Frage von 3viernull1, 125

Ist ein Porsche 944 als 1. Auto zu emp­feh­len?

Gibt es Sportwagen alternativen ?

Antwort
von zippo1970, 62

Kommt darauf an, wen Du fragst. Ein Porscheverkäufer würde Dir das sicherlich schön reden können.

Ich persönlich halte nichts von PS starken Sportwagen, als Anfängerauto.

Ich bin der Meinung, man sollte erst mal auf einem "normal" motorisierten Wagen Erfahrung und Fahrpraxis sammeln. Bevor man auf eine stärkere Motorisierung wechselt.

Kommentar von 3viernull1 ,

naja ich hab fahren gelernt mit 15 jahren und einem A6 V8, da liegt der 944 ja deutlich drunter

Kommentar von zippo1970 ,

Na ja...einen Wagen bewegen, und Erfahrung und Fahrpraxis haben, ist doch noch ein "kleiner" Unterschied.....

Kommentar von 3viernull1 ,

ja gut da haste recht ...

Antwort
von LouPing, 53

Hey 3viernull1

Natürlich, dominante Vorteile sind:

- der günstige Anschaffungspreis (besonders für Fahranfänger)

- die ausgesprochen günstige Einstufung bei Versicherung und Steuer

- Tank- und Wartungskosten sollten nach Position 1&2 kein Problem sein

(Ironie) 

Dein erstes Auto solltest du dir unbedingt leisten können (Kauf, Steuer, Versicherung, Wartung, Sprit). Mache dir also die Mühe und rechne durch. 

Nichts ist peinlicher als ein "Kuckuck" auf dem Statussymbol. ;-)

Kommentar von 3viernull1 ,

Mehr gehts nicht ums Statussymbol. Ich find das auto sau hübsch mein wahrer traum ist ja eher ein VOLVO 850R aber der ist für mich unmöglich zu finanzieren

Kommentar von LouPing ,

Es macht hier wirklich Sinn "klein" anzufangen. Sich wegen einem Auto zu verschulden halte ich für extrem leichtsinnig, der Wertverlust ist enorm. 

Unsere Einstellung:

Ein Auto muss mitlaufen, darf die Haushaltskasse also nicht unnötig belasten. Hast du, wie wir, ein paar Jahre gearbeitet dann kannst du dir auch locker das Auto deiner Wahl leisten. 

Wir fahren beide unsere Wunsch-Autos, haben aber auch damals sehr bescheiden angefangen. Wichtig für uns:

- kein Ratenkauf / kein Leasing

- Vollkasko.

Kommentar von 3viernull1 ,

ok danke, du bist echt sehr hilfreich für mich.

Kommentar von Skinman ,

In der Haftpflicht sind alle Varianten des 944 Typklasse 10 bis auf die Turbos. Die sind 11. Billiger geht es in dieser Hinsicht tatsächlich nicht, du Schlauberger. Völlig ohne Ironie. In der Haftpflicht würde dieses Auto im ersten Jahr für einen Anfänger ohne Schadenfreiheitsrabatt mal schlanke 1300 Euro billiger als beispielsweise ein Golf III TDI mit 90 PS.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1_20iehymlICky8_S5_qmKeHIwwBYk7PaPTkmuRLI...

Selbst einen "normalen" Pkw mit auch nur Typklasse 13 zu finden ist schon nicht einfach. Sind also schon mal 900, 1000 Euro oder mehr, die man auf die Weise auf alle Fälle spart.

Wenn man dazu einen BJ 1986 wählt, kann der ab dieses Jahr ein H-Kennzeichen bekommen => Kfz-Steuer 191 Euro. Man kriegt den Wagen aber eh recht problemlos auf Euro 2. H-Kennzeichen lohnt sich nur, wenn man partout die volle Leistung fahren will, weil der mit dem Kat nur noch 150 PS hat. Der 3,0-Liter kost auf Euro-2 auch bloß 220 Euro - halb so viel wie jeder "vernünftige" Diesel. Bei dem zehnfachen Fahrspaß (Transaxle, Heckantrieb).

Für die allein hieran gesparten 1400 oder mehr Euro kann man einiges an Benzin kaufen, möchte ich meinen. Bei dem auf spritmonitor.de genannten Durchschnittsverbrauch von 10,8 Litern auf 100 Kilometern reicht das für lockere 10.000 km.

Die Spritkostenersparnis durch ein putatives "Vernunftauto" kann man in diesem ersten Jahr als Anfänger praktisch nicht rausholen.

SCNR

Antwort
von SpitfireMKIIFan, 50

Da ich bezweifle, dass du ein solches Auto im Grenzbereich beherrschen kannst, eher weniger.

Kommentar von 3viernull1 ,

"im Grenzbereich"  was meinst du damit ?

Kommentar von SpitfireMKIIFan ,

Eben im Grenzbereich. Verhalten des Autos bei nachlassender Bodenhaftung und erhöhter Geschwindigkeit, reagieren des Fahrzeugs auf Fahrfehler (wie sie Fahranfänger nun mal machen) usw.

Kommentar von siggibayr ,

Ein Jugendlicher, der nicht weiß, was "im Grenzbereich" bedeutet, kann nicht in der Fahrschule gewesen sein. Porschefahren war auch mein Wunschtraum, ---> als Kind. 

Erwerbe also erstmals die Fahrerlaubnis für einen Pkw, dann weißt du auch, was im Grenzbereich alles passieren kann. 

Solltest du bereits diese Fahrerlaubnis haben, dann hat entweder dein Fahrlehrer versagt, oder du nicht aufgepasst.

Kommentar von Skinman ,

Ich weiß ja nicht.

Jetzt mal ganz abgesehen davon, dass kaum ein Autofahrer überhaupt jemals an irgendeinen Grenzbereich geht (mangels Fahrkompetenz.)

Zum einen wurde dieses Auto dazu gemacht, im Grenzbereich möglichst beherrschbar zu bleiben. Es hat eine fantastisch ausgewogene Gewichtsverteilung, einen tiefen Schwerpunkt - mit einigermaßen frischen, modernen Reifen kriegt man den als normaler Autofahrer nur durch brutalsten Missbrauch auch nur zum Übersteuern. (So lange nichts kaputt ist.)

Und zum anderen - ok, der Turbo ist schon durchaus recht heiß, aber den kriegt er für sein Budget sowieso nicht. Die Sauger dagegen bewegen sich vom Leistungsgewicht her knapp oberhalb eines 90-PS-Golf II bis höchstens so auf dem Level eines Clio Sport.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1l7ZRyPC4OenPCtn43bR5fgrpHe4gZuvRvtbKB95L...

Also einigermaßen flott, aber nicht wirklich die Beschleunigungsmonster.

Antwort
von Alex92fromHell, 30

Kommt drauf an ob du an deinem Leben hängst.
Gerade als Fahranfänger solltest du dir ein Auto kaufen, mit dem du nicht in die Versuchung kommst, gefährliche Überholmanöver o.ä. zu riskieren.

Außerdem kann ich dir aus Erfahrung sagen das Sportwagen (vorallem ältere) nicht den Fahrkomfort bieten den man von modernen Autos kennt.
Nach einer Woche Boxster fahren tut das aussteigen nach längeren Strecken schon ein bisschen weh ;)

Kommentar von Alex92fromHell ,

hab grad gelesen das du 4000€ zur Verfügung hast... vergiss es! klar, kaufen kannst du ihn, aber Reparatur kannst du dir nicht leisten. bei meinem Boxster war vor kurzem das Getriebe hin. wenn man ein neues kauft und einbauen lässt übersteigt das deinen Anschaffungspreis.

Antwort
von Zumverzweifeln, 48

Als erstes Auto würde ich immer eins nehmen, das auch mal ne Beule vertragen kann.

Also definitiv keinen Porsche!

Antwort
von melman86c, 19

Wenn du im Endeffekt ausgelacht werden willst, kauf ihn dir.

Wenn du schlau sein willst, kauf dir in 2 Jahren einen Golf 4 für 2500-3000 und behalte nen 1000er für außerplanmäßige Kosten auf der Kante.

Es gibt keine Alternative, als Anfänger ist bei den meisten nur die Wahl zwischen fetter Schrottkarre mit riesigem Spritverbrauch und dauerndem Reperaturaufwand oder smartem Kleinwagen der kaum was im Unterhalt kostet und dich von A nach B bringt. Ein Luxus den bei weitem nicht jeder hat.

Antwort
von Gaskutscher, 54

Was genau hast du denn vor damit? Dann können wir sagen ob er zu empfehlen ist. 

Die Unterhaltskosten sind jedenfalls nicht ohne.

Kommentar von 3viernull1 ,

Was muss man alles bezahlen außer die versicherung ?

Kommentar von Gaskutscher ,

Porsche kaufen kann jeder. Porsche unterhalten nicht. 

Vertrau mir. ;)

Kommentar von zersteut ,

Reparaturen, Verschleißteile wie Reifen, Bremsen,.... jede Menge Kleinigkeiten, Parkgebühren, Öl, Pflegeprodukte, Papierkram wie Versicherung, TÜV, Zulassung, Bußgelder, Maut, ADAC,.... 

Antwort
von zersteut, 23

mal abgesehen vom nötigen Kleingeld, denke ich nicht das so ein Sportwagen das richtige als 1. Auto ist! 

Allein schon wegen dem Unfallrisiko. Ich und fast all meine Bekannten haben ihr erstes Auto zerlegt oder zumindest ne fette Delle rein gemacht. 

Dann war es immer gut wenn das Auto nicht ganz so schnell unterwegs war. 

Antwort
von Kallahariiiiii, 66

Das kommt ganz darauf an, welches Budget du hast, in welchem Zustand das Auto ist und ob du das Auto grundsätzlich schön findest. 

Kommentar von 3viernull1 ,

maximal 4000€

Kommentar von Gaskutscher ,

Inkl. Wartungskosten im ersten Jahr oder hast du dafür noch mal so 1'000 bis 2'000 übrig?

Kommentar von Kathyli88 ,

Für 4000 ist das so eine runtergefahrene schrottkarre da fehlt es dir noch an erfahrung. Wie viel km hat der denn drauf? Das einzige was dabei noch passt ist die karosserie. 

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Oke wenns so knapp ist, dann kauf dir lieber ein aktuelleres zuverlässiges Auto, bei dem du dir auch mal ne Reparatur leisten kannst. Allein die Inspektionskosten von dem Porsche ziehen dir sonst die Hosen aus. Mal abgesehen von Sprit, Versicherung und ggf. notwendigen Reparaturen.

Antwort
von Miete187, 34

Warum nicht, ist wie Audi fahren, recht ähnlich, selbst das Fahrwerk und der Motor....Teile sind auch in jedem Zubehör zu bekommen.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 13

Mir wär da ja etwas alt, das ist weniger Auto als Veteranensport.

Wenn man den echt im Alltag fahren will, kommt es unbedingt darauf an, einen mit guter Substanz zu kaufen.

Kommentar von Skinman ,

(Aus dem Video haben sie ungefähr 83 Pannen des 928 herausgeschnitten, bis die drei auch nur aus London heraus waren.)

Antwort
von Hansa402, 8

Wenn du dein Leben so liebst, wie deine Mutter DICH, dann laß die Finger davon und denke nach gewisser Fahrpraksis später nochmal daran.

Antwort
von pennergame00, 44

Wie alt bist du ?
Arbeiter ?
Schüler ?
Azubi ?

Kommentar von 3viernull1 ,

Bin 16 nächstes Jahr fang ich an zu arbeiten, dann verpiss ich mich vom Gymnasium. Führerschein mach ich mit 17

Kommentar von RefaUlm ,

Mach lieber dein Abi, damit kannst du später weitaus mehr erreichen und dir nach deinem Studium mit einem gut bezahlten Job einen Porsche leisten...

Kommentar von pennergame00 ,

😶
Naja wenn deine Eltern alles finanzieren
Warum nicht
Aber wenn du alles selber übernehmen muss
Würde ich davon abraten
Unterhalt viel zu teuer

Antwort
von VioletHarmon, 27

Wenn du das Geld dafür hast ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community