Frage von DonDerGrAfe, 51

Kann man mit dem Mikroskop Blutzellen sehen?

Hallo,...

ich wollte mal Fragen ob amn mit dem Mikroskop Zellen des Blutes sehen kann...(Erys,Leukos) vllt noch ein paar Bakterien... Achja,...und hier wird beschrieben das man bis zu 20-1280x fach sehen kann?? Ist das besser als 40x-1000x fach??? hier das Mikroskop http://www.bresser.de/Mikroskopie/BRESSER-Biolux-NV-20x-1280x-Mikroskop.html

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von FloTheBrain, 21

Ja das geht ohne Probleme.

Ab 400 facher Vergrößerung ist beides möglich (z.B. Okular 10 fach mit einem Objektiv 40 fach). Für Bakterien sollte aber ein Phasenkontrast oder Dunkelfeld verwendet werden. Da sie sonst sehr transparent erscheinen und schwer zu beobachten sind.

In vielen Ausbildungen im naturwissenschaftlichen Bereich ist die Mikroskopie des eigenen Blutes ein Standardexperiemt.

Das ist aber leider nicht möglich mit den Mikroskopsets für Kinder, wie sie in bunten Kartons bis 50 Euro verkauft werden. Die haben eine zu geringe Auflösung. Denn die Vergrößerung ist nicht alles. Wichtiger ist die Auflösung des Mikroskops, damit man auch noch etwas erkennen kann. Wenn also auf einem kleinen und sehr günstigen Mikroskop mit einer Vergrößerung von 1200 fach geworben wird, wird man damit trotzdem nichts erkennen können.

Bei deinem verlinkten Mikroskop wird es sich nicht um hochwertige Objektive handeln können. Für den Einstieg aber schon okay. Nur Bakterien werden schwierig. Für den Anfang macht es auch viel Spaß Wasserproben aus Teichen etc. zu untersuchen. Da wirst du schon bei 200 facher Vergrößerung viel durch die Gegend schwimmen sehen. Rädertierchen, Fadenwürmer, Blutzellen gehen auch (400 fach) usw.

Wenn du wirklich Interesse hast schau dir ein Binokular an, ab ca. 300 - 500 Euro. Das ist bei langen Beobachtungen deutlich angenehmer. Eventuell bekommst du auch ein gutes Gebrauchtes, wobei du da die Katze im Sack kaufst.

Wird ein Mikroskop nicht ordentlich behandelt und verdreckt, kann es irreversibel beschädigt sein. Z.B. brauchst du für ein 100er Ölobjektiv Immersionsöl. Davon gibst du einen Tropfen aufs Deckgläschen und tauchst die Objektivspitze da hinein. So ist keine Luft mehr zwischen Obkektiv und Objekt. Damit wird mehr Licht in das Objektiv geleitet und Strukturen sind besser zu erkennen. Dieses Öl muss jedes Mal mit Alkohol sorgfältig abgewischt werden. Andere Objektive, können vom Öl beschädigt werden.

Ebenso musst du dich etwas einlesen, wie man ein Mikroskop bedient und pflegt. Damit du lange etwas davon hast.

Antwort
von Franz1957, 20

Für Bakterien empfehle ich, noch ein stärkeres Objektiv hinzuzukaufen, da sie doch sehr klein sind. Ein Immersionsbjektiv mit 90- oder 100-facher Vergrößerung ist das Richtige dafür.

Antwort
von sofielevine, 28

Natürlich kann man Blutzellen und Bakterien mit einem Mikroskop sehen. Rote Blutkörperchen haben eine Maße von 7,5 µm und Bakterien eine von 1-2 µm also hast du sogar die Möglichkeit beide schon mit einem optischen Mikroskop zu sehen (-> geht bis ungefähr 0,2 µm). 

Für die noch kleineren Sachen wie Viren, Ribosome, lipide etc kann man dann ein elektronisches Mikroskop benutzen --> bis ungefähr 0,2 nm. 

Antwort
von crazycatwoman, 29

leukos und erys: ja - bakterien: nein, die sind zu klein

Kommentar von FloTheBrain ,

Natürlich kann man mit Lichtmikroskopen auch Bakterien sehen. Bereits im Jahre 1676 hat der Erfinder des Mikroskops, Leeuwenhoek Bakterien beobachten können...

Kommentar von voayager ,

Selbstverständlich kann man auch mit einem Lichtmikroskop Bakterien sehen. Zahlreiche Labors diagnostizieren so, also behaupte keinen Unsinn.

Kommentar von crazycatwoman ,

sorry, leute. war kein absichtliche unsinn - nur unwissenheit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community