Frage von msstyler, 120

Jugendfeuerwehr Melder?

Bekommt man in der Jugendfeuerwehr einen Melder? Schon klar, dass man da nicht immer mit auf Einsätze darf, aber könnte ja sein.

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 96

Wozu? Du hast keine Grundausbildung und kannst bei einem Einsatz nicht eingesetzt werden. Da brauchst du auch keinen Melder.

Antwort
von Conan731989, 120

nein, das bekommst du defenetiv NICHT - was aber sein kann (ist aber sehr sehr sehr selten: wenn in eurer Stadt ein so großer Brand ausbricht, das alle Feuerwehren im Umkreis nicht ausreichen - die Jugendfeuer ist sozusagen das letzte Mittel bei Einsätzen - aber bisher hab ich noch nicht erlebt, das sowas vorgekommen ist - also sehr unwarscheinlich, das es so weit kommt - also: bis du im aktiven Dienst Bist (mit 18 Jahren) kanst dich alo beruhigt ein Jugenddienst nachkommen, was du auch machen solltest, denn zu viele abwesenheiten kann zum rausschmiss führen

hoffe ich konnte dir weiter helfen :-)

Kommentar von Davidtheanswer ,

was ein quatsch mit den Reservekräften...

Kommentar von Conan731989 ,

mag sein, aber es ist die Wahrheit...zu mindest war das so in meinem Bundesland, wo ich früher gewohnt habe und in der Feuerwehr war (Baden- Württemberg)

Kommentar von FFWfreak112 ,

Rechtsgrundlage für diese "Reserve"?
Hab mal ein wenig im Feuerwehrgesetz von BW gestöbert und wie erwartet nichts gefunden. Solange du mir nichts gegenteiliges beweist (und zwar anhand eines Gesetzes) halte ich das für den größten Bullshit auf Erden.

Antwort
von Jonas7531999, 115

Ja. In manchen (dummen) Wehren kommst du erst mit 18 zu den aktiven, aber Truppmann/Funkerausbildung kannst du ab 16 machen

Kommentar von wurzlsepp668 ,

was ist an einer Wehr dumm, wenn ein 16-Jähriger keinen Piepser bekommt und zu den Einsätzen fahren darf?

Kommentar von msstyler ,

Es geht nicht darum, ob man mit zu den Einsätzen darf, sondern nur darum, ob man einen Melder bekommt. Ich fände das sinnvoll, da man dann mal sehen würde, wie  es den Alltag verändert, wenn der Meldern jederzeit losgehen kann, bevor man in die aktive kommt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Ich bin selber aktiv in "meiner" Feuerwehr.

ich bin dagegen, dass Jugendfeuerwehrler, solange die Truppmann-Ausbildung nicht abgeschlossen ist, mit zu den Einsätzen fahren.

und dass Piepser Geld kosten, ist Dir klar?

da kommen schnell ein paar Tausend Euro zusammen, nicht jede Gemeinde / Stadt hat das Geld, die Feuerwehren mit "High-Tec" auszustatten.

Bei uns sind noch Piepser im Einsatz, die es seit mehreren Jahren nicht mehr zu kaufen gibt (Bosch FSM88)

Kommentar von Jonas7531999 ,

Dass die fortschrittlichen Wehren 16jährige bis zum Verteiler lassen, so sind sie außer Gefahr und kriegen schon Einsatzerfahrung

Kommentar von Nomex64 ,

Wer 16-jährige an die Einsatzstelle lässt ist nicht fortschrittlich sondern lebt hinter dem Mond. Die Geschichte das hinter dem Verteiler kein Gefahrenbereich ist gilt schon seit Jahren als überholt. Spätestens wenn der B-Schlauch zwischen Pumpe und Verteiler, mit gut 8 bar Druck, dir um die Ohren fliegt hat sich das mit "außerhalb des Gefahrenbereich" aber mal so was von erledigt. Der Staatsanwalt wird dann die Einheitsführer mal fragen ob sie nicht erkannt haben das es dort Gefahren gibt. Da es schon genug Unfälle in dem Bereich gegeben hat ist der Einheitsführer da in echter Erklärungsnot.

Kommentar von FFWfreak112 ,

Ist in manchen Bundesländen nun mal Gesetz. Als ich mit 16 in die Einsatzabteilung übergetreten bin habe ich nur keinen Melder bekommen, weil wir kurz vor der Umrüstung auf digitale Alarmierung standen und deswegen keine analogen Melder mehr beschafft wurden. Dass wir heute immer noch keine digitalen Melder haben liegt an den Problemen der Politik mit Swissphone.

Aber zurück zur Problematik mit 16 Jährigen im Einsatzgehschehen. Bei uns durften wir 16 Jährigen nur Schlauchtruppmann oder Melder machen und sonst nichts. Ich finde es nicht verwerflich, dass 16 Jährige, die die selbe Ausbildung wie 25 Jährige Feuerwehrmannanwärte durchlaufen haben mit dem Einverständnis ihrer Eltern an Einsätzen teilnehmen.
Diese Einstellung kann aber auch daher rühren, dass ich mit meinen 19 Jahren selbst noch nicht sonderlich alt bin und mir meine Freude auf den Übertritt zu den Aktiven noch lebhaft in Erinnerung ist.
Ich möchte noch hinzufügen, dass ich mir als Truppführer über die Gefahren einer Einsatzstelle durchaus bewusst bin und ich gleichzeitig auch der Meinung bin, dass die Einbindung von 16 Jährigen an der EST besondere Aufmerksamkeit der Einheitsführer erfordert, aber die "Alten" von den ganz Jungen profitieren können und umgekehrt ganz besonders.

Kommentar von Jonas7531999 ,

Ich habe eine abgeschlossene Truppmannausbildung und Sprechfunker. Ich beschäftige mich sehr viel mit dem Feuerwehrwesen. Zudem bin ich erst 16.
Und wieso sollte ich dann nicht zu Einsätzen mit dürfen?

Kommentar von horschd2991 ,
In manchen (dummen) Wehren kommst du erst mit 18 zu den aktiven

Das hat nichts mit dumm zu tun. Sehs doch einfach mal von der anderen Seite: Angenommen einem 16 jährigen passiert etwas bei einem Einsatz, z.B. beim Absperren eines Unfalls. Der Kommandant ist am Ender dann der Depp weil er dich mit zum Einsatz genommen hat und dafür verantwortlich ist dass du in keinem Gefahrenbereich gerätst. Die Problematik umgeht man indem man keine Minderjährigen mitnimmt.

Kommentar von EinGast99 ,
In manchen (dummen) Wehren

Wer hier dumm ist, brauchen wir nicht klären!
Dir ist schon bewusst, dass das Eintrittsalter nicht die FF festlegt, sondern Landesrecht.
Ich persönlich finde es gut, dass man erst mit 18 mit fährt. Mit 16 Jahren die Ausbildung anfangen und mit 18 Jahren die notwendigen Ausbildungen durch haben und erste Erfahrungen in Einsatzübungen und praktischen Diensten sammeln, dann reicht es auch mit 18 noch zu seinem ersten Einsatz zukommen.

Antwort
von michiiiiii1994, 81

Nein bekommst du nocht.... war selbst lange genug in der jugend. Bin jetzt seit 3 jahren in der aktiven

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community