Frage von SvenDur, 123

Kann man einen Gitarrenamp zu einem batteriebetriebenen Amp umbauen?

Soo.. nun genauer: Ich habe einen wundervollen Akustik Gitarrenverstärker. Seit einiger Zeit mache ich viel Straßenmusik und bis jetzt habe ich es immer so gehandhabt, dass ich die Power von nem 12V Bleiakku über einen Wechselrichter in den Amp geschickt habe um ihn draußen zu betreiben. Klappt auch prima! Allerdings hält das ding eben nur ca. 2 Stunden, deshalb habe ich zwei davon, aber selbst 4 Stunden sind nicht die Welt und dann kommt noch dazu, dass die Teile halt sau viel wiegen und der Amp schon allein 8kg misst. Alles in allem ist das einfach zu viel und es dauert immer bis ich alles aufgebaut habe und blablabla... Ich will den Amp nicht verkaufen und mir einen Batteriebetribenen Amp besorgen, deshalb braucht Ihr mir das nicht empfehlen (das bekomme ich immer zu hören, aber ich häng an dem Amp und ich hab keine Kohle um mir einfach nen Neuen zu holen). Die Streetamps, die man so kaufen kann, laufen ja mit normalen AA Batterien und so ein Roland Cube Street EX hat nicht gerade weniger Leistung, als meiner (Fishman Loudbox Mini). Gibt es eine Möglichkeit ihn so umzubauen, dass ich ihn auch mit AA Batterien betreiben kann? Es ist bestimmt nicht einfach, aber auf lange Sicht wäre das wirklich eine ziemliche Erleichterung! Ich bedanke mich schon mal im Voraus für qualifizierte Kommentare! :)

Expertenantwort
von dalko, Community-Experte für Elektronik, 68

Hallo SvenDur,

Der User hat dir einen Weg beschrieben, den du scheinbar nicht ganz verstanden hast.

Dein Gitarrenverstärker besteht zum einen aus einem Netzteil, welches aus 230V Wechselspannung eine oder mehrere Gleichspannungen erzeugt und zum anderen aus der eigentlichen Verstärkerelektronik, die für den Betrieb diese Gleichspannung(en) benötigt.

Je nach Konstruktion des Verstärkerteils, der aus Vorverstärker und Endstufe besteht, benötigt er eine oder mehrere unterschiedliche Gleichspannungen.

Angenommen, Endstufe und Vorstufe würden mit +12V betrieben (Verstärker öffnen und mit einem Voltmeter die Gleichspannung messen, die das interne Netzteil aus 230V Wechselspannung produziert), dann würdest du direkt mit 12V Gleichspannung, die du von in Reihe geschalteten Akkuzellen oder von Batterien bekommst, direkt die Verstärkerelektronik versorgen können. Du müsstest dann nur intern den Punkt anzapfen, wo der Ausgang des Netzteils mit dem Verstärker verbunden ist und auf eine Buchse legen, die du in das Verstärkergehäuse einbauen musst, damit du extern den Akku anschließen kannst.

Ich gehe jedoch davon aus, dass die Verstärker-Elektronik andere Spannungen benötigt, wahrscheinlich sogar eine zu Masse symmetrische positive und negative Gleichspannung, z.B. +/-15V für die Vorstufe und +/- 30V für die Endstufe. Wenn das so sein sollte (ausmessen), dann müsstest du einen Gleichspannungswandler bauen oder als fertiges Modul kaufen, dessen Eingang mit den von dir gewünschten Batterien versorgt wird und dessen Ausgang alle notwendigen Gleichspannungen in richtiger Höhe und Polarität erzeugt und auch stark genug ist, um den nötigen Strom zu liefern.

Damit das Ganze effektiv arbeitet, also einen guten Wirkungsgrad hat, muss dieser Wandler als Schaltwandler konzipiert werden....das ganze ist für einen Elektroniker eine Kleinigkeit, für einen Laien jedoch zu kompliziert.

Wenn du jemanden kennst, der die intern benötigten Spannungen ausmessen kann und wenn du uns das Ergebnis mitteilst und noch mehr Info zum Verstärker gibst, damit die Leistungsaufnahme bekannt ist und die zu bauende Stromversorgung richtig dimensioniert werden kann, kannst du eine Anleitung bekommen, welche Fertig-Module du benötigst und wie du sie mit deinem Amp verbinden musst, damit es funktioniert.

Überlege es dir gut, ob du dir das zutraust, wenn ja...unsere Erfahrung und dein Basteltalent müssten zum Erfolg führen.

Was du uns noch mitteilen musst, ist die gewünschte Betriebsdauer, damit der Akkupack richtig dimensioniert werden kann.

Grüße, Dalko

Antwort
von deruser1973, 64

dazu wäre zuerst zu klären, was das interne Netzteil mit den 230 V macht...

Wenn intern nur 12 Volt aus dem Netzteil kommen, dann ist das ganz easy... dann schliesst du einfach die 12 V,  woher auch immer du sie bekommst, nach deinem Netzteil an. 

Wenn da noch mehrere Spannungen entstehen, dann musst du dir selbst ein Netzteil bauen... am besten ein 12 Volt Schaltnetzteil.  

dann sparst du zumindest schonmal den Wechselrichter und dessen Gewicht... und länger läufts dazu auch noch...

Kommentar von SvenDur ,

Okay... ich kenne mich nicht so gut aus. Der Weg zu dem, was ich jetzt habe war schon ein halbes Studium für mich. :P Ich habe wie gesagt einen 12V Bleiakku, der mit zwei Krokoklemmen an den Wechselrichter geht, dieser wandelt diese 12V Gleichstrom in 230 Watt Wechselstrom, oder? So war das doch... und an dem Wechselrichtiger ist dann eine Steckdose, in die ich das Kaltgerätekabel vom Amp anschließe. Was meinst du mit dem Netzteil und den 12V?

Kommentar von Siggy ,

Die 230 V Wechselstrom aus dem Wechselrichter werden im Amp nicht direkt genutzt, sondern dort wiederum in einzelne Gleichspannungen in einem Netzteil erzeugt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community