Frage von cecilemaria, 105

Kann ich mit 14 alleine zum Psychologen gehen?

hay:3 ich wollte mal fragen ob ich mit 14 alleine zum Psychologen gehen könnte.Ich hab..uff.Immer diese Gedanken über Mord,Blut,das Verlangen jmden wehzutun.wenn sich jmden verletzt oder schneidet und ich Blut sehe,wirkt das teilweise "befriedigend" Dieses Verlangen jmden wehzutun lasse ich meist an mir aus,ich schneide mir die arme auf oder halte feuerzeugflammen an meine Hand Fläche.Ich will dass das aufhört.Ich möchte meinen Eltern vorerst nichts davon erzählen.Also kann ich alleine zum Psychologen gehen oder nicht?danke im vorraus :)

Antwort
von Lightpower, 45

Man kann nicht mal eben so zum Psychologen gehen. Am besten wäre es, wenn du zu deinem normalen Hausarzt gehst und über dein SVV/Gedanken berichtest. Der würde dich dann generell an einer Kinderpsychologen weiterleiten, wobei es durchaus der Fall sein kann, dass du Monate auf einen Platz warten musst. Soweit ich weiß muss das alles aber mit dem Wissen der Eltern passieren.

Kommentar von cecilemaria ,

okay,danke

Antwort
von I3rockencyde, 38

Hallo cecilemaria,

natürlich kannst du alleine hingehen, ich meine, du brauchst dringend Hilfe und weg schicken kann er dich nicht, sondern er muss dir helfen, deshalb kannst du einfach zu ihm gehen und ihm dein Problem schildern, er wird versuchen dir zu helfen und dir erklären, wie das ganze nun ablaufen wird, da es ja schon echt schlimm ist, was du da machst und du wirklich dringend zu ihm gehen solltest, denn so etwas ist "heilbar" und es ist wirklich nicht gut, sich selbst zu verletzen. Ansonsten kannst du auch ins Krankenhaus gehen und dort mit dem Personal alles abklären. Aber ja, du kannst so zum Psychologen gehen.

Grüße

Kommentar von cecilemaria ,

vielen vielen dank :)

Antwort
von extrapilot350, 22

Du musst in psychologische Behandlung. Fachlich kann ich Dir sagen dass Dein selbstverletzendes Verhalten Anzeichen einer Borderlinestörung sein können. Mit 14 kannst Du zwar zu einen Psychiater gehen. Er muss jedoch Deine Eltern über Deine Erkrankung unterrichten. Bei einer Operation müssten Deine Eltern doch auch zustimmen. Bei Deiner Erkrankung ist es ebenso.

Mache Dir keine Gedanken über Deine Eltern, der Psychiater wird es Ihnen so erklären dass sie Dir dann auch weiter helfen. Also gehe zum Psychiater und der setzt sich mit Deinen Eltern in Verbindung. Gute Besserung.


Kommentar von cecilemaria ,

vielen dank

Antwort
von fox02, 32

Ja klar kannst du. (Ich würde dir da eher einen Kinder- und Jugendpsychologen empfehlen) aber na klar. Du müsstest nur die Krankenkassenkarte mitnehmen wegen der Abrechnung.

Kommentar von cecilemaria ,

das heißt meine Eltern erfahren davon?:/

Kommentar von fox02 ,

Nicht umbedingt. Wenn du Kassenpatient und kein Privatpatient bist, sollten sie es eigentlich nicht sehen. Oder ist das Problem, dass du deine KK-Karte nicht hast?

Antwort
von Nitra2014, 22

Ich bin mit vierzehn gegen den Willen meiner Mutter zum Psychologen gegangen. Das war der Schulpsychologe bei uns. Sie hat es dann rausgekriegt weil sie mein Tagebuch gelesen hat und musste sich damit auseinandersetzen, dass sie sich nicht gegen meine Therapie stellen kann.

Daraufhin wurde ich zum Jugendpsychologen geschickt, der mir besser helfen konnte. Du siehst, es gibt Möglichkeiten. :) Viel Glück und alles Gute und noch was: Hör sofort auf dich zu verletzen!!!

Ich habe Jahre lang geritzt, es war verteufelt schwer davon los zu kommen und ich bereue es zutiefst. Mein Körper ist entstellt.

Frag dich doch einfach mal:

Will ich mich für den Rest meines Lebens wie ein Freak fühlen weil mich alle anstarren werden.

Will ich mich im Sommer entscheiden, ob ich Blicke riskiere wegen meiner Narben oder wegen der Schweißflecken durch eine zu lange Kleidung?

Will ich mich vor jedem potentiellen Partner rechtfertigen müssen?

Will ich bei einem Vorstellungsgespräch schon im Voraus nervös sein weil der Arbeitgeber meine Narben möglichst nicht sehen sollte?

Will ich bei jedem Blick in den Spiegel denken müssen: Diese Narben, die habe ich mir angetan?

Will ich mein ganzes Leben lang an meine Pubertätsprobleme erinnert werden?

Will ich, dass jeder, der mir begegnet und meine Narben bemerkt, mich für einen Kranken hält, den man weder ernst zu nehmen braucht noch ihm Respekt entgegen bringen muss?

Wenn du all die Fragen mit Nein beantworten kannst, dann hör sofort auf dich selbst zu verletzen!

Antwort
von FckTheSystem, 48

Kommt drauf an. Manche Psychologen therapieren erst ab 18. aber es gibt auch Jungen- und Kinderpsychologen

Antwort
von Lydda, 23

Erkundige dich, ob es bei dir in der Nähe Jugendpsychologen gibt, oder sprich mit deinem Arzt, der kann dich weiterleiten und hat Schweigepflicht, auch in deinem Alter, soweit ich weiß.

Kommentar von extrapilot350 ,

Für die anstehende notwendige Therapie ist der Psychiater verpflichtet die Einwilligung der Erziehungsberechtigten einzuholen.

Kommentar von Lydda ,

Was nicht bedeutet dass sie zuerst zur Beratung allein hingehen kann.

Antwort
von Getter5, 33

Genau das gleiche wollte ich auch Fragen!!

aber wie das mit der Krankenkasse läuft weiß ich nicht

Ich glaub deine Eltern sehen das trozdem (wegen der KK)

Kommentar von cecilemaria ,

hm trotzdem danke

Antwort
von Harald2000, 17

Fünf Termine kann man bei Verhaltenstherapeuten (Psychotherapeuten) auf jeden Fall gegen Vorlage der Krankenkassenkarte wahrnehmen und dort die weitere Vorgehensweise besprechen. Auch der Gang zu einer Beratungsstelle bei Jugendamt, Caritas, Diakonie etc. ist möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten