Frage von jessiklnn, 235

Keine Ausbildung? Zu schlechte Noten? was tun?

Hey.
ich habe letztes Jahr (Juli 2015) meinen Realschulabschluss gemacht. leider nicht allzu gut. Hauptfächer 3-4-4. ansonsten insgesamt 6 4er und 3/4 3er. keine 5 & eine 1.
Ich habe in diesem Jahr (September) ein FSJ angefangen, weil ich noch nicht wusste, was für eine Ausbildung mir gefällt. Dieses habe ich aber ziemlich schnell gekündigt weil ich eher als Putzfrau angesehen wurde. Hinter meinem Rücken wurde auch über mich geredet...
Dann hab ich mir gedacht, ich suche mir einen Nebenjob & mache ein paar Praktika.. Das mit dem Nebenjob hat bis jetzt noch nicht geklappt, da es mit 16 ziemlich schwer ist, einen zu finden! Entweder braucht man eine Ausbildung oder ein Auto.
Praktikumsbewerbungen habe ich auch mehrere weg geschickt, aber leider nur eines gehabt.
Jedenfalls habe ich für das kommende Jahr (2016/17) letzten Dienstag fast alle meine Bewerbungen losgeschickt. Ich weis es ist spät, aber ich habe meine Praktikumsbestätigung gebraucht und das waren eh kleinere Firmen die bis März/April Bewerbungen zugesendet haben möchten.
Jedenfalls habe ich ca 20 Bewerbungen geschickt und schon ca 5 Absagen.
Ich habe einfach mega Angst, keine Ausbildungsstelle zu finden..
Ich glaube es liegt an meinen Noten, weil mein Bewerbungsanschreiben ist sehr aussagekräftig meinte der Herr von der Bundesagentur für Arbeit.
Habt ihr ein paar allgemeine Tipps für mich?
Bzw was ich tun soll, wenn ich wieder keine Ausbildung bekomme? FOS oder Gymnasium möchte ich nicht unbedingt, da mir schon die Realschule am Ende hin schwer fiel..

(Dumme Kommentare werden ignoriert:))

Expertenantwort
von ShinyShadow, Community-Experte für Bewerbung, 121

Ich glaube es liegt an meinen Noten, weil mein Bewerbungsanschreiben ist
sehr aussagekräftig meinte der Herr von der Bundesagentur für Arbeit.

Darauf kannst du dich nicht verlassen, die haben leider oft weniger Ahnung von ner guten Bewerbung als man meinen könnte... Alles was die oft kennen, sind irgendwelche Standard-Texte... Und wenn man nicht durch Noten o.Ä. überzeugen kann, muss man durch eine Hammer-Bewerbung überzeugen! Stell doch mal dein Anschreiben hier ein und lass es verbessern! Das machen viele! :)

Dieses habe ich aber ziemlich schnell gekündigt weil ich eher als Putzfrau angesehen wurde.

Das seh ich eher als Problem.... Man sollte NIEMALS was kündigen, bevor man was neues hat. Das ist oft so bei nem FSJ. Da schaut man dann, dass man was neues findet oder beißt die Zähne zusammen. Ein abgebrochenes FSJ (ohne Ersatzbeschäftigung) ist schlimmer als jede 4 im Zeugnis.

Das mit dem Nebenjob hat bis jetzt noch nicht geklappt, da es mit 16
ziemlich schwer ist, einen zu finden! Entweder braucht man eine
Ausbildung oder ein Auto.

Auch das klingt für mich nach einer Ausrede. Ich kenn sooo viele, die schon während der Schule nen Nebenjob gemacht haben. Ich hab selbst ab 16 gejobbt. Hatte auch nie ein problem, was zu finden. Mit etwas Mühe klappt das immer.

Ich weis es ist spät, aber ich habe meine Praktikumsbestätigung
gebraucht und das waren eh kleinere Firmen die bis März/April
Bewerbungen zugesendet haben möchten.

Auch hier klingt es nach einer Ausrede. Man kann sich auch vorher bewerben und eine Bestätigung nachreichen.

Jedenfalls habe ich ca 20 Bewerbungen geschickt und schon ca 5 Absagen.

20 Bewerbungen sind leider noch gar nichts... Viele schicken über 100 Bewerbungen. Am besten nochmal nachlegen.

Habt ihr ein paar allgemeine Tipps für mich?
Bzw was ich tun soll, wenn ich wieder keine Ausbildung bekomme?

Ja, GAS GEBEN. Wenn man durch Noten nicht überzeugen kann, muss man das anders. Mach Praktika in deinem Wunschbereich. Hierfür solltest du dich nicht direkt schriftlich bewerben, sondern anrufen und nachfragen. Je nach Job sogar persönlich vorbei schauen. So hat man mehr Erfolg.

Deine aktuelle Situation ist eben nicht die beste, um sich zu bewerben.

Vor allem: Nicht böse gemeint, aber du schiebst alles bisschen auf andere. Jeder ist seines Glückes Schmied, und man muss alles dafür tun, dass es klappt. Versuch nicht, Schuldige für deine Situation zu finden sondern such Mittel, um die Situation zu ändern.

Wie gesagt: Mach Praktika, sprich mit Menschen persönlich, Stell mal dein Bewerbungsanschreiben hier ein,....

(Dumme Kommentare werden ignoriert:))

Ich hoffe, du verwechselst "dumm" nicht mit kritisch. Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Erfolg für die Weitere Jobsuche.

Kommentar von jessiklnn ,

dankeschoen! ich weis, dass sich vieles anhört wie eine Ausrede. wenn es eine Ausrede wäre, wieso sollte ich dann hier eine Frage stelle & schon halb verzweifeln? jedenfalls habe ich mich für Zeitungen/Prospekte (..) beworben bzw dort angemeldet und mal sehen. habe das auch zufälligerweise in der Zeitung heute gelesen.
Bewerbungen habe ich auch geschrieben.

& ja das stimmt dass ich die Praktikumsbestätigung hätte nachreichen können, aber ich hätte bestimmt sofort eine Absage bekommen wenn ich weder gute Noten habe, noch ein Praktikum in dem Bereich habe. bzw hatte.

Möchte hier auch nicht rum diskutieren, also danke fuer deine antwort:)

Kommentar von ShinyShadow ,

Ich will auch nicht rumdiskutieren, das ist nur meine Meinung ;)

Und oft sucht man Ausreden für sich selbst. Das hab ich schon bei soo vielen gesehen. Irgendwie bekommt man einfach einen Tunnelblick und findet alles unfair und aussichtslos und denkt, dass es einem selbst viel schwerer fällt als allen anderen. Und wieso man dann eine Frage stellt? - Dann fühlt man sich besser. Es tut einfach mal gut, sich vor anderen auszukot...en. Und viele wollen einfach nur hören, dass alles gut wird ;)

Wegen dem Nachweis und der Situation allgemein: Das ist nunmal jetzt so und das kannst eh nicht mehr ändern. Von daher bringt da auch nicht, da ewig drauf rumzureiten :) Was ich damit sagen wollte: Du musst jetzt schauen, dass du absolut ALLES dafür tust, dass sich was ändert. Es mag in dem Moment dann anstrengend sein, aber auf Dauer lohnt es sich. 

Weißt du... Und auch wenns schwer ist, es bringt leider nichts, den Kopf in den Sand zu stecken :) Dann drück ich mal die Daumen, dass es mit dem Job jetzt klappt.

Und wie gesagt: Ich würd dir echt nochmal empfehlen, dass du mal ein Bewerbungsanschreiben hier einstellst (anonymisiert natürlich). Das kann echt helfen.

Antwort
von ChristianLE, 110

Ich glaube es liegt an meinen Noten, weil mein Bewerbungsanschreiben ist sehr aussagekräftig meinte der Herr von der Bundesagentur für Arbeit.

Dann würde ich Dir mal empfehlen, hier ein neues Thema zu starten und das Anschreiben einzutippen.

Was die Herrschaften von der Bundesagentur behaupten, ist nicht immer korrekt.

Ansonsten ist es wichtig, entsprechende Praktikas zu absolvieren, wenn die Noten nicht sonderlich gut sind. Im Zweifel würde ich mich gleich für ein Praktikum bei einem Unternehmen bewerben, das später vielleicht auch ausbildet.

Antwort
von Fishmeaker, 112

Also zuerst mal: "Nicht ganz so gut" ist bei deinen Noten etwas untertrieben. Du hast die Schule ja gerade so geschafft. Das ist um es mal ohne Blümchen zu verwenden ein grottiger Abschluss.

Natürlich schauen sich die Personaler, wenn du gerade aus der Schule kommst deine Noten an. Diese entscheiden, neben dem Text, auch sehr stark.

Du hättest in deiner Lage deutlich früher mit den Bewerbungsschreiben anfangen sollen. Eine frühe Bewerbung zeugt auch von Motivation.

Was dir an Noten fehlt musst du mit Fleiß und Motivation wegmachen, das sollte dir bewusst sein.

Es kann gut sein, dass du nochmal 20 Bewerbungn schreiben musst. Aber nur nicht den Mut verlieren!

Wenn du wirklich keine Ausbildungsstelle findest, schau das du keinen Leerlauf hast. Das kommt nie gut an. z.B. könntest du ein Beruftsorientierungsjahr machen. Dort werden dir auch Praktika vermittelt aus denen im folgenden Jahr evtl. eine Ausbildungsstelle entstehen könnte.

Weiterhin viel Glück bei der Ausbildungssuche!

Antwort
von Hannibu, 94

Was vermutlich abschreckender als deine Noten ist, ist deine aktuelle Situation. Einen Nebenjob zu finden ist meist ziemlich einfach, wenn man nur möchte. Einfach mal in allen Supermärkten, Restaurants etc. Fragen, ob sie jemanden nehmen würden. Auch viele andere Geschäfte suchen ständig Leute. Wenn du auf dem Land wohnst könntest du auch bei den Höfen mal fragen. Viele Firmen brauchen ständig Produktionshelfer, auch das könntest du versuchen. Auch auf Kinder könntest du aufpassen. Aber auch putzen ginge als Nebenjob.
Als Arbeitgeber sieht man nunmal nicht gern, dass die Person nicht arbeitswillig scheint. Und so sieht deine aktuelle Situation leider aus. Du kannst dich eigentlich nur um einen Platz bemühen, bei den Bewerbungsgespäcgen versuchen einen super Eindruck zu hinterlassen und dich immer weiter bewerben. Manchmal hat man Glück, manchmal nicht. Ich habe Freunde, die 80 Bewerbungen raus geschockt haben, andere nur 10... Es kommt darauf an, wie viele andere die gleiche Stelle wollen. Ich denke, du solltest einfach noch ein paar Bewerbungen schreiben, natürlich möglichst gute. Also vielleicht die Texte auch je nach Firma ein bisschen variieren und dann klappt das bestimmt.

Kommentar von jessiklnn ,

ja ich werde heute eh wieder bewerbungen schreiben. nur das problem ist, dass es bei uns nicht allzu viele firmen gibt, die das suchen was ich gerne machen würde. wobei das ein gefragter job ist.

Kommentar von Hannibu ,

Dann musst du wohl wieder in die Schule, oder für die Ausbildung umziehen. Vielleicht hast du Verwandte, bei denen du Leben könntest oder du ziehst in ein WG-Zimmer. Du bekommst ja dein Ausbildungsgehalt, Kindergeld, eventuell Unterstützung deiner Eltern oder Auszubildenden BAföG. Wichtig ist da nur, dass du dir Firmen suchst, in deren Nähe du dir auch ein Zimmer suchen kannst. Außerdem könntest du mit Fahrrad oder Mofas fahren, solang du noch kein Auto hast

Kommentar von jessiklnn ,

hbe mich jetzt dazu entschieden, dass ich erst mal bis ca april warte, wenn die meisten dann alle azubis ausgewählt haben und falls ich keine ausbildung bekomme, melde ich mich für die Fos an. muss zwar einen feststellungstest machen, aber wenn ich mich in allem richtig rein hocke, dann schaff ich das!

Antwort
von ItzD4nny, 88

Um eine anständige, gut verdienende Ausbildung zu erhalten, benötigst du eben einen guten Abschluss. Noten sagen, meines Erachtens, nichts über die Intelligenz aus oder bzw. nur bedingt.

Allerdings ist das die einzige Möglichkeit, dich als Arbeitgeber zu beurteilen. Das ist sozusagen dein Aushängeschild. Auch wenn es dir sehr schwer fällt, ich würde dir raten die Schule weiterhin zu besuchen oder ggf. zu wiederholen, denn diese Noten begleiten dich ein Leben lang! Lieber JETZT noch mal auf den "Popo" gesetzt, als dich den Rest des Lebens zu ärgern..

Viel Erfolg!

Antwort
von ShishaGut, 74

Guten Morgen,

Zunächst muss ich sagen, das du deine Ausbildung abgebrochen hast sehr leicht sinnig. Jetzt endlich stehst du da und hast nichts in der Tasche. Du musst lernen auf andere Meinungen ein F. drauf zugeben. Klar sie können dich auslachen, über dich lästern. Das können sie aber auch. Warum? Sie haben etwas womit sie Geld verdienen. Du als Auszubildender nichts.

Aber passiert ist passiert. Also fokussiere dich auf die Zukunft und nicht auf die Gegenwart. 

Klar du hast nicht die besten Noten, aber immerhin besser als die meist anderen. In der heutigen Zeit ist egal geworden, ob du gut im Job bist, ob du besser bist als der Typ mit dem ABI. Schulische Leistungen ist ein hohes ansehen in den jungen Jahren.

Weißt du denn jetzt was du werden möchtest? Das ist schon wichtig. Bewirb dich weiterhin. Überleg aber noch eine andere Option, ja und wenn trotzdem die Schule weitermachen. Koste was es wolle, nimm nachhilfe. Aber nicht dastehen und nichts tun !

Viel Glück ( achja das ausbildungswahlsystem steht momentan an, für die Auswertung im August) 

Kommentar von jessiklnn ,

ich habe keine ausbildung abgebrochen, das war lediglich ein FSJ.

Antwort
von FooBar1, 63

Versuche wieder in die Schule zu kommen. Frag mal an ob du das Jahr wiederholen kannst. sonst sieht es sehr schlecht aus

Antwort
von ErsterSchnee, 79

Hmmm - du bist schlecht in Theorie/Lernen, hast kein Durchhaltevermögen und läufst weg, sobald es Probleme gibt. Da kann ich die Chefs gut verstehen, dass sie dich nicht wollen. 

Es gibt genügend Nebenkosten ohne Auto oder Ausbildung. Man darf halt nur nicht wählerisch sein und zu hohe Ansprüche stellen.

Ich würde an deiner Stelle irgendwo ganz klein anfangen. Regale einräumen, Zeitungen austragen usw.

Kommentar von jessiklnn ,

wenn du das so siehst^^ ich denke es geht vielen so, die keine ausbildung finden. mit durchhaltevermögen hat das rein gar nichts zutun, da ich nicht noch ein Jahr warten möchte, um endlich eine Ausbildung anfangen zu können!
und wählerisch bin ich erst recht nicht! bei uns gibt es kaum etwas, wo man einen Nebenjob machen kann:).

Kommentar von ErsterSchnee ,

Es ist vollkommen egal, wie ICH das sehe. Entscheidend ist, wie es bei den Arbeitgebern ankommt. Und da ist schlechte Schulbildung gepaart mit Besserwisser eine ganz schlechte Mischung!

Kommentar von Fishmeaker ,

Sehe ich auch so!

Die Chefs kennen dich doch nicht, die sehen nur deine bisherigen Leistungen. Und diese Leistungen sind schlichtweg schlecht!

Du hast einen wahnsinnig schlechten Abschluss und ein abgebrochenes FSJ. Das zeigt dem Chef nur, dass du kein Durchhaltevermögen hast und faul zu sein scheinst.

Du hättest das FSJ durchziehen sollen. Auch im späteren Arbeitsleben wirst du immer wieder Tätigkeiten ausüben müssen die nicht so toll sind. Dann heißt es auch mal Zähne zusammenbeißen.

Antwort
von Blas4me, 89

Red nicht so viel um den heißen Brei herum :D

Ich würde FOS machen, das ist für dich die deutlich angenehmere Schule. Dafür braucht man aber glaube ich einen Schnitt von 3,66

Kommentar von jessiklnn ,

ein kumpel von mir ist dort auf der schule und der war viel besser als ich. jz kommt der kaum noch zurecht weil es so schwer ist. sagen soo viele!

Kommentar von Blas4me ,

Ich kann dir garantieren, dass Gymnasium noch schwerer als FOS ist.

Wenn du mal befriedigend Geld verdienen willst, wird das mit deinem aktuellen Abschluss eher nichts.

Kommentar von Fishmeaker ,

Für jemanden wie dich oder mich ist die FOS vielleicht keine große Herrausforderung. Wenn man bereits ein Abi in der Tasche hat kennt man den Großteil des Stoffs sowieso.

Du vergisst aber, das er sich bereits mit der Realschule schwer getan hat. Meinst du für ihn wird die FOS leichter, weil du ihm mitteilen musst, dass das Gymnasium schwerer ist?
Nicht wirklich, eher bockschwer. Sehr wahrscheinlich, dass er sie abbrechen muss.

Ich weiß natürlich nicht, ob ihm der Stoff der Realschule einfach zu schwer war oder ob er einfach zu faul war.

Wenn es ersteres ist wird das mit der FOS eher nichts.

Kommentar von jessiklnn ,

sie*
ich denke, es liegt einfach daran, dass ich mir zu wenig zeit für's lernen genommen habe. im letzten halbjahr hab ich das gemerkt und hab mich mehr hingesetzt. geholfen hat es! war vorher noch schlechter. leider konnte ich mich nicht mehr verbessern, da das Jahr dann schon rum war.. aber ich überlege es mir echt mal wegen FOS.

Antwort
von EuroSat, 49

Also ich hab mit nem Hauptschulabschluss mit 4,1 ne Ausbildung gefunden.....

Kommentar von jessiklnn ,

in welchem Bereich, wenn ich mal fragen darf?

Kommentar von EuroSat ,

Als Berufskraftfahrer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community