Frage von Jens644, 99

Ist es gefährlich alte Batterien des Typ a,aa,aaa, und Blockbatterien 9v, zusammen in einer Tüte zu sammeln , bevor man sie wegschmeißt?

Hallo, alte haushaltsübliche Batterien sammeln wir meistens in einer Tüte und wenn die Tüte voll ist, bringen wir sie zu einem Elektronikmarkt bei dem man sie entsorgen darf. Jetzt habe ich mich gefragt, ob es nicht gefährlich ist alte oft verbrauchte Batterien von Weckern, Taschenlampen, Fernbedienungen usw. zusammen ein halbes Jahr lang in einer Tüte zu lagern, nicht das es wegen der Kontakte Funken geben kann. Andererseits will ich auch nicht jedesmal wenn ich eine einzelne Batterie irgendwo auswechsel zu einem Geschäft laufen, das mir die Batterien abnimmt.

Daher meine Frage, wie lagert ihr alte Batterien aus dem Haushalt, sammelt ihr die auch erstmal in einer Tüte ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Peppie85, Community-Experte für Elektronik, 54

die chance, dass bei rundzellen pole zusammen kommen ist schon äußert gering, praktisch bei null.

bei 9 volt blocks und bei knopfzellen ins besondere, wäre ich vorsichtig. hier empfeielt sich, die polknöpfe bzw. den Minuspol bei der knopfzelle, mit etwas panzertape oder so abzukleben...

lg, Anna

Kommentar von Jens644 ,

Bei Blocks kann ich es verstehen, aber dass auch bei Knopfzellen abkleben ratsam ist, wusste ich nicht. Auf jeden Fall ein guter Tipp :)

Kommentar von Jens644 ,

Ich habe hierzu noch einen Artikel in der süddeutschen Zeitung gefunden. Gerade bei Lithium Ionen Akkus sollte man die Pole abkleben:

"Leere Lithium-Batterien: Pole abkleben und trocken lagern"

Um einen durch auslaufende Batterien verurachten Kurzschluss zu verhindern, sollte man die Pole abkleben. Gerade lithiumhaltige Batterien sind gefährlich.

In vielen Haushalten schlummern leere Batterien und Akkus in einer Tüte oder einer Box, bis sie irgendwann in einem Schwung zur Sammelstelle gebracht werden. In dem Batterieberg kann es etwa nach einem Auslaufen passieren, dass Plus- und Minuspol miteinander in Kontakt kommen, was dann einen Kurzschluss verursacht. Gerade bei Batterien, die das hochreaktive Metall Lithium enthalten, kann das sofort oder später zu Bränden oder sogar kleinen Explosionen führen, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen. Verbraucher sollten die Pole von lithiumhaltigen Batterien und Akkus deshalb vorsichtshalber abkleben und sie auch nicht großer Hitze oder Wasser aussetzen. Gefährlich seien insbesondere lithiumhaltige Knopfzellen.

Wer ganz sicher gehen will, lagert den Experten zufolge alle leeren Batterien bis zum Wegbringen ordentlich voneinander getrennt und geschichtet in einer mit Sand gefüllten Kiste.

Antwort
von Herb3472, 80

Wir machen das genauso. Die Angst, dass sich da was selbst entzünden könnte, hab' ich eigentlich nicht. Erstens sind die Batterien ja ohnehin schon kaputt und leer, und zweitens müssten sie sich verbiegen, damit ein Kurzschluss entstehen könnte. Und das tun sie nicht.

Kommentar von Jens644 ,

Ok, danke, also ich schätze auch das bei dem Typ a aa Batterie nichts passieren kann auch wenn die eine oder andere noch etwas Saft hat.Gefährlicher wird es wahrscheinlich wenn man noch Handyakkus oder diese kleinen 9v Blockbatterien dazu legt, aber solche haben wir eigentlich nur sehr selten.

Kommentar von Jens644 ,

Manchmal ist es auch so, dass wenn zwei Batterien z.B. in einem Wecker ausgetauscht werden, eine leer ist und die andere noch deutlich mehr Energie hat, weil sie sich unterschiedlich schnell entladen haben. Dann lege ich lieber ein paar neue ein, als nur eine Batterie auszutauschen. Deswegen ist bei der ein oder anderen entsorgten Batterie sicher auch noch etwas Saft drauf. Ich glaube man soll ja auch nicht eine fast leere Batterie mit einer neuen benutzen.

Kommentar von Herb3472 ,

Auch die wirfst Du ja in der Regel nur weg, wenn sie leer sind und (fast) keine Spannung mehr haben. Wenn Du eine (fast) leere Batterie kurzschließt, passiert gar nichts.

Kommentar von Jens644 ,

Wenn ich jetzt z.B. eine Blockbatterie 9v aus einem Gerät nehme, weil es nicht mehr richtig geht, dann heißt es ja noch lange nicht dass die Batterie richtig leer ist. Viele kennen doch das Experiment aus der Schule, man hält ein Stück Stahlwolle an die beiden vorderen Kontakte und die Wolle fängt an zu glühen. Jetzt könnte doch auch eine querliegende aa Batterie die beiden vorderen Kontakte der Blockbatterie miteinander verbinden. Außerdem ist es auch schon vorgekommen dass sehr alte Batterien die man noch gefunden hat leicht ausgelaufen sind, keine Ahnung was sich daraus wieder für Gefahren ergeben können?

Kommentar von Herb3472 ,

@Jens644: schließ doch einmal einen ausgetauschten 9V Block kurz und schau, was passiert. Er wird sich nicht einmal wesentlich erwärmen, weil der Innenwiderstand viel zu hoch ist, als dass da ein nennenswerter Stromfluss stattfinden kann. Anders sieht es mit Lithium-Ionen-Akkus aus. Deren Innenwiderstand ist so niedrig, dass es unter Umständen durchaus zur Selbstentzündung kommen kann.

Antwort
von Odenwald69, 57

Es kann ein Brand durch Kurzschluss geben immer die Kontakte abkleben besonders bei litithum Ionen war eine Reportage im TV da sind bei Leuten durch eine einfache Kopfzeile die expoldiert ist war die halbe Wohnung zerstört

Auch Finger weg von billig akku lade Geräte

Kommentar von acoincidence ,

Bei RTL haben dich aba noch nix von sowas berichtet. 

Also wenn es nicht auf RTL nau kommt dann Zweifel ich schon ob da schon mal was explodiert ist. 

Kommentar von HarryHirsch4711 ,

Soviel Zeit möchte ich haben, jede Sendung auf RTL zu sehen.... Aber selbst wenn ich die Zeit hätte, fallen mir noch genug andere Dinge ein...

Die Litiumbatterien (Uhrenbatterien) usw. sollten abgeklebt werden. Steht auch an vielen Sammelbehältern dran..

Antwort
von Minihawk, 59

Da braucht man keine Angst zu haben, um einen Kurzschluss zu erzeugen müssten die Zellen einen unwahrscheinlichen Kreis bilden, und selbst dann würde die Energie nicht reichen für eine Entflammung.

Antwort
von guenterhalt, 29

jede "Sammelstelle" , wie in Supermärkten, Baumärkten ... ,  für alter Batterien und Akkus besteht lediglich aus einem Pappkarton. Dort werden wild solche Teile eingeworfen.

Hätte es in den Jahren, seit Inkrafttreten der Verordnung über die Rücknahmepflicht durch den Handel, auch nur einen durch solche Sammelbehälter verursachten Brand oder anderen Unfall gegeben, jede  Verkaufsstelle hätte da sofort reagiert ( reagieren müssen) und der Gesetzgeber hätte das auch sofort  geändert.

Antwort
von Ifm001, 44

Die Bauform spielt bei der Sache eigentlich gar keine Rolle. Das von dir aufgezeigte Szenario ist denkbar, aber exrem unwahrscheinlich. Batterien werden "gefährlich", wenn sie auslaufen oder sich aufblähen.

Immer bedenken: Batterien werden nicht "leer" werden. Sie sind nach der Nutzung genauso (un-)gefährlich wie davor.

Antwort
von acoincidence, 32

A,AA, bla bla ist kein Problem. Jedoch 9 Volt und knopfzellen CR2032 ( beliebt bei elektrischen teelichtern) lassen sich mit etwas Klebeband ( Paketklebeband) schnell "sichern".  Oder einfach nix machen. Es ist jetzt kein nennenswerter Unterschied. Alles kopfsache. 

Antwort
von Answer444, 28

Machen das in unserem Haushalt auf die gleiche Weise, es ist noch nie etwas passiert und die Batterien sind eh schon leer, sodass es gar nicht zu starken Kurzschlüssen kommen kann :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community