Frage von mtx95, 307

Kann ich von meinem Gehalt Leben?

Ich werde nächstes Jahr meine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellter abschließen. Bevor ich dann mein Abitur mache, will ich erstmal 1- 2 Jahre arbeiten gehen und von zuhause ausziehen. Mein Problem ist, dass ich nicht im geringsten einschätzen kann, ob mir mein Gehalt dann zum Leben reicht und wo ich mich gehaltstechnisch ungefähr befinde.

Mein Gehalt wird bei knapp 26.000 brutto pro Jahr liegen. Das macht ein Nettomonatsgehalt von ca. 1.400 €.

Ich arbeite in München und will auch hier eine Wohnung mieten. Selbst die kleinsten Wohnungen kosten hier mind. 800€ warm. Nebenbei muss ich mein Auto unterhalten (Benzin, Versicherung, Steuern, Werkstatt) was nochmal ca. 200 -300 € pro Monat ausmacht. Ich würde gerne wissen, wie gut ich von dem restlichen Geld noch leben kann.

Wie hoch sind eure Lebenshaltugskosten? Wie viel muss man verdienen, um bequem davon leben zu können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LC2015, 145

Nebenbei muss ich mein Auto unterhalten (Benzin, Versicherung, Steuern, Werkstatt) was nochmal ca. 200 -300 € pro Monat ausmacht.

Wie siehts mit dem Wertverlust aus? Schließlich wirst du das Fahrzeug auch irgendwann ersetzen müssen.

Die Mieten in München sind für deutsche Verhältnisse sehr hoch, auch wenn sie im Vergleich zu vergleichbaren internationalen Metropolen nichts besonderes sind.

Eine alte Faustregel besagt, dass man bis zu 1/3 seines Gehalts für die Miete ausgeben sollte. In München wird das bei deinem Gehalt schwierig. Ich denke nicht, dass man davon vernünftig leben kann, außerdem wird es schwierig mit diesem Gehalt überhaupt erst mal eine Wohnung zu bekommen, da die Vermieter in Großstädten in der Regel eine recht große Auswahl an Bewerbern haben.

Da du sowieso ein Auto hast, bietet es sich für dich an, dich im Speckgürtel von München umzuschauen. Ich kenne die Preise dort nicht, aber es dürfte um einiges erschwinglicher sein bei minimalem Komfortverlust (dank Auto).

Falls du unbedingt mitten in der Stadt leben willst, empfehle ich dir, dich von deinem Auto zu trennen. Der Verkaufserlös dient als Rücklage und der Preis eines Tickets für den ÖPNV liegt unter deinen monatlichen Kosten für das Auto.

Antwort
von Hardware02, 79

Warum brauchst du eine Wohnung in München und ein Auto? Ich würde sagen: Entscheide dich für eines von beiden. Also entweder eine Wohnung für EUR 800,- oder eine etwas günstigere etwas außerhalb gelegene Wohnung und das Auto.

Ich zahle für meine  Wohnung inkl. Strom und Internet EUR 500,- pro Monat. Mit EUR 1.000,- pro Monat komme ich gerade über die Runden. Krankenversicherung ca. EUR 180,-, Lebensmittel knapp EUR 200,- pro Monat, drei oder vier mal pro Jahr ein Flug zu meinen Eltern, Monatskarte für die U-Bahn, Versicherungen, etc.

Antwort
von RefaUlm, 157

Bei dir ist das Problem mit der miete, die ist verdammt teuer in München...

Komme aus Ulm und zahle hier für eine 2 Zimmer Wohnung in einer schönen grünen Wohnanlage und keine 10 Minuten in die Stadt mit dem Rad, mit 50m2 inklusive eigener Garage, je 10m2 Keller- und Dachbodenabteil 500 warm, so was kostet bei dir mindestens das 2-2,5 fache... Ein Kollege hat in München eine ein Zimmer Wohnung mit ich glaube 30 m2 für die er warm schon knapp 800 zahlt... Also wenn du kein WG Zimmer findest wirst du höchstwahrscheinlich nur einmal Urlaub im Jahr machen können und hast so auch kaum Rücklagen falls mal was kaputt geht... 

Kommentar von RefaUlm ,

Für Lebensmittel zahle ich knapp 100 Euro im Monat und mit allen anderen Kosten bin ich bei ca 800 im Monat. Die gleiche Summe spare ich momentan auf ein Auto und habe dann immer noch ein paar hundert über falls mal was passiert...

Kommentar von mtx95 ,

Ich gebe derzeit schon über 150 € monatlich für essen aus. Das liegt allerdings auch daran, dass ich kaum selber koche. Ich verlasse um 6:30 das Haus meiner Eltern und bin oft erst Abends um 7 wieder zuhause. Nebenbei führe ich eine Beziehung und versuche so viel Zeit wie mir bleibt mit meiner Freundin zu verbringen, da bleibt leider nicht viel Zeit für kochen. 

Kommentar von RefaUlm ,

Ich esse auf Arbeit, spare dadurch viel Geld, meine Freundin wohnt schon mehr bei mir als bei ihren Eltern, kenne das soweit also 😉 

Und ein paar Pfannkuchen, eine selbstgemachte Reispfanne oder Gnocci mit Gemüse dauern jetzt nicht so lange, koche doch zb abends mit deiner Freundin 😉

Antwort
von jessica268, 168

Das wird schwierig werden. München war schon immer teuer. Mit Auto und dann noch vielleicht Urlaub wird es nicht so einfach. Aber vielleicht kannst Du auf etwas verzichten. Dann geht es schon. Die hohe Miete ist das Problem.

Antwort
von bcords, 90

Mir erscheint das als zu knapp als das du ausziehen kannst, aber das Gehalt ist als Einstiegsgehalt sicher soweit OK.

Wenn du schon 1100,-€ für Wohnung und Auto ausgibst, dann bleibt nicht mehr viel:

Du brauchst sicher noch Telefon und Internet ca 40,-€ (ohne Handy bzw. eingeschränkter Tarif)

Strom ca 60,-€ (oder hattest du das schon eingerechnet?)

GEZ ca 20,-€

Also bleiben noch 200,-€ für Lebensmittel, Klamotten, Haushaltswaren, Möbel und Maschinen. 

Antwort
von napoloni, 47

Strom, Haftpflicht, Nahrung, Kleidung, Rundfunkgebühr, Telefon, Smartphone, Internet... bei einem Auto würde ich von mindetens 300 € ausgehen (ADAC hat da für alle Fahrzeuge Kostenkalkulationen). Ohne eigene Erfahrung, weil ich mir nie ein solches gegönnt habe^^

Meine Lebenshaltungskosten (Single) mögen monatlich bei 900 Euro liegen (letztes Jahr mehr, davor eher bei grob 833,--). Dabei habe ich nur 342,50 Kaltmiete (mit Wasser und Nebenkosten, ohne Strom), keinen PKW, dafür ein ÖPNV-Abo, fahre nicht in Urlaub.

Es wäre schon wichtig, dass du genug Freiraum hast, dass du monatlich etwas zurücklegen kannst. Brauchst du das Abi? Musst du bei deinen eltern unbedingt raus?^^

Antwort
von egglo2, 84

Das wird nicht funktionieren!

800€ Miete, 200-300€ Kfz, bei 1400€ netto.

Wie willst du mit den 300-400€, die dir bleiben über die Runden kommen?

Du möchtest doch sicher auch mal deine Freizeit genießen, musst paar Rücklagen bilden, könnte doch am Auto mal ein Defekt auftreten, Haushaltsgeräte , Rücklagen für Anschaffungen, Urlaub, Kleidung und etwas ordentliches möchtest du doch bestimmt auch essen.

Ich halte das für extrem schwierig!

Kommentar von mtx95 ,

Ich verstehe nicht, wie sich jemand der vielleicht im Einzelhandel oder als Reinigungskraft arbeitet und dazu noch Kinder das Leben leisten kann, wenn mir alleine 1400€ nicht reichen. 

Kommentar von egglo2 ,

Natürlich geht es!

Aber ich finde es recht knapp.

Kommt halt auch darauf an, wie du deine Freiteit gestalten willst, München ist halt ein extrem teures Pflaster.

Kommentar von RefaUlm ,

Die haben dann entweder kein Auto oder nur irgend so eine bereifte Keksdose die in Versicherung, Steuer und Unterhalt halt fast nichts kostet...

Kommentar von mtx95 ,

genau so eine Keksdode fahre ich auch. Würde mich aber für nichts auf der Welt von ihr trennen. 

Antwort
von Still, 139

Da bleibt dir nur die WG und ein Monatsticket für den ÖPNV.

Kommentar von mtx95 ,

Das Monatsticket Gesamtraum schlägt hier in München auch mit über 200 € auf den Geldbeutel.Außerdem ist die Bahn hier kaum als Fortbewegunsgmittel geeignet, wenn man Wert auf Pünktlichkeit legt Da bleib ich doch lieber bei meinem Auto.

Kommentar von Still ,

Ob du da die Sekundärkosten im Blick hast? Parkgebühren, Wartungsarbeiten, TÜV, Winterreifen, Waschanlage, Staus

Kommentar von mtx95 ,

Ich besitze das Auto schon seit zwei Jahren. Alles in allem zahle ich derzeit ca. 300 mtl. Allerdings pendle ich täglich 30 km zur Arbeit und zurück. Wenn ich hier in München eine Wohnung hätte würde ich maximal 10 kilometer pendeln

Kommentar von Still ,

Es wird immer auf einen Kompromiss hinauslaufen. 1400 Euro sind in München halt kein Vermögen. Deine Kleidung kannst du ja auch bei Kick kaufen.

Antwort
von helloitsme1997, 99

Wo willst du dein Abitur machen und wieso hast du es vor der Ausbildung nicht gemacht ?

Kommentar von mtx95 ,

Ich habe das Gymnasium nach der 10 Klasse verlassen weil ich Lust hatte erstmal zu arbeiten. Ich werde entweder an der BOS mein Abitur nachholen, oder die Prüfung zum Rechtsfachwirt machen. 

Antwort
von Dilara47, 123

Ich denk mal nicht das von 26000 brutto Nur 1400 übrig bleibt. Man sagt immer 1/3 geht weg.

Kommentar von Dilara47 ,

oh sry hab mich verlesen.

Kommentar von mtx95 ,

Ich verdiene leider nicht 26.000 € im Monat 

Kommentar von Dilara47 ,

Ja hat mir schon gedacht, wie man da Sorgen haben kann. naja mit 1400 wird es knapp wegen der hohen Mieten, aber es ist machbar. Überall wo es geht sparen ( z.b. stromanbieter)

Antwort
von Akka2323, 106

Wird knapp.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community