Frage von DeniseH1998, 512

Kann ich meinen chihuahua decken lassen?

Mein Chihuahua Männchen sammy (*19.05.2015) ist Kern gesund nicht verzücktet und laut Tierarzt der schönste Chi vom Charakter so wie Gesundheit und Aussehen den er je gesehen hat ich habe keine Papiere bzw Ahnen Tafel oder so kann ich ihn trotzdem decken lassen ? Würde mich sehr über Antworten freuen (bitte keine Sprüche wegen den fehlenden Papieren danke :)

Antwort
von Virgilia, 138

Wenn du unbedingt unter die Vermehrer gehen willst... 

Dein, noch lange nicht ausgewachsener, Hund ist also zu 100% gesund? Das dachten wir die ersten Jahre von meiner Chi-Hündin auch. Mit knapp 6 Jahren hat sich ihr PL bemerkbar gemacht und mit ca. 7 Jahren ihr Herzfehler. Früher ist sie mit uns problemlos 8 Stunden am Tag gewandert und war auch ansonsten nie krank.

Zugegeben, charakterlich war sie zwar für mich "perfekt", für andere war sie ein ängstlich-aggressives Biest. Unser Tierärztin fand meine Hündin übrigens super ;)

Kannst du mit Sicherheit sagen, dass dein Hund später nicht krank wird? Kannst du mit Sicherheit sagen, dass er kein versteckter Merle-, Blau- oder Likac-Träger ist? Wird dein Hund MIN. 2kg schwer? Und kannst du diese Fragen auch für dir Hündin mit "Ja" beantworten? 

Ein vernünftiger Züchter investiert nicht umsonst sehr viel Zeit und Geld in Ausstellungen und tierärztliche Untersuchungen bevor der Hund zur Zucht zugelassen wird.

Eine Bekannte von mir hat einen Chi aus einem Ups-Wurf einer VDH-Züchterin(Soll und darf eigentlich nich passieren und die Hunde wurden beide aus der Zucht genommen). Beide Elterntiere waren zur Zucht zugelassen, allerdings waren auch beide versteckte Merle-Träger, deshalb iSt der Welpe von Geburt an taub. 

Ich liebe (Langhaar-)Chihuahuas, aber auch durch verantwortungslose Menschen wie dich, die ja "nur ein mal" Welpen wollen, ist die Rasse extrem kaputtgezüchtet worden.

Freu dich lieber, dass du einen so tollen Hund hast und überlassen das Züchten Leuten, die da was von verstehen! 

Kommentar von Virgilia ,

Und noch ein Beispiel, was rauskommen kann, wenn man ohne Verstand Welpen in die Welt setzt: 

Ich habe mir vor kurzem einen blauen Chihuahua angesehen, bei dem beide Elternteile entweder blau oder Blauträger waren. Der Chi war ca. 1,5 Jahre alt und fast NACKT und sein Fell wird nie wieder nachwachsen (einfach mal nach Alopezie oder Blue-doberman-syndrome bei Chihuahuas googeln). Er wurde abgegeben, weil er ja jetzt "nicht mehr so niedlich ist und gar kein schönes Fell mehr hat".

Die Elterntiere hatten keine Papiere, weil die Besitzerin der Hündin unbedingt mal süße Welpen haben wollte -.- 

Kommentar von brandon ,

Keine Hunderasse wird von den bösen, gottlosen Vermehrern kaputtgezüchtet weil Vermehrer nur mit Hunden züchten können die ursprünglich von den so genannten seriösen Züchtern abstammen. Wenn also die Welpen an einer Erbkrankheit leiden dann haben sie diese Krankheit von den Elterntieren geerbt die wie gesagt von seriösen Züchtern kommen.

Selbst wenn die Elterntiere dem Anschein nach gesund sind tragen sie doch krankmachenden Gene in sich und woher kommen diese Gene???

Ganz einfach, sie kommen von Hunden die vom Verband der Hundezüchter als zuchttauglich bewertet wurden und daran sollen die Vermehrer schuld sein???????

Mich würde mal interessieren woher Du Deinen herzkranken Hund hast vom Vermehrer oder vom Züchter?

Du fragst:“Kannst du mit Sicherheit sagen, dass dein Hund später nicht krank wird?“

Können das die Züchter vorhersagen?

Mal angenommen ein Züchter hätte Deinen Hund gekauft um mit ihm zu züchten. 

Bevor bei dem Hund die ersten Krankheitszeichen sichtbar gewesen wären hätte man ihn als zuchttauglich bewertet und er hätte wahrscheinlich reichlich Nachkommen gezeugt an die er seinen Herzfehler weiter vererbt hätte.

Was ist denn daran besser? Mag sein das bei einem Vermehrer kranke Welpen geboren werden aber nicht mehr als bei Züchtern auch.

Kommentar von Virgilia ,

Meine Hündin stammt von einer Züchterin, aber ob und wie wir uns wegen ihrer Krankheiten geeinigt haben kannst und brauchst du nicht zu wissen. 

Der Herzfehler war bereits früher bekannt, da wir sicherheitshalber bei jedem unserer Hunde regelmäßig einen Herzultraschall machen lassen. Er hat sich nur erst nach ein paar Jahren wirklich bemerkbar gemacht, genauso wie ihr PL. 

Und nein, selbst wenn sie von einem Züchter gekauft worden wäre, hätte sie keine Zuchtzulassung bekommen. 

Vermehrer züchten vor allem mit Hunden, die nie eine Zuchtzulassung bekommen würden. Besonders "Zwerge" unter 2kg sind beliebt oder 'seltene' Farben, wie Blau und Merle, viel mehr zählt nicht. Natürlich gibt es auch bei Guten Züchtern immer mal wieder 'kranke' Welpen, aber weit weniger als bei Vermehrern! Und mit diesen wird dann auch nicht weitergezüchtet! 

Es gibt zwar auch außerhalb des VDH, wo es natürlich auch "schwarze Schafe" gibt, gute Verbände, wo die Gesundheit der Hunde im Vordergrund steht, aber >90% der "Hobbyzüchter" gehören nicht dazu. 

Ich liebe Langhaar-Chis, habe aber weder die Zeit, noch die Lust auf einen Welpen, deshalb sehe ich mich gar nicht erst nach einem Züchter um. Aber ich habe mir in den letzten Wochen einige aus dem Tierschutz angesehen. Und von den "Wracks" stammte keiner von einem seriösen Züchter. 

In meinem Bekanntenkreis sind übrigens kaum Leute ohne Hund(e) und die Anzahl Mischlinge und Rassehunde hält sich in etwa die Waage. Am gesündesten sind die Hunde von seriösen Züchtern (meine Hündin eingeschlossen), dann die (ehemaligen) Straßenhunde, dann die Mischlinge aus dem Tierheim (die "die Welpen wären bestimmt voll süß" und "unsere Hündin soll ein mal Welpen haben" eingeschlossen) und dann die Hunde von "Hobbyzüchtern" und Vermehrern. 

Antwort
von brandon, 80

Hier findet mal wieder eine Hexenjagd vom allerfeinsten statt.😟

Aber das merkt Ihr wohl gar nicht, Ihr seid viel zu beschäftigt Euch gegenseitig auf die Schulter zu klopfen.

Es geht mir nicht darum wer von Euch recht hat, es geht einfach um Eure unfaire Art die sehr an Mobbing erinnert. 😕

So, jetzt könnt Ihr auch auf mich losgehen.

Antwort
von dogmama, 117

keine Sprüche wegen den fehlenden Papieren

aber genau diese fehlenden Papiere braucht ein Zuchthund. Ohne Papiere kein Beweis der Reinrassigkeit, keine Möglichkeit ihn auf Zuchtschauen auszustellen und die Zuchterlaubnis zu erlangen.

Ein Zuchthund muß auf Ausstellungen beurteilt werden, er muß angekört und für zuchttauglich erklärt werden. Dazu müssen auch etliche Untersuchungen erfolgreich bestanden werden.

Ein Hund mit Makel wird keine Zuchterlaubnis erlangen. Ganz egal wie hübsch der Hund von Laien (dazu zählen übrigens auch Tierärzte, denn die haben kaum bis gar keine Ahnung von Rassestandards und Zuchtbestimmungen) eingestuft wird..

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 88

nein, bitte nicht

eine hundegeburt gerade bei solchen kleinen rassen kann sehr schnell zu komplikationen fuehren -ein kaiserschnitt (1000euro),  schlimmstenfalls der tod  von mutter oder welpen kann die folge sein.

kein tierarzt untersucht einen hund so gruendlich, dass solches ausgeschlossen ist.

um das risiko zu mildern waere ein mindestens 5 generationenumfassende stammbaum hilfreich und dass du als zuechterin zugelassen und geprueft waere, das geht aber eben bei mischlingen (und das sind alle hunde ohne "papiere") 

hundezucht ist kostspielig und sehr arbeitsintensiv!

Kommentar von inicio ,

und wenn du einen rueden hat(ich habe das leider uebelesen!) macht es erst recht keinen sinn unter die hundevermehrer zu gehen. auch bei hunden werden gefaehrliche krankheiten beim deckakt uebertragen .

wenn dein ruede einmal "durfte" wirst du ungeheure probleme, wenn ihr auf laeufige huendinnen trefft oder eines in der naehe ist - er will dann immer wieder ....stress fuer deinen hund und fuer dich ist dann vorprograrmiert

Antwort
von Theresa5, 157

Hallo Denise,

um gesunde und dem rassestandard ensprechende Hunde zu züchten, bedarf es großer Kenntnis und es kostet viel Geld.

Natürlich KANN Dein Hund decken, doch wozu. Jeder Halter findet seinen Hund besonder schön und den Charakter einzigartig, freue Dich darüber.

Im Internet wimmelt es von Hunden von Vermehrern, warum sollen da noch welche zu kommen?

Sei bitte vernünftig und überlasse diese Aufgabe den Leuten die etwas davon verstehen.

Herzliche Grüße

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 88

Wenn Du keine Papiere und keine Ahnentafel hast, kannst Du nicht wissen, ob Dein Hund kerngesund ist. Augenscheinlich mag das so sein, aber Du weißt nie, welche Erbkrankheiten in ihm schlummern. Die müssen bei ihm nichtmal ausbrechen, und doch kann er sie an seine Nachkommen weitervererben.

Daher von mir nur ein klares NEIN, wenn es darum geht, den Hund decken zu lassen.

Kommentar von brandon ,

@Berni

Und Du glaubst das das bei Züchtern anders ist?

Dann überleg doch mal woher diese Erbkrankheiten kommen.

Kommentar von Berni74 ,

Da hat aber bei vielen Rassen in der Vergangenheit zumindest ein Umdenken stattgefunden und es sind (je nach Zuchtverein) für die Zuchttauglichkeit eines Hundes diverse Tests auf Erbkrankheiten vorgeschrieben.

Antwort
von michi57319, 179

Schönheit zählt beim Decken nicht!

Was zählt und immens wichtig ist, ist die Gesundheit des Hundes. Um festzustellen, ob er gesund ist, kannst du ja schon mal anfangen, zu sparen. Die Untersuchungen kosten ziemlich viel Geld.

Lässt du ihn decken, ohne daß du ihn hast untersuchen lassen, machst du dich mit verantwortlich am Leid von Vermehrerhunden.

Kommentar von neununddrei ,

Komisch das kommt mir bei Züchtern anders vor.
Ich glaube da zählt ausschließlich Schönheit und Preise

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, da zählt auch die Genetik, die Zuchttauglichkeit. Und die drückt sich nicht druch Schönheit aus, das wollte Michi wohl sagen.

Kommentar von michi57319 ,

Richtig Bitterkraut, du hast es erfasst.

Der Nachwuchs wird ohne Gesundheitsuntersuchungen der Eltern denn wohl auch in Schönheit sterben.

Sorry, aber bei diesem Thema triefe ich nur so vor Zynismus. Weil er angebracht ist.

Kommentar von brandon ,

@Bitterkraut

Willst Du damit sagen das es all diesen angeblich seriösen Züchtern von Qualzuchten die ihre Hunde nach dem krankmachenden Standard ihres Verbands züchten um die Gesundheit der Tiere geht?

Ich meine ich hätte von Dir schon was anderes gelesen aber da habe ich mich wohl geirrt.

Kommentar von Bitterkraut ,

ich hab nix von seriösen Züchtern von Qualzuchten gesagt.

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 110

Du bist zahlende Kundin des Tierarztes, natürlich sagt er dir was nettes zu deinem Hund wenn der sich in der Praxis nicht grade benimmt wie die Axt im Wald. Außerdem wären die Besitzer der Hünding bei einer erfolgreichen Vermehrung gleich die nächsten gut zahlenden Kunden um das arme Viech nebst Nachwuchs durch die Trächtigkeit und Geburt zu bringen.

Du hast also nen hübschen netten Hund. Freu dich drüber und belass es dabei.

Wenn du in der Dico nen netten Kerl siehst, schlussfolgerst du auch automatisch dass der dann der Vater deiner Kinder sein sollte?

Grade bei einer Rasse wie Chis die vom Aussehen schon gradezu "Qualzucht" schrien (Kugelkopf, rausquellende Augen, zu dünne Knochen, Zwergwuchs, etc) und die Erbkrankheiten wie Patellaluxation, PRA, Herzfehler, offene Fontanellen, Morbus Perthes wenn schon nicht zeigen dann doch tragen und vererben können verbietet es sich auch nur dran zu denken einen Hund fortzupflanzen der nicht zumindest auf die testbaren Erbkrankheiten negativ getestet ist und durch Zuchtzulassung und Körung gegangen ist.

Dein Hund ist ein Liebhabertier und kann dir hoffentlich lange Freude als dein Haustier machen. Aber noch zu unterstützen dass auch hirnlose Besitzer von Hündinnen irgend welche Rüden drauf lassen um dann die Welpen in Kleinanzeigen zu verticken, das sollte einem schon die Tierliebe verbieten.

Antwort
von MiraAnui, 105

Und btw lass den Hund erstmal erwachsen werden..

Der ist nicht mal 1 Jahr alt und hat sein Wesen noch nicht voll entwickelt 

Antwort
von LyciaKarma, 141

Frag das den Zuchtverein. 

Der wird dir dann auch sagen, dass man Rüden nicht decken lassen kann.  

Das Foto ist nicht nötig gewesen, darauf sieht man den Hund nicht wirklich. 

Kommentar von DeniseH1998 ,

Das ist mir bewusst der Satz fragt Ob ich ihn eine Weibchen decken lassen kann wusste ja nicht dass ich es ausführlich erklären muss damit alle verstehen was ich meine

Antwort
von MiraAnui, 133

Ach und du weißt das er frei von Erbkrankheiten ist. Du weißt auch das seine Urahnen frei von Erbkrankheiten sind?

Jeder depp kan Welpen vermehren.

Dein Hund ist wertlos. Er ist ein Mischling.

Ich finde meinen rüden auch super hünsch und toll, aber deswegen lass ich ihn nicht gleich auf die weibliche Hundrbevölkerung los. Die Tierheim sind voll und Welpen sollen von erfahrene, verantwortungsbewusste ZÜCHTER gezüchtet werden und nicht von Kindern wie du oder verdankenlose Deppen

Kommentar von wotan0000 ,

Wertlos nur in Geld. Meiner ist auch nur ein Hund. Manchmal benimmt er sich wie ein Strassenhund und das ist OK. Die Papiere sind für mich nur eine Zugabe zur Gewissheit, dass kein Dackel Spass hatte.

Kommentar von MiraAnui ,

Das meinte ich damit.

Meine Mischlinge sind für mich die Wertvollsten Hunde der Welt.

Wie es eig für jeden Halter sein sollte :)

Kommentar von wotan0000 ,

Ich weiss, wie Du es gemeint hast. ;-)

Kommentar von brandon ,

Wertlos?????😣😣

Wer bestimmt denn was wertlos ist? Du und noch ein paar andere?😕😟

Kommentar von brandon ,

Erspart mir Eure Ausreden. 😕

Antwort
von LukaUndShiba, 161

Geh zu Ausstellungen, lass deinen Hund untersuchen, Tritt einem verein bei und guck ob er zur Zucht zugelassen wird. 

Ansonsten bist du nur ein elender vermehrer!

Kommentar von wotan0000 ,

Ohne Ahnentafel?  

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ach stimmt die Papiere fehlen ... 

Antwort
von Frauchen2013, 100

"(bitte keine Sprüche wegen den fehlenden Papieren danke :)"

Also gehörst du auch zu den jenigen, die hier nur fragen um ein "Ja" zu bekommen?

Die Frage hast du dir schon selbst beantwortet:

Er hat keine Papiere, gilt daher als Mischling. Was erhoffst du dir denn dadurch? Das große Geld?

Auch wenn du und andere ihn für den besten und tollsten Hund halten, ist das kein Gund für Nachwuchs zu sorgen. Jeder Hnd ist für den Besitzer der tollste und beste ...

Ich habe das beste Contra-Argument aller Zeiten: Geh mal mit offenen Augen und vor allem offenen Herzen ins nächste Tierheim ... Dort sitzen unglaublich viele tolle, hübsche  Hunde ...

PS: Warte mal ab, wie sich der Kleine in der Fegelphase entwickelt, mal sehen, ob du dann immer noch so begeistert bist ...

Kommentar von DeniseH1998 ,

Ein nein hätte ich auch akzeptiert ich wollte nur keine antworten wie :,,war klar wieder keine Papiere" wenn es jedoch eine vernünftige Antwort ist hab ich kein Problem damit ich frag ja extra und mach es nicht einfach auf die Idee bin ich gekommen weil mir schon viele gesagt haben ich soll es machen sie hätten gerne einen Welpen von ihm und würden sofort einen nehmen usw

Kommentar von wotan0000 ,

**sie hätten gerne einen Welpen von ihm und würden sofort einen nehmen**

Das Problem ist, dass der Hündinnenhalter die neuen Halter aussucht und Du da rein gar nichts zu entscheiden hast.

Antwort
von lindgren, 142

Nein! und nochmal NEIN!

Dein Hund ist nicht mal 1 Jahr alt und es gibt bei Gott viel zu viele Hobbyvermehrer. Und es würde auch gar nicht funktionieren, denn männliche Hunde kann man nicht decken lassen.

Lass es einfach.


Kommentar von DeniseH1998 ,

Ich will eine Chi Dame von ihm decken lassen so besser ? Ich will es auch noch nicht sofort machen aber mich wenigstens schonmal informieren

Kommentar von Bitterkraut ,

hoffntlich stellt niemand seine Chi-Dame zur Verfügung um von einem Mischling gedeckt zu werden.

Antwort
von neununddrei, 86

Sicher kannst du! Der Akt hat ja nichts mit Papieren zu tun. Jedoch solltest du dich fragen ob das nötig ist. Nur weil dein Hund sooo perfekt ist müssen es die Welpen nicht auch sein.
Ich weiß gibt hier so einige die gleich anspringen wegen Genetik, das geht mir bissl gegen Strich. Privat macht auch keiner ein Gentest vor der Babyplanung.

Zusammenfassung
Ja kannst du
Würde es jedoch nicht empfehlen

Kommentar von Bitterkraut ,

Menschen sind allderdings auch nicht so überzüchtet wie Chihuahua und Rassehunde allgemein. Inzucht - und das ist bei Rassezucht immer der fall, ist bei Menschen auch nicht günstig und wird nicht empfohlen.

Kommentar von Virgilia ,

Wenn ich weiß, dass in meiner oder der Familie meines Partners irgendwelche Erbkrankheiten vorkommen bzw. ein stark erhöhtes Risiko für mein Kind besteht und es vorher irgendwie getestet werden kann, würde ich es tun. 

In meiner Familie kommt sowas vor ("Verkrüppelte" Hände und/oder Füße bei der Geburt). Aus irgendeinem Grund sind bei uns seit 3 Generationen nur die Frauen betroffen, meine Mutter und ich leicht, meine Schwester und ihre Tochter stark. Meine Brüder, meine Neffen und meine beiden anderen Nichten sind nicht betroffen.

Das ist einer der Gründe warum ich keine Kinder will.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ein Freund von mir hat sich sterilisieren lassen, weil er eine schwere Nervenkrankheit vererbt. er hat gesagt, damit muß Schluß sein. Als einziger männlicher Nachkomme der Familie stirbt dieser Strang der Vererbung mit ihm aus.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich kenne ein junges Ehepaar, wo die Frau Gene hat, die nur an weiblichen Nachwuchs als Behinderung weitergegeben werden.

Erstes Kind = Glück ein Junge.

Zweite Schwangerschaft = Mädchen - wurde einfach mal so abgetrieben.

Dritter Versuch = ein Junge, der dann wieder leben durfte.

Ich finde das echt krank, dann unbedingt Kinder in die Welt zu setzen.

Kommentar von neununddrei ,

Okay da bin ich ja offene Türen eingerannt.
Hut ab vor deiner Entscheidung!

Ich weiß leider auch was Inzucht bei Rassetieren bedeutet. Deswegen durfte mein Boxer nur 18 Monate leben.
Meine jetzige Hündin war ein Unfall im Verwandtenkreis. Ordentlich durchgewürfelt. Mama Dackel-Pekinese Papa Dackel-Cocker

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, dann vergleiche auch nicht Menschen mit Hunden, bitte.

Kommentar von neununddrei ,

Von bekannten Krankheiten ist ja auch weniger die Rede. Es gibt soviel versteckte Defizite die nur unter bestimmten Voraussetzungen hervortreten und man sonst nur Träger ist. Das führt jedoch zu weit.

Ich teile deine Ansicht wotan. Manchmal ist weniger mehr. Im Sinne des Nachwuchses.

Antwort
von 1Paradise1, 107

Bist Du im Zuchtverein FDI oder VDI eingetragen oder zugelassen?? Wenn nicht,bist Du nur ein verkappter Hundevermehrer, die Profit schlagen wollen aus unseriösen Züchtungen! Sowas gehört verboten und angezeigt!!  Kotzgradab!!!

Antwort
von Bitterkraut, 108

Klar kannst du mit dem Hund vermehren und die Tierheime voll machen, warum denn nicht? Das kann jeder.

Reinrassig ist er nicht wenn er keine entsprechenden Papiere hat, und zum Decken ist er noch viel zu jung. Aber mach nur, immer schön vermehren...


Kommentar von DeniseH1998 ,

Ich würde nie ein Tier ins Heim geben aber okay (y)

Kommentar von Bitterkraut ,

das sagt jeder und trotzdem sitzen die Tierheime voll mit Vermehrerhunden. wie kommt das wohl?

Kommentar von wotan0000 ,

Das wirst Du ja nicht müssen - aber der Halter der Hündin.

Kommentar von Bitterkraut ,

falls die Hündin die Sache überlebt und die Welpen lebend zur Welt kommen...

Antwort
von data2309, 111

also grundsätzlich kann dir keiner verbieten das dein Chi ein Weibchen deckt. was halt dann nicht möglich ist die Welpen als reinrassig zu verkaufen und auch keine vdh üblichen Preise zu verlangen.

wenn sich das auf eine enmalige Aktion beschränkt würde ich auch nicht von "vermehrer" sprechen ~ganz besonders nicht von "elender vermehrer" wie es hier jemand schon getan hat.

du kannst die Welpen halt nur zum freundschaftspreis weitergeben. aber ich denke das du auch genau so machen wolltest.

du musst nur einen anderen Chi Besitzer finden, der dann ich dahinter steht und ihr euch untereinander einigt.

und beide Hunde müssen natürlich von einem Tierarzt gründlichst durchgecheckt werden. und ihr solltet euch dann auch verständigen wie mit den Welpen nach der Geburt Verfahren wird. sie müssen ja einige zeit bei der Mutter bleiben und wie es nach dieser Zeit weiter geht. die kosten hat zunächst mal derjenige, der daß Weibchen hat... und auf jedenfall müsst ihr euch viele Infos anlesen wie Welpen überhaupt großgezogen werden müssen.

kostet halt alles auch schon im Vorhinein Geld und zeit. und das wird danach nicht weniger und auch nicht billiger. nach dem Verkauf werdet ihr keinen Gewinn machen. eher verlust. das muss alles bedacht werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

also grundsätzlich kann dir keiner verbieten das dein Chi ein Weibchen deckt

Der Besitzer der Hündin und die hündin selbst schon.

du kannst die Welpen halt nur zum freundschaftspreis weitergeben. aber ich denke das du auch genau so machen wolltest.

Der Rüde wird keine Welpen haben, also kann sie gar nix. Auch keinen Freundschaftspreis machen..

Und mal durchcheecken sagt nix über Erbkrankheiten aus. Die Hunde brauchen ein Zuchtfähigkeitsgutachten - nicht ganz billig

Kommentar von data2309 ,

erst ganz lesen, dann kapieren und dann kommentieren. und nicht einfach eine einzelnen satz rausreissen und kommentieren. wurde nämlich alles in meiner Antwort schon erfasst. WENN BEIDE BESITZER SICH EINIG SIND. 

War ist denn wenn der Rüde draußen in freier Natur ein Weibchen deckt ohne das es beide Besitzer mitbekommen. muss dann ich erst ieine Erlaubnis eingeholt werden? 

es kann ja auch sein das in der Verwandtschaft des rüdenhalters ein Weibchen befindet. oder sogar im gleichen haushalt.

das mit dem Lesen und Zusammenhänge verstehen hast du nicht so ganz drauf!

Kommentar von Bitterkraut ,

Dafür versteh ich aber was von Zucht und Genetik. Und von Vermehrerhunden, die die Tierheime füllen.

Und von teenagern mit ihren Chi`s, die gerne mal Babies machen wollen, aber keinen Cent auf der Tasche haben um das auch ordentlich durchzuziehen. Und von Hunden allgemein.

Jede Wette, du bekommst den Stern, weil du der FS nach dem Mund redest, du sagst, was sie hören will - nur für die Hunde zahlt sich das nicht aus.

Hunde in der freien Natur, die gibts in dem Sinn gar nicht und da verpaaren sich nicht Rasshunde untereinnander Die wissen nämlich gar nicht, daß sie Rassehunde sind, wenn sie welche sind.

Kommentar von Bitterkraut ,

Aber kar, wer gern das Leben seiner Chihuahua-Hündin riskiert, kann sie ja mal von einem x-beleibigen Rüden decken lassen. Schön blöd, kann man da nur sagen.

Kommentar von data2309 ,

ich will hier keine Romane schreiben. DU hast in keinster weise den Sinn meiner Antwort und meines Kommentare verstanden und bist aich nicht in der lage zwischen den zeilen zu lesen. also werde ich hier auch nichts mehr schreiben. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Selbst wenn ich zwischen den Zeilen lese, die FS tut das sicher nicht, da würde ich mich auf feinsinnige Antworten, die zwischen den Zeilen gelesen werden müssen, nicht verlassen...

Zum Wohle der Hunde macht es hier mehr Sinn, direkt zu sein, als zu hoffen, daß der FS zwischen den Zeilen liest...

Kommentar von brandon ,

@MiraAnui

Nicht ganz billig und nicht ganz aussagekräftig. Wenn bei einem Hund ein Herzfehler erst nach 6 Jahren in Erscheinung tritt wäre er wahrscheinlich schon vor langer Zeit als zuchttauglich bewertet worden und hätte seine Krankheit an seine Nachkommenschaft weiter vererbt. 

Aber immerhin hätten diese Welpen ein schönes Stück Papier das man Stammbaum nennt und man kann dann auch einen ordentlichen Preis für einen herzkranken Hund verlangen.

Kommentar von wotan0000 ,

Und wer will einen Herzfehler nach 6 Jahren einer Erberkrankung zuordnen?

Herzfehler kann man auch *erwerben* - so wie Nierenschäden oder Patella Luxtation auch.

Nur weil es Erberkrankungen sein können, muss es nicht so sein.

Mein Hund hat gesunde Organe und wenn er jetzt eine Herzklappenschädigung o. ä. bekäme, wäre sie wohl eher im Alter entstanden.

Kommentar von DeniseH1998 ,

Danke für eine vernünftige Antwort die kann man ja leider wie du bereits festgestellt hast nicht von jedem erwarten ich hätte eh vor noch min 1 jahr zu warten wollte mich nur auf jeden Fall früh genug informieren ich würde natürlich mit einem Arzt sprechen und beide Hunde gründlich untersuchen lassen auch mit dem Besitzer der Dame würde ich ausmachen das man sich die kosten genau teilt und Zsm mit dem Tierarzt Termine für regelmäßige Untersuchungen ausmachen die Idee für eine Vermehrung kam mir da viele meinten sie hätten gerne ein "sammy-Baby" hätten und einen nehmen würden abgesehen davon habe ich gehört das es gesund sei einen Hund einmal decken zu lassen

Kommentar von data2309 ,

die meisten haben hier einfach deine frage aus dem Augen verloren. und nur Papiere hier, Papiere da im sinn. damit es dann auch "reinrassigen" chi-Nachwuchs gibt. wenn ihr (Besitzer des Weibchens - dort bleibt die meiste Arbeit und kosten hängen, und du) alles klären könnt, alle TAs zustimmen und vor allem die kosten abgedeckt sind (die sind hoch und können noch höher werden) uns alle Hundis dann auch gut und mit entsprechenden abgabe- bzw. schutzverträgen vermittelt werden können.

trotz das meine Antwort vielen hier nicht gefällt.

"offiziell" sind die kleinen dann aber keine reinrassigen. das muss klar sein.

überlegt es euch EXTREMST gute. und lieber einige Monate länger (also das eine Jahr plus noch länger, auch wenn es dann 2 Jahre werden) darüber nachdenken.

Kommentar von Bitterkraut ,

Vor allem sind die auch nicht offiziellzuchttauglich, d.h.es hat keine entsprechende Untersuchung stattgefunden - und du solltest auch dazu sagen, daß die Hündin das leicht nicht überleben kann, wenn nicht rechtzeitig ein Kaiserschnitt stattfindet und daß die Kinder, die hier vermehren wollen, schon mal so 3-4000 Euro zurechtlegen sollen, für die Zuchttauglichkeitsuntersuchungen, die tierärztliche Betreuung, einen möglichen Kaiserschnitt, vielleicht auch für die Einäscherung der Hündin nebst Urne und für die Aufzucht der Welpen - ach nein, besser 5000 Euro!

es kann natüroich auch sein, daß die Welpetot zur Welt kommen, dann wird es billiger.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich wette immer noch, daß du den Stern bekommst. Den bekommt man immer, wenn man dem FS nach dem Mund redet, statt Tacheles zu reden.

Kommentar von wotan0000 ,

**"offiziell" sind die kleinen dann aber keine reinrassigen. das muss klar sein.**

Auch inoffiziell nicht!

Kommentar von Bitterkraut ,

abgesehen davon habe ich gehört das es gesund sei einen Hund einmal decken zu lassen

Das ist der reine Blödsinn, ein Märchen! Frag deinen Tierarzt!

Kommentar von data2309 ,

Ja das ist genauso falsch, wie sterilisieren/ kastrieren macht den Hund "umgänglicher"

ich meinte das einmal decken lassen gesünder sei für den Hund ist genauso falsch...

Kommentar von wotan0000 ,

**abgesehen davon habe ich gehört das es gesund sei einen Hund einmal decken zu lassen**

Ich habe auch mal gehört, die Welt wäre eine Scheibe.

Richtig oder falsch?

Antwort
von switchii, 147

Das Foto war jetzt ziemlich unnötig.

Kommentar von DeniseH1998 ,

Dieser Kommentar auch

Kommentar von switchii ,

Deine Frage auch.

Kommentar von FranzManz ,

Shots fired

Antwort
von macqueline, 143

Du hast offenbar in der Schule nicht aufgepasst. Rüden können nicht gedeckt werden, sie sind diejenigen, die decken.

Kommentar von DeniseH1998 ,

Das ist mir bewusst aber wenn es euch besser gefällt kann ich meinem Chihuahua rüden eine Chihuahua Hündin Decken lassen damit die Hündin Welpen von ihm bekommt
So besser ?

Kommentar von wotan0000 ,

Wofür soll das gut sein?

Ich habe mich 6 Jahre niemals gefragt, ob ich meinen Chi als Deckrüden zur Verfügung stellen sollte und bei meinem ist sogar eine Ahnentafel vorhanden.

Nur weil ich einen schönen Hund habe musste ich weder Züchter noch Vermehrer werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, nicht besser.

Antwort
von JennyHS27, 92

Wie alt bist du überhaupt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten