy hockt, wenn man mit Freunden unterwegs ist und nur am Handy sitzt, in der Schule dauernd auf sein Handy schaut und am Schlimmsten finde ich, wenn man anderen Personen gar nicht mehr oder nicht mehr richtig zuhört, weil man am Handy ist. Auch beim Essen hat das Handy nichts zu suchen.

Frage 2:

Ja ich kenne das von meinem Freund. Er sitzt dauernd am Handy und schaut Facebook, Instagram ect durch. Kaum macht es ein Ton, springt er sofort auf. Er hört auch nicht richtig zu, wenn er an seinem Handy ist und gibt keine Antworten oder Antworten die überhaupt nicht passen.

Frage 3:

Eine andere Möglichkeit außer mit meinem Freund darüber zu reden, habe ich leider auch noch nicht gefunden. Wie du gesagt hast, Alkoholiker sehen es ja auch nicht ein, so ist es bei meinem Freund auch. Wäre super, wenn mir Jemand einen Tipp geben kann, was ich noch tun kann.

Antwort
von beta34, 6

Also ich hab mich in meine beste Freundin verliebt sie weist das auch und eine Woche später ist sie in ein beziehung bei Facebook ich hab sie drauf angesprochen und sie meint sie macht das um die ex von dem Typen zu ärgern aber ich glaube ihr nicht wirklich was soll ich jetzt machen

Antwort
von theIfrit, 51

Tolle frage!

Also ich persönlich und meine partnerin kennen das problem, da wir seid einem jahr und für noch ein paar monate eine fernbeziehung führen müssen. Anfangs wurde ich schnell sehr eifersüchtig und es hat mich auch oft gestört als sie quasi mit anderen menschen (inkl männlichen) geschrieben/geantwortet (was auch immer) hat, da ich mich dann nicht wichtig genug gefühlt hab. Gleichzeitig ermöglicht uns das konstante schreiben (wir schreiben eigentlich jede freie Minute die wir haben und das ermöglicht auch 300km Entfernung weil ohne konstanten Kontakt und interessante bzw natürliche gesprüchsthemen oder auch einfach natürliches verhalten welches man von dem gegenüber in der realität kennt verfällt die liebe nun mal) eine sehr sehr gesunde beziehung im gegensatz zu sehr vielen anderen. Wir haben so gelernt uns zu vertrauen und wissen die zeit des anderen zu schätzen. Ich denke nicht das es ZU VIEL handykonsum geben kann, sondern nur ein gewisses übertreiben. Zum beispiel finde ich es recht respektlos wenn jemand in meiner alleinigen gegenwart anfängt mit jemandem anderen zu kommunizieren und dadurch an konzentration verliert. Auch von meiner freundin wünsche ich mir einfach das sie lernt ihr handy wegzulassen wenn wir gerade ruhig kuscheln und ihr handy vibriert. Man sollte sich sozusagen beibringen was jetzt die grenze ist. Auch finde ich social media verrückte recht nervig. Alles snapchatten und so weiter, doch das ist dann zu kompliziert. Ichnutze mein habdy (inkl auf die uhr schauen usw) bestimmt 4-5 stunden am tag (geschätzt) also an werktagen. Gleichzeitih tue ich aucv alles am handy und das auch wirklich gern. Das umgehen mit dem handy ist einfach und effektiv und einfsch weitaus praktischer als viele vorhandenen variationen wie zb. Sein zugticket als papier da haben und nicht auf einer app. Allerdings muss man auch unterscheiden zwischen leuten die auf ihrem handy spielen und leuten die ihr handy für sachen wie notizen, kommunikation oder transport nutzen.

Antwort
von Ysosy, 143

8 Stunden ist zu viel.

Man sollte das in den Historischen Kontext der Freizeitbeschäftigung setzten.

Ich kenne die Jahreszahlen nicht mehr genau, aber die Freizeitbeschäftigung der Menschen sah in den Letzten 100 Jahren C.a. wie folgend aus.

1910-1930 4 Stunden aus dem Fenster sehen.
1930-1950 4 Stunden Zeitung
1950-1970 4 Stunden Radio
1970-1990 4 Stunden Fernseher
1990-2010 4 Stunden Computer
2010-2030 vielleicht 4 Stunden Handy

Das gilt nicht für Jeden und einige machen es länger. Es geht nur darum das es seit einer Ewigkeit schon Normal ist, das Menschen eine bestimmte Tätigkeit Stundenlang am Tag machen.

Kommentar von Welux ,

Ich finde am ehesten lassen sich die Smartphones mit dem Aufkommen der Walkmen vergleichen. Zu der Zeit ist auch jeeeeeder mit einem Walkmen rumgelaufen. Den ganzen Tag und überall, teilweise sogar wenn man in Gesellschaft war. Das war genauso extrem wie derzeit das mit den Handys.

Werden wohl nicht viele hier miterlebt haben^^

Antwort
von Fluspferd, 36

Also ich kenne so eine Situation
Und zwar wir sitzen morgens immer zu dritt in einem zweier Sitz im Bus
Dann sobald meine Freundin sitzt kramt sie ihr Handy raus und schreibt obwohl wir daneben sitzen
Ich finde das ziemlich unerhört weil wir uns extra für sie quetschen und dann ignoriert werden...

Antwort
von kasinho, 120

Kenne ich anders herrum, Frauen (auch meine) schauen dauernd auf ihr Handy. Denke mal in erster Linie solltest du dich fragen, was genau er eigentlich immer mit seinem Handy macht. Whatsapp, Internet, spielen etc.

Falls er viel mit anderen schreibt, könnte er es ja viel einfacher mit dir machen.

Weiß ja nicht wie eure Gespräche so aussehen, aber versuch das Gespräch doch mit seinen Interessen zu beginnen. Leider ist es so, dass die Themen der Frau oft belanglos für den Mann sind und er sich dann mit anderen Dingen ablenkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community