Frage von liquidchicken63, 164

Ist mein Hund eine Transe?

Hallo liebe Community. Mich beschäftigt seit längerer Zeit meine 2 Jahre alte Hündin (rasse: coton de tulear / Madagaskischer wollhund). Sie wurde schon vor längerer Zeit sterilisiert. Seit kurzem hat sie angefangen sich sehr merkwürdig zu verhalten. Sie rammelt ständig ein Kuscheltiere, sie bellt ständig jeden Hund an, der uns entgegen kommt und sie "markiert" ihr Revier mit Urin auf der Straße. Noch dazu hebt sie immer ihr Bein beim pinkeln. Nun wollte ich mal hier fragen, ob nicht jemand vielleicht einen ähnlichen Fall kennt, oder ob mir jemand erklären hat was mit meinem Hund los ist. Ist es auch bei Tieren möglich, dass sie transsexuell sind? Gerade bei Hunden? Bin für antworten dankbar...

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 44

Hallo,

wenn deine Hündin tatsächlich nur sterilisiert wurde, dann ist das ein recht typisches Verhalten.

Eine sterilisierte Hündin wird ja tatsächlich noch "läufig" - da die hormonelle Produktion ja immer noch funktioniert.

Das Verhalten ist ganz typisch für eine sich anbahnende Läufigkeit. Und auch, dass Hündinnen ihr Bein heben, ist nicht außergewöhnlich (das macht sogar meine eine kastrierte Auslandshündin).

Wenn du genau hinschaust, wirst du aber sehen, dass das Beinheben einer Hündin anders aussieht, als bei einem Rüden. Die Hündin zieht dabei ihr Bein unter den Bauch und "klappt" es nicht so nach außen oben wie ein Rüde.

Und selbst, wenn deine Hündin nicht sterlisiert, sondern kastriert wäre, dann wäre ihr Verhalten auch kein Grund zur Besorgnis, denn auch dann laufen immer noch zur Zeit, wo sie läufig werden würde, ebenso hormonelle Prozesse ab, die dieses Verhalten verursachen.

Alles Gute für den Hund

Daniela


Antwort
von michi57319, 84

Ich hatte auch eine Rüdin ^^

Bein heben beim Markieren, dicken Max machen, aufreiten. Stofftiere und Menschenbeine hat sie allerdings nie gerammelt.

Es hat nicht nur Vorteile, ein funktionierendes Hormonsystem zu zerstören.

Antwort
von xttenere, 50

Das Wort *Transe* kannst Du bei einem Tier nicht anwenden. Da wäre *Zwitter* angebracht. und ja, es gibt Tiere, welche beide Geschlechter in sich tragen....du findest dies öfters bei Ziegen und Schafen.

Bei Deiner Hündin brauchst Du Dir aber keine Sorgen zu machen....die ist *normal*.

Es gibt Hündinnen, welche sehr dominant sind und ihr Bein heben zum markieren...auch das rammeln mit ihrem Kuscheltier gehört dazu....nim ihr das Kuscheltier mit einem Kommando kurz weg, z.B mit *nein*, und legs später wieder hin.

Was das anbellen anderer Hunde angeht, das solltest Du ihr in einer guten Hundeschule abgewöhnen...nicht dass es irgendwann mal in einer Rauferei ausartet.

Kommentar von Bitterkraut ,

Transsexualität hat aber nichts mit Zweigeschlechtlichkeit zu tun. Das eine ist eine psychische Sache, das andere eine organische Fehlbildung.

Kommentar von transeltern ,

Auch falsch, TS ist nicht psychisch, da Geschlechtsidentität angeboren ist, TS ist angeboren. Demnach ist TS ein körperliches Problem, da sich die Geschlechtsidentität zum Zeitpunkt der Entstehung des Gehirns entwickelt. Es ist längst erwiesen, daß Männer- und Frauenhirne anders vernetzt sind und die Vernetzung beginnt bereits im Mutterleib und ist nicht veränderbar. Jedoch tut sich die Medizin schwer damit, da auch die Manifestation der Geschlechtsidentität genetische Auslöser hat und genau diese Gene kennt man bis heute nicht, daher steht TS im ICD auch im F- Bereich, denn die Psychologie hat das Problem verstanden. TS ist aber immer untherapierbar, da körperliches Problem. Daher gibt es Begleittherapien, aber keine Umpolungstherapien. Bei TS hilft einzig und allein die Medizin, denn nur diese kann die Körperoptik verändern.

Antwort
von dogmama, 45

hebt sie immer ihr Bein beim pinkeln

machen 2 meiner Hündinnen und viele andere Hündinnen auch. 

Ist also normal und hat mit Deiner Vermutung rein gar nichts zu tun! 

das Rammeln bedeutet Stress. Vielleicht ist der Hund zu lange alleine, nicht ausgelastet, es hat sich im Umfeld etwas geändert. Solltest Du mal ergründen!

Kommentar von liquidchicken63 ,

Und was ist mit dem markieren?

Kommentar von dogmama ,

nichts, kann Revierverhalten sein.

Du solltest mehr über das Verhalten (D)eines Hundes wissen.

es gibt gute Bücher über das Verhalten von Hunden!

Antwort
von Bitterkraut, 46

Hunde werden kastriert, nicht sterilisiert.

Es gibt immer mal Hündinnen, die das Bein heben, so ungewöhnlich ist das nicht. Das rammeln hat aber gar nix mit Sex zu tun, das ist eine Übersprunghandlung. Der Hund reagiert Stress ab.

Antwort
von crazyzockerz, 25

Wenn man in den Hormonhazshalt des Hundes eingreift passiert sowas leicht. Testosteronüberschuss. Deswegen bin ich kein Freund von Kastrieren, wenn es nicht wirklich nötig ist.

Kommentar von xttenere ,

Auch intakte Hündinnen können markieren. Dies hat mit Revierverhalten zu tun ...nicht mit einer Kastration.

Kastrierte Rüden heben ja auch immer noch das Bein und pinkeln nicht wie eine Hündin. 

Antwort
von GangsterToast12, 57

Transsexualität bei Hunden ist mir neu. Das gibt es nicht.
Durch die Sterilisation könnte ihr Hormonhaushalt vielleicht leiden. Daran könnte es liegen

Kommentar von liquidchicken63 ,

Das ist aber schon wiegesagt länger her. Müsste sich das nicht normalisieren?

Kommentar von GangsterToast12 ,

Ich bin kein Tierarzt. Das weiß ich nicht. Ggf. den Tierarzt nochmal kontaktieren.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn die hormonbildenden Organe entnommen sind, und das sind nun mal die Eiersöcke, kann sich auch nichts regulieren. TA darauf an.

Antwort
von DonkeyDerby, 62

Darüber macht sich so ein Hund keinen Kopp. Deine Hündin hat offensichtlich einen Testosteronüberschuss durch die Kastration. Du kannst ja mal mit einem Tierarzt drüber reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten