Frage von DexterBlack, 58

Ist es schlimm, wenn man keine Freunde hat, nach der Schule?

Hallo, seit dem ich mit der Schule fertig bin, habe ich eigentlich bemerkt, dass ich keine Freunde habe. In der Schule war ich nie alleine. Da hatte ich immer Schulkollegen mit denen man ab und zu etwas unternommen hat. Jedoch habe ich gemerkt, dass ich außerhalb der Schule nicht mal einen Freund habe. Ich kenne keinen anderen in meinem Alter mit den ich mich gut verstehe. Habe es eigentlich auch nie bemerkt, dass ich keine Freunde habe. Gibt das irgendein Einfluss auf mich, oder wirkt das irgendwie komisch? Das es nicht schlimm ist kann ich für mich entscheiden.

Antwort
von WanderIgelchen, 36

Mir geht es ganz genau so. Seit ich nicht mehr in der Schule bin, hab ich auch nicht mehr wirklich viele Freunde, nur 2,3, mit denen ich ab und zu mal schreibe. Es hat durchaus (möglicherweise) negative Einwirkungen auf dich. Jedenfalls ist es bei mir so, dass ich immer schüchterne werde und Probleme habe, Gespräche aufrecht zu erhalten. Am Besten suchst du dir, wenn auch über das Internet, Leute in deiner Nähe oder schreibe mal alte Kontakte aus der Schule wieder an. :)

Antwort
von AphroditeL, 30

Mit den meisten aus der Schulzeit ist man nur "befreundet" weil man sie 5x die Woche sieht, das merkt man dann aber auch erst wie in deinem Fall nach der Schule. Solang es dir damit gut geht ist das auch nicht weiter schlimm du wirst in deinem Leben ich mehr Menschen kennen lernen dich mit ihnen anfreunden und auch wieder entfreunden. Aber vielleicht solltest du versuchen wenn du dich allein fühlst einfach mal einer deiner alten Freunde anzuschreiben und wieder Kontakt herzustellen :)

Kommentar von DexterBlack ,

Genau das habe ich vergessen zu erwähnen. Wir waren eigentlich "befreundet", weil wir uns 5x die Woche sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten