Frage von Taizenepumuk, 100

Ist es umweltfreundlich, Methan zu verbrennen?

Dass folgende Reaktionsgleichung stattfindet, sollte klar sein:

CH4 + 2 O2 -> CO2 + 2 H2O

Methan ist ein Gas mit starkem Treibhauseffekt. Nun sind aber CO2 und Wasser selbst Treibhausgase, zusätzlich entsteht Wärme (und Energie in anderen Formen). Da stellt sich mir die Frage, welche der ,,beiden Seiten der Reaktionsgleichung überwiegt'':

Der große Unterschied im Treibhauspotenzial der Gase oder die frei werdenden Energien?

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Chemie, 28

> Ist es umweltfreundlich,

Verglichen mit was?

Methan im Boden zu belassen ist deutlich umweltfreundlicher, als es erst zu fördern und dann zu verbrennen.

Methan, egal ob aus Erdgas oder aus Rinderpansen, unverbrannt in die Atmosphäre zu blasen ist schädlicher, als es zu verbrennen.

Methan ist ein wirksameres Treibhausgas als CO2.

Wasserdampf ist zwar auch ein Treibhausgas - aber durch das Gleichgewicht zwischen Regen und Verdunstung über den Ozeanen beeinflusst die Methan-Verbrennung nicht die Wasserkonzentration. Es regnet mehr, oder es verdunstet weniger, im Endeffekt bleibt die Konzentration gleich.

Antwort
von Bounty1979, 62

Methan ist als Treibhausgas 25x so wirksam wie CO2, und um das Wasser und die entstandene Wärme braucht man sich nun wirklich keine Gedanken machen.

Es ist also deutlich besser, wenn das Methan verbrannt wird.

Kommentar von Taizenepumuk ,

Das heißt - in Treibhaus-CO_2-Äquivalenten ausgedrückt - dass sich die Reaktionsgleichung zu:


25 CO_2-eq + 2 O_2 -> 1 CO_2-eq + ~0 CO_2-eq

umschreiben lässt?

Kommentar von Bevarian ,


Es ist also deutlich besser, wenn das Methan verbrannt wird.

Noch besser ist es, Methan ganz zu vermeiden und die pupsenden Rindviecher gleich aufzufressen!   ;)))

Kommentar von user21011982 ,

Dann müssen aber wieder neue her. Ich will kontinuierlich Steaks, bis an mein Lebensende, und nicht 4000 Stück in einer Woche und dann nie wieder. 

Antwort
von henzy71, 56

Du gehst von einer vollständigen Verbrennung aus. Daneben gibt es aber noch die unvollständige und die sehr unvollständige Verbrennung. Dazu die Reaktionsgleichungen:

2CH4 +  3 O2 -> 2CO + 4 H2O

CH4 +  O2 -> C +  2 H2O

Also so klar, wie du schreibst, ist die stattfindende Reaktion nicht.

Aber man kann soviel Sauerstoff zur Verfügung stellen, dass nur eine vollständige Verbrennung stattfindet. Aber dann enstehen aus einem Mol Treibhausgas (CH4) bei der Verbrennung 3 Mol Treibhausgas (CO2 und H2O zusammen) - (1 Mol Gas (und zwar jedes Gas) sind unter Normalbedingung 22.41liter)

Das ist nur die chemische Seite der Geschichte.

Der Treibhauseffekt ist aber ein anderes Kapitel. Da sollte man beachten, dass Methan 25mal so wirksam ist wie CO2. Daher würde es Sinn machen, das Methan zu verbrennen statt es in die Atmosphäre gelangen zu lassen. Das heisst aber nicht, dass ich was Gutes tue, wenn ich Methan von Stadtwerken beziehe und damit meine Wohnung heize. Denn dann erzeuge ich CO2 aus Methan, welches nie und nimmer in die Atmosphäre gelangt wäre. Wenn ich was Gutes tun möchte, muss ich Kuhfürze anzünden :-)

Gruß

Henzy

Kommentar von Mikkey ,

nie und nimmer

Das dürfte man bezweifeln, auch aus sehr tiefen Lagerstätten gast Methan aus, wenn auch langsamer als bei der Förderung. Außerdem ist auf der Erde nichts für die Ewigkeit.

Aber sonst haste recht.

Kommentar von henzy71 ,

Ich spreche von dem Methan welches bereits gefördert worden ist und von den Stadtwerken dem Endverbraucher zur Verfügung gestellt wurde..... Das Gas, welches aus Lagerstätten ausgast, gibt es zwar und es trägt auch zum Treibhauseffekt bei, aber genau wie du Kuhfürze, hat Otto Normalverbraucher keine Chance dieses Methan zu verbrennen.

Kommentar von Mikkey ,

Gerade dadurch, dass es gefördert wird, verhindert man ja, dass es in den nächsten 100.000 Jahren unkontrolliert ausgast. :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community