Frage von Bienchen227, 91

Ist Trompete lernen nach 5 1/2 Jahren Querflöte leichter/schwerer?

Hallo:) Ich überlege seit bestimmt 5 Monaten Trompete zu lernen. Bin mir bis dato aber noch unsicher. Wie bereits gesagt spiele ich seit 5 1/2 Jahren Querflöte. Beim Trompete Spielen hätte ich ein konkretes Ziel vor Augen und hatte vor in 1-2 Jahren im Orchester zu spielen. Im Internet habe ich oft gelesen, dass Trompete und Querflöte wohl unmöglich sei, da Trompete spielen einen guten Ansatz benötigt. Ich dachte immer, dass man durch Querflöte spielen einen relativ guten Ansatz hat, da man ja durch den Ansatz die Tonhöhe bestimmt.. An alle die Trompete spielen: Ist es sehr schwer? Und an alle, die Trompete und Querflöte spielen: Ist der Ansatz wirklich so schwer? Wie lange dauert es beim Trompetespielen bis man Erfolge hat?

Mir ist eben noch aufgefallen, dass ich vergessen habe zu erwähnen, dass ich mal Horn spielen durfte. Da hab ich locker ein paar Töne rausbekommen. Ist Trompete viel schwerer? Falls ihr keine Antwort wisst, wäre es nett, wenn ihr mir Links zu Foren mit solchen Themen schicken würdet.:) Danke schonmal^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheStone, 91

Die Tonerzeugung auf dem Horn gilt als weit schwieriger als auf der Trompete. (obwohl das Prinzip das Selbe ist, ist es bauartbeding bedeutend schwieriger, sauber darauf zu spielen...)

Allerdings ist der Ansatz bei Blechblasinstrumenten ein völlig anderer als auf deiner Querflöte. Das Flöte spielen bringt dir zumindest in dieser Hinsicht keinerlei Vorteile. 

Was du noch bezüglich Blechblasinstrumenten wissen solltest ist, dass man sehr lange damit beschäftigt ist, sich mit seinem Klang zu beschäftigen. Um zu erkennen, wie gut ein Trompeter ist, muss der kein hochkompliziertes, schnelles Zeug spielen. Das erkennt man bereits am Klang.

Du wirst also in 1-2 Jahren sicherlich Stücke spielen können und sogar einigermaßen vom Blatt spielen können, du wirst aber vermutlich klingen, wie man nach 1-2 Jahren eben klingt... . Ob du dann in einem Orchester mitspielen kannst, hängt vom Orchester ab. Ein Schüler- oder Amateurorchester sollte locker möglich sein.

Kommentar von Bienchen227 ,

Dankeschön^^ Denkst du das eine Zahnspange ein großes Problem darstellen wird?

Kommentar von TheStone ,

Schwer zu sagen. Es gibt Schüler, für die das ein großes Problem ist. Es gibt auch welche, die während der Zeit des Zahnspange Tragens pausieren. Allerdings gibt es auch welche, die durch die Zahnspange zu einem sehr druckschwachen, sauberen und guten Ansatz erzogen werden. Viele lassen sich auch eine innenliegende Zahnspange verpassen oder benutzen wachs zwischen den Zähnen und den Lippen, um Verletzungen an der Lippeninnenseite vorzubeugen.

Kommentar von Bienchen227 ,

Habe damals auch mit Zahnspange Querflöte gespielt. Das ging eigentlich klar/geht klar. Spiele ja immer noch:D.

Kommentar von Hooks ,

Die Lippen liegen bei der Flöte über dem Loch, bei dem Blechmundstück sitzt das Blech direkt wie ein Ring auf den Lippen und verleitet zum Drücken, wenn die Kraft fehlt.

Kommentar von TheStone ,

Auf der Querflöte drückst du deine Lippen auch nicht mit einem massiven Metallmundstück gegen die Spange. 

Kommentar von Hooks ,

Die Tonerzeugung an sich ist auf dem Waldhorn leichter, aber bei der Trompete ist es leichter, sauber zu spielen von der Intonation her, kommt auch auf das Gehör an.

Kommentar von TheStone ,

Nicht nur von der Intonation her. Die berüchtigten Kiekser, sind das Problem...

Kommentar von Hooks ,

Im Hals? Oder was meinst Du?

Kommentar von TheStone ,

Das, was passiert, wenn du versuchst einen Ton mit der falschen Lippenspannung zu spielen. 

Antwort
von Burananna, 62

Heeey...
Es ist eine schwierige Frage: ich spiele schon seit 4 Jahren und bin 8 mal Schweizer Meisterin geworden. Aber Trompete... Als du Querflöte erlernt hast, war ja der Ansatz ja auch sehr schwer... Aber Trompete ist schon leichter. Du musst einfach mal üben, üben, üben...
Dann klappt das ganz gut💕💕!!
Aber es kommt drauf an; manche brauchen länger die einen kürzer und die anderen geben mer oder weniger auf.
Ich würde dir raten, ÜBEN!!
Ich finde es ganz toll, dass du 2 Instrumente spielst, mach weiter so💖💘!!
LG Anna Maria Grabherr

Antwort
von Hooks, 65

Ich kenne sehr viele Blechbläser, aber nur eine eine einzige junge Frau, die Posaune und Querflöte gleichzeitig spielte. Posaune spricht noch leichter an als Trompete, die verlangt eine stärkere Lippenspannung.

Beim Blechinstrument insgesamt mußt Du die Lippen auf eine andere Weise anspannen als bei der Flöte, die sich gegenseitig behindern in den Muskeln, hieß es.

Trompete ist bestimmt schwerer als Waldhorn von der Kraft her in den Lippen, aber DU kannst es versuchen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg ;-)



Kommentar von Bienchen227 ,

Okay, danke^^:)

Kommentar von TheStone ,

"Trompete ist bestimmt schwerer als Waldhorn von der Kraft her in den Lippen" Ist es nicht. deswegen kommen Waldhornisten trotz ähnlichem Mundstückdurchmesser auch nicht annähernd so hoch... Waldhorn ist ein unglaublich zickiges Instrument. Es hat die Rohrlänge einer Posaune aber den Mundstückdurchmesser einer Trompete (allerdings ein Kesselmundstück) und soll letztlich sozusagen in beiden Lagen funktionieren. Noch dazu sorgt die typische Hornmensur für ein schlechteres Ansprechen der Töne.

Der erste Hornist ist übrigens daher in einem Orchester nach dem Konzertmeister derjenige unter den Instrumentalisten, der am meisten verdient...

Kommentar von Hooks ,

;-)

Ok, ich gehe da nur von mir aus. Seit ich im Familienkreis nur selten spiele, klappt das auf dem Waldhorn wesentlich leichter als auf der Trompete. Ich kann da meist Altstimme in Originalhöhe spielen, mit der Trompete nicht so gut.

Kommentar von TheStone ,

Du willst mir doch nicht allen ernstes erzählen, dass du mit dem Horn höher kommst, als mit der Trompete? (klingend)

Auch einen guten Hornisten bekommst du mit einer Hornstimme, die sich hauptsächlich zwischen c'' und f''(klingend. in transponierender Notation für F Horn wären das zwischen f'' und bb'')  bewegt, relativ schnell platt. Für Trompete ist das gerade mal bequeme Mittellage.

Kommentar von Hooks ,

Klar. Aber ich habe keine Bauchmuskeln und muß ziemlich drücken. Das geht bei meiner Lippenform besser beim Waldhornmundstück. Vielelicht spricht auch unsere Trompete schlecht an.

Antwort
von greenhorn7890, 50

Du beherrscht ja schon die Musiktheorie, von daher hast du da einen guten Vorteil. Die Tonerzeugung ist allerdings ganz anders bei der Trompete und deshalb könntest du mit dem Ton Schwierigkeiten bekommen. Ich denke mir aber lieber "probieren geht über studieren".

Expertenantwort
von WebThoWeb, Community-Experte für Musik, 42

Die Antwort auf deine Frage ist eigentlich sehr einfach:

Es ist leichter!

Ich möchte nicht, dass das jetzt schroff klingt, aber das ganze Theoretisieren über diese Frage bringt überhaupt nichts. Du musst es ganz für dich persönlich ausprobieren. Schon mal leichter für dich ist es, da du schon Musik machst.

Also viel Spaß beim Sammeln von deinen eigenen Erfahrungen auf der Trompete.

Kommentar von Bienchen227 ,

Ich weiss.. Danke😂✌🏻️

Antwort
von catnissd12, 28

Die Frage ist zwar etwas veraltet, aber ich antworte dir trotzdem noch.

Ich spiele selber mehrere Instrumente, darunter Querflöte und Trompete. Ich habe ähnlich wie du 5 Jahre Flöte gespielt und bin dann auf Trompete gewechselt. Wenn du jeden Tag übst, schaffst du es, schon innerhalb von 3 Monaten im Orchster zu spielen. Das "Problem" ist nur der ungewohnte Ansatz. 

In meiner Musikkapelle haben alle gemeint, ich würde mir meinen Flöten-Ansatz kaputt machen. Das stimmt aber keineswegs.

Wenn du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community