Frage von frederik08, 96

Ist eine Horizontalsperre bei einem zweischaligen Mauerwerk bauwerkstechnisch überhaupt sinnvoll bzw. machbar?

Unser Haus, Bj. 1906, hat vor 6 Jahren eine Abdichtung des Außenmauerwerks erhalten, incl. Drainage. Außerdem haben wir noch eine Einblasdämmung mit Rigibead 035 vornehmen lassen.

Nun haben wir Schimmel im Keller...

Der Handwerker meinte, hier wäre eine Horizontalsperre angebracht. Am besten per Sägetechnik, mit Metallplatten.

Abgesehen davon, dass uns ja die ganze Einblasdämmung dabei rausrieseln würde (na gut, die könnte man m.W. mit Wasserdampf ringsum erstarren lassen)... ist eine Horizontalsperre hier sinnvoll bzw. technisch möglich, wenn es eine Hohlraumschicht gibt?

Oder muss man die ganzen Außenmauern freigraben, die Vertikalsperre freilegen, um eine Horizontalsperre anlegen zu können - um dann wieder eine Vertikalsperre draufzubringen?

Das wäre ja der Horror...

Antwort
von dietar, 96

Wenn die Drainage tief genug liegt, wenn der Rohrdurchmesser groß genug ist, wenn als EDinbettung Kies verwendet wurde, wenn bis zurOberfläche an der Vertikalsperre mit Kies geschichtet wurde, dann hast du keine Probleme. Meist liegt es an der Drainage, die die Bufirmen gerne auf sie Sohle oder ein paar Zentimeter darüber. Die Drainage muss mindestens 100 mm unter die Sohle gelegt werden. Besser sind 200mm. Es darf nur mit Kies gearbeitet weden, keinesfalls mit Sand. Am Schluss sollte man sich vergewissern, dass die Drainage auch wirklich läuft. Wenn mit Sand gearbeitet wurde, ist die Dainage schnell verfstopft. Noch sicherer wird es, wenn man mit einer Elefantenhaut gegen das Erdreich isoliert.

Antwort
von pharao1961, 96

Diese Feuchtigkeit in einem Haus aus der Zeit zu beseitigen ist immer so eine Sache... Ich sage meinen Bauherren immer: Man kann zwar die Aussenwände aufgraben, isolieren und meinetwegen für viel Geld auch noch eine Horizontalsperre einbauen lassen (hoffentlich gibt es später keine Risse, sonst geht die Sanierung ohne Ende munter weiter :-)    ), aber z.B. die Bodenplatte oder was auch immer die früher da eingebaut haben, wirst du von unten niemals dicht bekommen.

Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, den Keller ständig zu belüften mit dezentraler Lüftung und ggf. leicht zu beheizen, damit sich kein Schimmel bildet.

Es gibt viele Möglichkeiten der Keller TROCKENER zu bekommen, aber ganz dicht wird er nie werden.

Kommentar von frederik08 ,

Vielen Dank für diese Antwort! Wie kriege ich denn eine "leichte Beheizung" hin ohne Heizkörper? Muss ich Heizlüfter aufstellen?
Und wäre es gut, vorher einen Bautrockner aufzustellen (der ja viel Strom frisst), der die Wände zunächst "einigermaßen entfeuchtet"?
Was genau meinen Sie mit dezentraler Lüftung?

Kommentar von pharao1961 ,

An den geeigneten Stellen einen kleinen Heizkörper einbauen (da nur warme Luft in der Lage ist, Feuchtigkeit aufzunehmen die man dann rauslüften kann). Heizlüfter arbeiten mit Strom, das wird auf Dauer zu teuer.

Dezentrale Lüftung sind diese Lüfter:

http://www.ebay.de/itm/Kontrollierte-Wohnraumluftung-mit-Warmeruckgewinnung-Twin...

Die gibt es mittlerweile auch mit Funk, sodass man gut 2 Lüfter einbauen kann und somit 2 Räume belüften kann. Der Funk sorgt dafür, wenn das eine Gerät bläßt, das andere Gerät absaugt und umgekehrt. Die haben ca. 3 Watt, also kein großer Kostenfaktor und Wärmerückgewinnung ist auch dabei. Das ist übrigens auch eine gute Sache für andere Räume, man spart sich die mechanische Lüftung - und somit Heizenergie.

Antwort
von jogibaer, 81

Hatte ähnliche Probleme. Für Abhilfe sorge ich mit einem elektronischen Gerät, das im Keller ungefähr in der Mitte platziert ist. Nach ein paar Wochen ist die gewünschte Wirkung da.

Das Gerät sendet Schwingungen aus, die das Wasser hindern, die Wände hoch zu kriechen. Das Wasser kann bis zum 2. Stock gelangen und die Wände fühlen sich kalt und feucht an. Jetzt sind die Mauern trocken und ich wohne angenehm hier.

Man glaubt es nicht, aber bei mir hat es funktioniert. Diese Methode ist günstig und dauerhaft. Alles andere kostet einen Haufen Geld.

Kommentar von frederik08 ,

Was ist das genau für ein Gerät und was kostet es/ wo bekomme ich es?

Kommentar von jogibaer ,

Ich habe es in der Schweiz bestellt bei Firma Coufal. Das Gerät heisst Rondom WE 400 0

Die Internet Adresse ist : http://www.coufal-elektronik.ch

Kommentar von jogibaer ,

Oder einfach: www.coufal.ch

Antwort
von jogibaer, 68

Die Reichweite ist ca. 15 Meter im Umkreis.

Kommentar von frederik08 ,

und mit welchem Preis muss ich rechnen?

Kommentar von jogibaer ,

Ehrlich gesagt keine Ahnung mehr. Habe das Gerät vor ca. 20 Jahren gekauft und es schon am meinem letzten Wohnort mit Erfolg eingesetzt. Am besten schreibst du der Firma Coufal, welche solche Geräte baut und vertreibt. Die Internet Adresse hast du ja und unter Kontakt bekommst du auch eine Antwort.

Kommentar von andie61 ,

@jogibear,Du hast nicht einmal ansatzweise Ahnung was eine Horizontalsperre bei einem Mauerwerk ist,antwortest aber trotzdem und meinst es betrifft wieder Dein so oft genanntes völlig nutzloses Magnetokinese Gerät.Du solltest es wirklich lassen zu solchen Themen zu antworten!p

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community