Frage von LikeSupermaan, 76

Ist es wirklich so selten/komisch, als Frau nur männliche Freunde zu haben?

Hallo Leute! Ich wurde nun schön öfter von anderen Menschen auf meine vielen männlichen Freunde angesprochen und wollte euch nun fragen, ob dies im allgemeinen als komisch oder seltsam empfunden wird. Ich habe schon immer mehr männliche als weibliche Freunde gehabt, was meistens daran gelegen hat, dass mir viele Frauen zu zickig sind und ich mich auch gerne mal über das letzte Fußballspiel unterhalte. Wenn ich allerdings merke, dass ein Freund mehr als Freundschaft möchte, breche ich den Kontakt eigentlich immer ab. Nun ist meine Frage, ob das (besonders von anderen Männern) als schlimm empfunden wird. Danke im voraus!

Antwort
von sonnenblume667, 26

Wenn du so fragst: Zumindest von Mädchen/Frauen selbst wird es oft als sehr seltsam und vor allem bedrohlich angesehen (bist ja Konkurrenz, wenn du mit ihren Angebetenen rumhängst, während sie verliebt in der Ecke sitzt ;)). Für Männer gibt es keinen Grund, das eigenartig zu finden - außer du bist anstrengend (d.h. wenn du unterschiedliche Signale ausstrahlst und damit spielst; Frauen-Männer-Freundschaften funktionieren ausschließlich, wenn zu 100% Klarheit herrscht) und/oder die feste Freundin von jemand, der schnell eifersüchtig ist ;)

Lass dich davon nicht beirren und freunde dich mit den Menschen an, mit denen du dich gut verstehst, in dem Fall eben Männern. 

Übrigens muss man den Kontakt nicht abbrechen, wenn ein Freund mehr als Freundschaft möchte. Man kann das klar thematisieren und sich aussprechen, und wenn er gut mit seinen Gefühlen umgehen kann und dich weiter als Freundin behalten möchte, kann die Freundschaft weiter verhältnismäßig gut funktionieren. Umgekehrt funktioniert das übrigens genauso, hab so etwas selber schon in beide Richtungen erlebt - und zumindest mit einer Person davon bin ich noch bestens befreundet, nach inzwischen über zehn Jahren!

Antwort
von checkenichts, 38

Nö, wieso auch? 

Wenn du irgendwann mal eine Beziehung führst und derjenige dann Probleme damit hat, dass du viele Männer als Freunde hast, ist es sein Problem, nicht deins. Außerdem meintest du selber, dass du mit diesen Männern nur Freundschaft willst, nicht mehr.

Aber allgemein sollte es dich nicht interessieren was andere denken ;)

Expertenantwort
von JZG22061954, Community-Experte für Freundschaft, Liebe, Männer, 16

Es gibt durchaus nicht wenige Frauen und Mädchen deren Freundeskreis aus ganz verschiedenen Gründen überwiegend aus männlichen Freunden besteht und daran gibt es auch absolut nichts auszusetzen. Allerdings darf auch nicht verschwiegen werden, dass den potentiellen Partnern und Partnerinnen durchaus eine solche Freundschaft ein Dorn im Auge sein kann und sie diese dann auch sprichwörtlich mit Argusaugen beobachten.

Antwort
von chxxxxy, 25

Ja, es ist schon etwas ungewöhnlich...
Schlimm finde ich es jedoch auf keinen Fall. (kann dich gut verstehen :p)

Antwort
von KiaraAnin, 16

Du bist genau wie ich :D
Ich kann mit Weibern auch nicht so gut^^
Ich habe vielleicht 2 weibliche freunde, der Rest sind kerle.
Lass sie labern. Ist ganz normal.

Antwort
von AlterEgo1, 23

Nein, ist nichts schlimm! Ich kenne einige Frauen, die sich mit Männern einfach besser verstehen, die ebenso wie du, das Verhalten von vielen Frauen nicht mögen, zu zickig, zu tussihaft...! Meine Ex war genauso und mich hat es überhaupt nicht gestört. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community