Frage von janton123, 1.838

Jalousieschalter anschließen?

Ich bekomm den Draht einfach nicht in die Steckklemme! Kennt jemand einen Trick? Oder soll ich die Enden löten?

Antwort
von acoincidence, 733

Feinädrig gehört nicht in die klemmen für starr. Leitung. 

Willst du es Vorschriftmässig machen dann mit aderendhülsen geschützt in lüsterklemmen legen und auf der anderen Seite kurze starre Adern verwenden. 

Lötzinn gehört nicht in die Elektrotechnik 

Machst vernünftig. Dann hast du ein reines Gewissen wenns mal brennen sollte. 

Wenn du es absolut Narrensicher willst dann Kauf diese wundervollen Helfer. 

Zulässig für fein - und / oder starre Adern ohne aderendhülse ! 

http://www.hornbach.de/shop/Compact-Verbindungsklemme-3-Leiter-50-Stueck-221-413...

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 1.499

geht es um die flexiblen adern? wenn ja, dann müsste es eigendlich gehen, in dem man auf den Knopf zum entriegeln drückt und dann den draht in das Loch hinein scheibt... danach natürlich den entriegeluingskonopf wieder los lassen...

im zweifelsfall: wago hebelklemme, serie 222, besser serie 221 (ist kleiner) oder Wago Leichtenklemme verwenden und das letzte stück mit einem stückchen steifer ader brücken.

lg, Anna

Antwort
von elektromizi, 1.204

Ich gehe davon aus, dass du massive Adern hast und keine flexiblen. Dann liegt der Fehler wahrscheinlich daran, dass du die Adern einfach ein bisschen länger abisolieren musst. Dann versuch es erneut und du wirst sehen, die Ader steckt fest.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 899

Einen Draht hast du doch schon drin. Zufall?

Siehst doch, da gibt es nichts zu schrauben, da wird gesteckt und gezogen.
Das blaue Ding über den Stecklöchern hat einen Sinn. Das muss man in Richtung Löcher bewegen, dann werden in den Löchern die Halteklammern frei. Lässt man die blauen Teile dann wieder los, dann klammern die die Drähte oder den Draht fest. Folglich muss die interne Klammer geöffnet werden. Wie wohl?

Übrigens, solche Teile sind für Drähte gedacht, die massiv sind. Also nicht diese zigfachen Haarfeinen Drähte im Bündel. Die sollte man in sogenannten Aderendhülsen packen, dann bilden diese eine geschlossene Einheit.

Also, dein Draht links ist so einer von der Sorte, die keine geschlossene und feste Einheit bildet. Pack das abisolierte Ende in eine passende Aderendhülse, quetsche diese mit der für sowas zuständigen Zange, dann wirst du Erfolg haben beim platzieren des Anschlusses.

Diese flexiblen Adern sind was der Name schon sagt. flexibel, leichter biegbar.
Löten könnte man sowas zur Not, aber löten ist schlecht, weil das eine weiche, mit der Zeit lösliche Verbindung ist.

Frag mal Elektroniker, wieviele Lötstellen mit der zeit locker und lose werden, keine gute Verbindung mehr darstellen. Deswegen hat man Aderendhülsen erfunden. Benutze die für solcherlei Adern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community